Alles Über Gesundes Leben!

50 Gramm Zucker pro Tag: Die Grenze, die laut WHO nicht überschritten werden sollte

50 Gramm Zucker pro Tag und nicht mehr . Erwachsene und Kinder sollten dieses Tageslimit niemals überschreiten. Dies ergibt sich aus den neuen Leitlinien der WHO zum Zuckerkonsum.

Das Papier trägt den Titel " Leitfaden zur Aufnahme von Zucker für Erwachsene und Kinder ". Die WHO betont die Risiken eines übermäßigen Verzehrs von Zucker : Die Reduzierung ihres Konsums schützt uns vor Diabetes, Fettleibigkeit und Karies.

Die WHO betont, dass nicht mehr als 10% des täglichen Energiebedarfs aus Zucker kommen muss. Um einen noch größeren gesundheitlichen Nutzen zu erzielen, sollte die angegebene Höchstmenge halbiert werden, dh 25 Gramm pro Tag, was etwa 6 Teelöffeln entspricht, da ein Teelöffel etwa 4 Gramm enthält von Zucker.

Wir sollten nicht nur die Zuckerlöffel berechnen, die wir in Tee oder Kaffee geben, denn die WHO bezieht sich auch auf die in Sirup, Fruchtsäften, Snacks, Keksen, Joghurts, Kuchen, Gebäck und Snacks enthaltenen Zucker. Und achten Sie auf die versteckten Zucker, die auch in gesalzenen Produkten wie Soßen und Konserven vorhanden sein können.

Sehen Sie die Tabelle unten, um eine Vorstellung von der Menge an Zucker zu bekommen, die in jeder Art von Lebensmitteln enthalten ist .

Alle Bürger sollten ihre Essgewohnheiten überprüfen, um den Verzehr von raffiniertem Zucker und Zuckerzusatz zu reduzieren .

Einige Experten schlagen Maßnahmen der Regierungen vor, um beispielsweise die Menge an Zucker in Erfrischungsgetränken zu reduzieren. Versuchen Sie besser, die empfohlenen Grenzwerte für unsere eigene Gesundheit zu erreichen.

Lesen Sie hier die neuen Richtlinien der WHO zum Zuckerkonsum.

Ein Jahr ohne Zucker: das Abenteuer von Eva Schaud und ihrer Familie

Empfohlen
" Ich werde dir alles zu Gott sagen, dass du die Friedhöfe mit unseren Kindern gefüllt und die Schulmappen geleert hast." So beginnt das dreiminütige Video gegen den Terrorismus, eine Kampagne, die eine Botschaft von Liebe und Frieden aufbricht, die heute so notwendig ist . Ein Mädchen schreibt solche Wörter in eine Kamikase, in der Hoffnung, ihn davon zu überzeugen, sich nicht in die Luft zu sprengen. Die
Normale oder natürliche Lieferung , dh vaginale Lieferung ohne andere Eingriffe als die Zeit, die gute Hilfe der Hebamme oder Doula, Sitzbäder und Kräutertees, ist etwas, das die Phantasie der Frauen begeistert. Aber es ist dieselbe Geburt, die etwas so Natürliches in unserem Leben sein sollte, was auch sehr beängstigend sein kann. 1.
Bierhefe hat seinen Namen von den Mikroorganismen, die es bilden, die Saccharomyces Cerevisiae abgeleitet . Dies ist die Hefe, die bei der Fermentation unseres täglichen Brotes sowie von Bier und anderen fermentierten Getränken hilft, neben anderen fermentativen Prozessen, die Teil des menschlichen Lebens sind.
Die Bundeshauptstadt kann die erste Bibliothek der Vielfalt in Brasilien beherbergen, ein Ort der Diskussion über sexuelle und religiöse Intoleranz . Um Geld für den Bau der Bibliothek zu sammeln, meldeten sich 12 Bibliothekare und Studenten nackt für einen Kalender . Die Idee des Kalenders kam von dem Beamten Cristian Santos, der sagt, dass die Absicht des Projekts auch darin besteht , Stereotype zu brechen . &q
Auf der schrecklichen und unerbittlichen Karte der Entwaldung im Land sind Informationen besonders ärgerlich: Zwischen 2007 und 2013 befanden sich 3 von 10 degradierten Gebieten in staatlichen Schutzgebieten , seien es Indigenous Lands oder Conservation Units . Zu den Moderatoren dieses erstaunlichen Szenarios gehört natürlich das Fehlen einer klaren Politik und eines klaren Managements. D
Besonders Frauen leiden am meisten unter den Symptomen der Flüssigkeitsretention . Es kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, aber seine Hauptverursacher sind Natrium und Kalium . Diese Mineralien sind verantwortlich für den Flüssigkeitshaushalt des Körpers , für die Kontrolle des Blutdrucks und für den Transport von Nährstoffen zu den Zellen, wodurch Flüssigkeitsansammlungen im Körper vermieden werden. Einige