Alles Über Gesundes Leben!

Städte Challenge, Earth Hour 2015: Rio, BH und SP

Auch in Zeiten von Abholzung, Wasser- und Energiekrisen versuchen einige brasilianische Städte Wege zu finden, sich mit etwas nachhaltigerem Verhalten abzusetzen .

Belo Horizonte, Rio de Janeiro und São Paulo, die gerade den prestigeträchtigen Sustainable Transport Award 2015 erhalten haben, der die Orte anerkennt , die am meisten in nachhaltige urbane Mobilität investiert haben, befinden sich in einem neuen Streit um den Titel Global Capital of the Cities Challenge Erdstunde 2015 .

Damit sie für den Titel in Frage kommen, müssen die Städte ihre Anträge bei der Organisation der Veranstaltung einreichen. So wurden diese drei Hauptstädte Finalisten - ein Ergebnis identisch mit dem von 2014. Die anderen Städte, die versuchten, waren: Betim (MG), Campo Grande (MS), Fortaleza (CE), Maceió (AL), Manaus (AM), Porto Alegre (RS).

Noch im vergangenen Jahr war Kapstadt in Afrika der große Gewinner .

Diese Veranstaltung wird von der Umwelt-NGO WWF in Partnerschaft mit ICLEI - Local Governments for Sustainability - organisiert und ist eine Art internationaler Preisträger für die Städte, die Initiativen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung anregen. Bis zum Jahr 2015 bilden die Konkurrenten insgesamt 44 Städte, die zu 17 Nationen gehören .

Innerhalb von acht Wochen - ab dem 27. Januar 2015 - können Internetnutzer auf der We Love Cities- Website ihre Lieblingskandidaten wählen sowie ihre Eindrücke und ihre Fans kommentieren.

Sie können auch die Gelegenheit nutzen, um Vorschläge zu machen, wie diese Standorte noch nachhaltiger gestaltet werden können .

Am Ende des Berichtszeitraums werden die Geschworenen eine souveräne Entscheidung über die Nationalhauptstadt der Earth Hour treffen. Dann werden die 17 Gewählten in eine zweite Phase gehen, aus der das Globale Kapital hervorgehen wird.

Klicken Sie hier, um teilzunehmen.

Lesen Sie auch: 3 brasilianische Hauptstädte erhalten den Sustainable Transport Award 2015

Fotoquelle: welovecities.org

Empfohlen
Ungeziefer , im Allgemeinen, ist der Name, der zu einer beträchtlichen Gruppe von länglichen oder abgeflachten, weichen Körpertieren ohne inneres oder äußeres Skelett gegeben wird. Es gibt mehrere Stämme und Gattungen, einige von ihnen sind Parasiten, wie Bandwurm und Spulwurm, und verursachen Schädlinge , aber andere, wie der Regenwurm, spielen eine sehr wichtige Rolle in der Ökologie. Worms
In Brasilia gibt es eine grüne Spur . In der Bundeshauptstadt, genauer gesagt in Sobradinho, ist die Eulen-Toca versteckt, eine Bio-Produktionsstätte agroökologischer Basis, die den Kern einer Gemeinschaft zur Unterstützung der Landwirtschaft (CSA) beherbergt. Jeder, der am Ort ankommt, nimmt etwas und wird mit großer Zuneigung empfangen. Auf
Ein exzentrischer Kiosk in Form eines horizontal gebauten Hauses mit fröhlichen Farben und einem leichten Hippie-Stil. Es könnte wie jeder Kiosk aussehen, schön und anders, aber ... gewöhnlich. Allerdings ist dieser Kiosk wirklich etwas Besonderes: Sun Speck ist ein winziges Haus , ein Mikro-Haus , das die drei auf dem Dach montierten Photovoltaik-Module nutzt, ohne Strom zu verbrauchen. Di
Selbstwertgefühl: ein Wort und innen eine innere Welt, die sich in der Fähigkeit offenbart oder nicht, sich dem Leben, seinen Forderungen angemessen zu fühlen; zu wissen, dass wir Glück verdienen, dass wir Wert für uns selbst und für andere haben. Manche Menschen haben ein gutes Selbstwertgefühl; es gibt diejenigen, die es hypertrophisch, ungemessen haben und diejenigen, die im Gegenteil wenig, sehr wenig haben. Das I
Yusra Mardini ist ein 18-jähriges Mädchen , Syrer, Schwimmer, Kämpfer und Krieger . Und sie ist auf der Rio 2016 Olympic Refugee Team. Beispiel für Überwindung, Krallen und Mut. Die Geschichte von Yusra Mardini verdient es, bekannt zu sein. Dieses Mädchen schwamm für 3 Stunden auf dem offenen Meer, in der kalten Ägäis, von der Türkei nach Griechenland, zog das Seil, das ein Boot von Flüchtlingen vor dem Krieg in Syrien peitschte . Das Boot
Die National Indian Foundation ( FUNAI ) veröffentlichte am 29. Mai einen überraschenden Bericht: Ein isoliertes indigenes Volk knüpfte Kontakte zu Ashaninka- Indianern und zu Funai-Funktionären im Dorf Sympathia , dem Kampa Indigenous Land und dem Isolated High River Envira Bundesstaat Acre . Der direkte Kontakt Der Kontakt entstand mit dem Team der Envira Ethno-Environmental Protection Front und dem Sertanista José Carlos Meirelles vom Indigenen Rat der Regierung des Bundesstaates Acre. FPE