Alles Über Gesundes Leben!

Raffinierter Zucker: 10 wissenschaftlich nachgewiesene Gründe, den Konsum zu begrenzen

In der heutigen Welt werden raffinierter Zucker und künstliche Süßstoffe in vielen industriellen und Süßwaren gefunden. Werbung und Werbung appellieren immer mehr Menschen, zuckerhaltige oder gesüßte Produkte zu konsumieren, ohne den Schaden zu berücksichtigen, den die Einnahme dieser ganzen "exzessiven" Süße für die Gesundheit verursacht. Die Wissenschaft selbst hat durch Forschung die schädlichen Auswirkungen von weißem Zucker und künstlichen Süßstoffen nachgewiesen.

In diesem Inhalt werden 10 Gründe angeführt, wissenschaftlich belegt, den Verbrauch von raffiniertem Weißzucker und künstlichen Süßstoffen aufzugeben oder zumindest zu reduzieren.

Schau es dir an:

Die

  1. Sugar schädigt die Erinnerung
  2. Zucker ist genauso schädlich wie Zigaretten, Drogen und Alkohol.
  3. Zucker ist ein Essen, das das Herz detoniert.
  4. Zucker ist wie Salz ein Blutfeind
  5. Methylglioxal, der Zucker, der das gute Cholesterin schädigt
  6. Raffinierter Zucker senkt die Lebenserwartung
  7. Künstliche Süßstoffe sind genauso schädlich wie weißer Zucker
  8. Die schädlichen Wirkungen von Aspartam-Süßstoff
  9. Der suchterzeugende Zucker
  10. Zucker verursacht Fettleibigkeit und Diabetes
    1. Fazit
    2. Denken Sie daran

    1. Zucker beeinträchtigt das Gedächtnis

    Eine australische Forschergruppe der University of South Wales Medical Science in Sydney hat untersucht, dass der Verzehr großer Zuckermengen in kurzer Zeit zu irreversiblen Gedächtnisschäden führen kann. Diese Studie wurde in der Zeitschrift Brain Behavior and Immunity veröffentlicht.

    2. Zucker ist genauso schädlich wie Zigaretten, Drogen und Alkohol.

    Zucker ist sehr kalorisch, dereguliert den Blutdruck, führt zu einem Ungleichgewicht des Stoffwechsels und verursacht Leberprobleme. Alle diese Schäden sind ähnlich denen, die durch Rauchen, Drogen und alkoholische Getränke verursacht werden. Experten an der Universität von San Francisco haben betont, dass die durch Zucker verursachten Verluste mit denen des Alkoholismus identisch sind. Zucker ist eine der Hauptursachen für die 35 Millionen Todesfälle pro Jahr, die durch Krankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Probleme verursacht werden.

    3. Zucker ist ein Nahrungsmittel, das das Herz detoniert.

    Zucker ist sehr schädlich für das Herz, so dass viele Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke, wie Soda und künstliche Säfte, das fatale Risiko der Entwicklung von Herzkrankheiten vervielfachen. Diese Aussage wurde von amerikanischen Forschern in den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention in Atlanta gemacht. Nach Meinung dieser Experten müssen wir den raffinierten Zucker aus unserer Nahrung eliminieren, wegen des Übels, der unserer Gesundheit zugefügt wird.

    4. Zucker ist wie Salz ein Blutfeind

    Die Forscher fanden den Zusammenhang zwischen dem Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln und zuckerhaltigen oder gesüßten Getränken als Ursache für Bluthochdruck. Im Vergleich zu Salz ist Zucker im Vergleich zu Salz noch schädlicher für Bluthochdruck, deshalb empfehlen sie, dass es in diesem Fall unentbehrlicher ist, den Zucker zu schneiden als das Salz.

    Für diese Forscher eine gesündere Ernährung, muss es natürliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten, die zur Vorbeugung von Bluthochdruck beiträgt, weil sie die Beseitigung von raffiniertem Zucker aus unserer Ernährung begünstigen.

    5. Methylglyoxal, Zucker, der das gute Cholesterin schädigt

    Methylglyoxal, ein Zucker, der beispielsweise in Manuka-Honig enthalten ist, aber auch in unserem Körper aus Glukose gebildet werden kann, wäre in der Lage, HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin) umzuwandeln und es unwirksam gegen LDL-Cholesterin zu machen (oder schlecht). Laut Forschern der Warwick Medical School destabilisieren das hohe Methylglyoxal im Blut HDL-Cholesterin, wodurch es seine "schützenden" Eigenschaften verliert und LDL-Cholesterin dadurch noch gefährlicher macht.

    6. Raffinierter Zucker verringert die Lebenserwartung

    Die Biologin Cynthia Kenyon und ihr Team von Forschern an der Universität von San Francisco haben die Beziehung zwischen Zuckerkonsum und Lebensspanne analysiert. Nach Berechnungen und Studien dieser Analyse wurde folgende Schlussfolgerung gezogen: Zuckerkonsum verringert die Lebenserwartung um 20% oder mehr, dh eine Person, die bis zum 80. Lebensjahr leben könnte, verringert seine Lebenserwartung seit 64 Jahren, und kann noch mehr nach ihren Essgewohnheiten und Lebensstil zu reduzieren. Für diejenigen, die länger leben möchten, ist dies ein starker Grund, Zuckerverbrauch zu beseitigen oder zu reduzieren.

    7. Künstliche Süßstoffe sind so schädlich wie weißer Zucker

    Künstliche Süßstoffe, die in Diäten auch als Ersatz für raffinierten Zucker verwendet werden, sind gesundheitsschädlich. Und was noch schlimmer ist, sie erhöhen den Blutzuckerspiegel. Die Verwendung von künstlichen Süßstoffen wie Aspartam, Saccharin und Sucralose ist keine gute Alternative zur Vermeidung von Blutzucker und Problemen mit Übergewicht. Für Experten beeinträchtigen künstliche Süßstoffe den Stoffwechsel, erhöhen den Blutzuckerspiegel und tragen zur Entstehung von Prädiabetes bei.

    8. Die schädlichen Wirkungen des Süßstoffs Aspartam

    Aspartam wird von denjenigen verwendet, die aus Diät- oder Gesundheitsgründen weißen Zucker vermeiden wollen. Gemäß einer Studie verursacht Aspartam selbst bei geeigneten Dosen Veränderungen des neurologischen Verhaltens, z. B. durch Veränderung der Fähigkeit zur räumlichen Orientierung. Daher ist es besser, nach natürlichen und gesunden Alternativen zu suchen, anstatt Weißzucker und künstliche Süßstoffe zu verwenden.

    Siehe auch : Arten von Zucker - raffiniert, Maske, Demerara und Kristall. Vorteile und Störungen

    9. Zucker macht süchtig.

    Der Konsum von Zucker kann Sucht verursachen und zu einer Sucht werden, als eine Droge, zusätzlich zu negativen Auswirkungen auf den Körper, verursacht:

    • Hohlräume
    • Gewichtszunahme
    • hohe Blutzuckerwerte
    • Diabetes

    Eine Studie des Oregon Research Institute und veröffentlicht im American Journal of Clinical Nutrition weist darauf hin, dass der übermäßige Verzehr zuckerreicher Nahrungsmittel die chemische Produktion des Gehirns verändert, was den Bedarf an diesem Produkt aufrechterhält, so dass man sagen kann, dass Zucker süchtig macht als eine Droge.

    10. Zucker verursacht Fettleibigkeit und Diabetes

    Für die Experten ist mehr als die Rolle bestätigt, die Zucker bei der Entstehung von schweren Krankheiten wie Diabetes, Übergewicht und andere spielt. Die Ärzte weisen auch darauf hin, dass Zucker genauso schädlich ist wie Zigaretten und warnen, dass sowohl die Verbraucher als auch die Hersteller die Zuckerverwertung um mindestens 30% reduzieren sollten, um die negativen Auswirkungen zu verringern Verbrauch dieser Substanz.

    10.1. Fazit

    Wie wir gesehen haben, ist die Liste der Schäden und Nachteile, die durch den Konsum von raffiniertem Zucker und künstlichen Süßstoffen verursacht werden, zusätzlich zu umfangreichen, ziemlich schädlich für den Körper. Im Interesse unserer Gesundheit können wir aufhören, Zucker zu essen, Süßigkeiten, industriell hergestellte Produkte, Süßwaren, künstliche Säfte, Softdrinks und gesüßte Getränke, kurz gesagt, Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an dieser Substanz enthalten, nicht konsumieren.

    Lesen Sie auch:

    REFINED ZUCKER URSACHEN TUMOREN UND METASTASEN: Eine neue Studie

    WIE ZU ESSEN ZUCKER: DER NEW YORK TIMES GUIDE

    10.2. Denken Sie daran

    Die Süße des Zuckers, zu viel, kann die Bitterkeit der Existenz darstellen, für die Übel, die sie dem Organismus zufügt!

Empfohlen
Teal ist ein Augenproblem, das gemeinhin für Chalazion gehalten wird, aber Sehnen ist eine Infektion der Talgdrüsen in den Augenlidern, die sehr unangenehm sein kann, in vielen Fällen macht die bloße Tat des Blinkens unerträglich. Dies geschieht, weil es in der Regel die Basis der Augenlider eines Auges oder sogar die beiden betrifft. Hie
Auf unserer Seite ist er immer präsent, aber es gibt eine Kontroverse über das Verschwinden des Maskottchens der WM , das schon bei der Eröffnung der Spiele gesehen wurde. Hast du ihn gesehen? Der freundliche Fuleco, ein farbenfrohes und fröhliches Gürteltier, war ein wenig außerhalb der Spiele. Die
Thymian ist ein aromatischer Strauch , Thymus vulgaris , der gemeine Garten und Thymus serpyllun , der wilde, der zwischen den Felsen und rauhen Bereichen des Mittelmeerbeckens gibt. Dies ist eine Heilpflanze und wird in der Küche der mediterranen und griechischen Bevölkerung verwendet. Verwendung von Thymian (Blumen, Öl und Tee) Die Thymianblüten und -blätter werden verwendet, um Gemüse, Salate und Pasta zu würzen und aromatische und schmackhafte Soßen zu integrieren. In der
Gelegentlich erfahren wir so einiges über Tierarten, die unter der Gefahr des Aussterbens leiden, dass wir vergessen können, dass dies auch mit der Flora unseres Planeten geschieht. Ein besonderer Fall kommt von den Baumarten, Araukarien . In der Tat sind sowohl die Bäume als auch der Araukarienwald ernsthaft vom Aussterben bedroht . E
Die Frage der Homologation indigener Gebiete ist seit 2004 nicht mehr so ​​niedrig. Das ist die traurige Schlussfolgerung, die sogar von FUNAI bei einer historischen Analyse zumindest unter den letzten demokratisch gewählten Regierungen angenommen wurde - Management Fernando Henrique Cardoso 1995-2002 ; Lula 2003 - 2009; Dilma Rousseff 2010 - 2014. In
Der Jahresbericht des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) wurde am Dienstag veröffentlicht und warnte vor der Dringlichkeit , in die ärmsten Kinder der Welt zu investieren. In dem Dokument mit dem Titel "Eine faire Chance für alle Kinder" nannte UNICEF Brasilien als ein gutes Beispiel für Bildungsreformen: "Brasilien und Vietnam bieten wertvolle Lehren darüber, wie Bildungssysteme reformiert werden können."