Alles Über Gesundes Leben!

Supermarkt-Kampagne hilft einkommensschwachen Gemeinden in Rio de Janeiro

Wenn wir auf den Markt gehen, um Obst und Gemüse zu kaufen, suchen wir nach Qualität und gutem Preis, nicht wahr? Die Qualität der von uns gesuchten Lebensmittel wird in Bezug auf ihre Herkunft und auch auf ihr Aussehen analysiert.

Wie oft hören wir auf, ein Gemüse oder Obst wegen seines "schlechten" Aussehens zu kaufen? Es stellt sich heraus, dass diese "hässlichen" Lebensmittel oft von Supermärkten in den Müll geworfen werden. Diese Haltung ist neben Tonnen von Lebensmittelverschwendung nichts Solides.

Die Supermarktkette SuperPrix hat eine Kampagne in Angriff genommen, an der sie sich beteiligen können. Die Kampagne mit dem Namen "Appearance Fool" soll Kindern und Jugendlichen aus armen Gemeinden in Rio de Janeiro helfen . In den Geschäften von Tijuca, in der Hauptstadt, und Niterói Rüben, Süßkartoffeln, Yams, Chuchus und Karotten, die "hässlich" aussehen, aber in perfektem Zustand zum Verzehr und daher mit hohem Nährwert, können mit 30% erhalten werden Rabatt .

10% der Erlöse aus dem Verkauf dieser Lebensmittel sind für die NGO Agência do Bem (Gute Agentur) bestimmt, die seit 11 Jahren an der Ausbildung und Berufsausbildung von Kindern und Jugendlichen mit geringem Einkommen arbeitet. Heute unterrichtet die Institution klassische Musik für Kinder und Jugendliche in einer Arbeit der School of Music and Citizenship, die 600 Studenten zwischen 8 und 17 Jahren dient.

Lasst uns dieses schöne Projekt unterstützen und es hilft so vielen Menschen!

Lesen Sie auch:

NAHRUNGSMITTELABFALL: KANADA VERKAUFT "NATÜRLICH IMPERFECTED" NAHRUNGSMITTEL

UNERWÜNSCHTE FRÜCHTE: BRASILIEN VERMARKT AUCH VERBRAUCH VON NAHRUNGSMITTELN "AUS DEM STANDARD"

Quelle: Gründe zu glauben

Empfohlen
Forscher des Departements für Chemie der Fakultät für Philosophie, Wissenschaft und Literatur von Ribeirão Preto (FFCLRP) entwickelten einen Filter, der Salz aus Meerwasser trennen kann , einen Prozess, der Entsalzung genannt wird und aus physikalisch-chemischen Prozessen besteht. Salzwasser, macht es süß und fit für den Verzehr . Der v
Naturkatastrophen haben im Vergleich zu Kriegen im Jahr 2013 bereits dreimal so viele Menschen gefordert - und 2013 war ein besonders gewalttätiges Jahr - dennoch verlassen nicht mehr als 22 Millionen Menschen ihre Häuser aufgrund von Hurrikanen, Überschwemmungen und anderen Tragödien . Diese Behauptungen stammen aus einer Studie des norwegischen Flüchtlingsrats mit Sitz in Oslo, Norwegen, die ebenfalls darauf hinweist, dass im Vergleich zu den 1970er Jahren doppelt so viele Menschen ihre Häuser verlieren, aber auch immer mehr Menschen, sind jedes Jahr an Orten des Risikos . Der
Hat dir das Titelbild gefallen? Willst du sagen, du bist hitzköpfig? Nein, es ist Taro-Blatt oder Yam, wie sie es nennen, aber machen Sie keinen Fehler, lernen Sie die wissenschaftlichen Namen, damit Sie kein Gift für gutes Essen essen. Lassen Sie uns in diesem Text sehen, ob die Verwirrung zwischen Taiobas, Yams und dergleichen etwas weniger verwirrend ist.
Die Unterbrechung der Empfängnis aus Angst, ein behindertes Kind zu zeugen, ist eine sehr schmerzhafte Frage in Ländern, in denen Abtreibung , das Recht, das jede Frau haben sollte, um eine Schwangerschaft fortzusetzen, noch kein gesetzlich anerkanntes Recht ist . Dies ist in Brasilien der Fall, wo das Geschrei der Stimmen der Kirchen es schwierig gemacht hat, das Problem des Problems der öffentlichen Gesundheit zu lösen . In
Die Haut ist unser Schutz. Wenn wir uns inneren und äußeren Unreinheiten aussetzen, beeinträchtigen wir unsere Gesundheit. Die Haut spiegelt die Gesundheit unseres Körpers wider. Die Zeichen, die auf der Haut erscheinen, zeigen Störungen, Ungleichgewichte und Krankheiten, die unseren Körper betreffen. Die
4 Bären sind auf der " Gallefarm " in Cau Trang, Halong Bay, Vietnam gestorben. Die Nummer wurde vom Forstamt der Provinz Quang Ninh bekannt gegeben. Obwohl die genauen Todesursachen unbekannt sind, befinden sich die Exemplare in sehr ernsten Misshandlungszuständen . In der Praxis wären die Bären verhungert . Di