Alles Über Gesundes Leben!

Gefährdete Tiere: in Itatinga-SP, einer Konservierungsstation

In Itatinga, in der Region Piracicaba, im Westen des Bundesstaates São Paulo, gibt es eine Fläche von 2.175, 43 Hektar, eine vom Aussterben bedrohte Tierhaltungsstation, die Itatinga-Versuchsanstalt für Forstwissenschaften, die von der Forstwissenschaftlichen Fakultät verwaltet wird Luis de Queiróz Landwirtschaftsschule, Esalq.

In diesem Ort können einige Exemplare der brasilianischen Fauna wie der Wolf-Guará, der Ameisenbär und der Puma unter anderem gefunden werden.

Zur Zeit wird ein Inventar von mittelgroßen und großen Säugetieren erstellt, um zu überprüfen, welche dieser Tiere in die Liste der bedrohten Arten aufgenommen wurden, die vom Chico Mendes Institut zur Erhaltung der Artenvielfalt ( ICMBio ) erstellt wurden. Der Prozess der Verleihung der Spezies wird durch fotografische Fallen erreicht, die paarweise im gesamten Bahnhofsbereich verteilt sind.

Die Arbeit ist eine Leistung des Labors für Ökologie Management und Erhaltung der Wildtiere von Esalq-USP und der Student, der es tut, ist ein Auszubildender im Labor und absolvierte Biologische Wissenschaften der Methodistischen Universität von Piracicaba - UNIMEP, Letícia Prado Munhoes.

Die oben genannten Tiere sind bereits registriert: Ameisenbär, Antilope und Wolfs-Seekuh, sowie Weißohr- Opossum, Irara, Quati, Ameisenbär, Gürteltier, Tatu Peba und der Hirsch-catingueiro, die in den bedrohten Listen des ICMBio von 2014 enthalten sind.

Mit dieser Forschung in einem begrenzten Gebiet können Daten für die Verfeinerung von Bewirtschaftungsplänen in Waldgebieten gesammelt werden, um deren Nutzung im Produktionssystem und in der Erhaltung zu verbessern, wodurch das Nutzungspotential von Agroforstlandschaften sowie Erhaltung von mittleren und großen Arten, die hauptsächlich durch Wilderei und Zerstörung ihrer natürlichen Lebensräume bedroht sind .

Lesen Sie auch:

WISSEN SIE, WAS SIND BRASILIANISCHE TIERE, DIE GEFÄHRDET WERDEN?

ROTES BUCH DER ARTEN FÜR KINDER

122 Arten von kolumbianischen Vögeln sind vom Aussterben bedroht

10 Tiere in der Auslöschung

Quellfoto tamanduá-bandeira: wikipedia.org

Empfohlen
Das Nationale Institut für Weltraumforschung (INPE) hat buchstäblich heiße Daten über die Beziehung zwischen dem Klimawandel im Land und Bränden veröffentlicht . Leider haben sich die Brandausbrüche im Jahr 2014 im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem 33.041 Brandausbrüche registriert wurden, im Vergleich zu 65.789 in
6, 5 Millionen Menschen sterben jedes Jahr an Luftverschmutzung , sagt IEA. Die Exposition gegenüber schlechter Luftqualität ist die viertgrößte Bedrohung für die menschliche Gesundheit und liegt nur hinter den mit Bluthochdruck, Ernährungsrisiken und Rauchen verbundenen Todesfällen zurück. Eine Studie der Internationalen Energieagentur (IEA) veröffentlichte diese Woche Berichte, dass 6, 5 Millionen Todesfälle weltweit auf schlechte Luftqualität zurückzuführen sind. Der IEA-Ber
Für diejenigen, die denken, dass diejenigen, die Veganismus halten, nur Salat essen, sagt dieser Inhalt das Gegenteil! Veganer essen alles: Wurst, Schinken, Wurst, Mortadella, Käse, Hamburger, Omelette und vieles mehr, aber mit dem Unterschied, dass alles aus Gemüse gemacht wird und mit dem Vorteil, dass es mehr funktionelle, gesunde und kreative Lebensmittel sind! E
Auf seiner achten Vertragsstaatenkonferenz als Generalsekretär der Vereinten Nationen nannte Ban seine Botschaft "Hoffnung und Dringlichkeit". Nach dem Hinweis auf die von China und den Vereinigten Staaten angekündigten Verpflichtungen und das Energie- und Klimapaket der Europäischen Union für das Jahr 2030 warnte der Generalsekretär: "Wir müssen jetzt handeln."
Es scheint, dass die Vereinigten Staaten wirklich eine Zeit des Umbruchs durchlaufen (wie in einem Artikel in der New York Times definiert ). Die Amerikaner ändern ihre Essgewohnheiten drastisch , wobei große Auswirkungen für Einzelhandelsgiganten und multinationale Lebensmittelunternehmen immer wichtiger werden. D
Im jüngsten Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen ( IPCC ) wies die Organisation darauf hin, dass der Klimawandel , wie er derzeit diskutiert wird, ein existenzielles Risiko für die heutige Zivilisation darstellt - aber diese Richtung kann noch geändert werden, mit der Mitarbeit aller. Ein