Alles Über Gesundes Leben!

KOMODO DRAGON: 10 Wissenswertes über die größte Echse der Welt

Der Komodo Nationalpark in Indonesien feiert 37 Jahre. Ein echtes Paradies. Seit 2011 gilt das Gebiet als eines der Neuen Sieben Naturwunder der Welt . Dort leben Komodo-Drachen, starke Kreaturen, aber gleichzeitig in Gefahr.

Der Komodo National Park befindet sich im Zentrum eines Archipels aus drei vulkanischen Inseln. Die Landschaft ist anders als jede andere Gegend, von trockener Savanne bis zu üppigen Wäldern, umgeben von weißen Sandstränden und kristallklarem Wasser .

Obwohl der Komodo National Park geschaffen wurde, um das Leben von 5.700 Komodowaranen, dem letzten des Planeten, zu schützen, beherbergt das Gebiet auch andere einheimische Tiere. Neben den Timor-Rehen, der Hauptfutterquelle für den Komodowaran, sind auf den Inseln noch weitere 72 Vogelarten beheimatet, darunter die Sulphurea- Kakadus, Wildschweine, Affen und andere kleinere Tiere . Tausende von Fischarten schwimmen in den umliegenden Gewässern sowie Meeresschildkröten, Delfine und Wale.

1. Rieseneidechsen

Komodowarane sind die größten Echsen, die noch auf unserem Planeten leben . Erwachsene Männchen können 3 Meter lang und 250 kg schwer und Weibchen sind etwas kleiner.

2. Eidechsenfutter

Komodowarane sind Fleischfresser - sie essen Aas und jagen Tiere (von kleinen Säugetieren und Reptilien bis zu Büffeln). In einer Mahlzeit können Sie bis zu 80% Ihres Gewichts zu sich nehmen. Ihre Verdauung wird durch die Sonne beschleunigt, aber Ihr Stoffwechsel ist langsam. Mit 12 Mahlzeiten pro Jahr sieht dieses Tier gut aus.

3. Kompetente Tracker

Diese Raupen können ein Aas oder ein sterbendes Tier in einem Umkreis von bis zu 9, 5 km verfolgen. Aber sie riechen nicht mit ihren Nasen, sondern mit ihrer Zunge, gegabelt wie Schlangen und andere Echsen - mit ihren Zungen nehmen sie Luftmoleküle auf und schmecken sie. Aber dein Gehör ist nicht das Beste. Komodowarane können nur Töne zwischen 400 und 2.000 Hertz hören

4. Harte, empfindliche Haut in verschiedenen Farben

Die Haut des Komodowarans ist mit Schuppen bedeckt, die mit Knochengewebe verstärkt und durch sensorische Platten mit den Nerven verbunden sind - mit dieser Struktur ist die Raupe sehr empfindlich auf Berührung. Seine Haut zeigt sehr unterschiedliche Farben - gelb, rot, bläulich und die Mischungen zwischen diesen Farben finden sich auf der Rückseite der Drachen.

5. Junge Eidechsen leben in Bäumen

Sie werden nach fast 8 Monaten Inkubation aus Eiern geboren. Sie wurden zur Zeit der Insekten, ihrer ersten Fütterung, geboren, und weil sie zerbrechlich sind, klettern die Raupen in die Bäume, um sich zu schützen, besonders der erwachsenen Larven, die oft Kannibalen sind.

Wenn eine junge Eidechse Aas essen will, reibt sie sich zuerst in Kot und Spuren von Eingeweiden (Gerüche, die Erwachsene nicht erfreuen), um nicht mit "gutem Fleisch" verwechselt zu werden.

Der Komodo Drache reift in 5 Jahren und lebt bis zu 50 Jahren.

6. Komodowarane gibt es nur in Indonesien

Aber in der Antike gab es sie auch in Australien, von wo sie angeblich stammen. Einige Studien schlagen sogar seine Wiedereinführung (australischer Biologe Tim Flannery) auf dem australischen Kontinent vor, um ein Ökosystem auszugleichen, in dem große Raubtiere fehlen, die Spitze der Nahrungskette - Maßnahmen wie diese sind sehr fragwürdig, weil der Komodowaran auch Menschen angreifen kann.

Der heutige Lebensraum des Komodowarans sind nur fünf Inseln des Komodo Nationalparks: Komodo, Rinca, Gili Montang, Gili Dasami und die Kleinen Sunda Inseln.

7. Der Drache ist stark, aber in Gefahr.

Dies ist eine vom Aussterben bedrohte Art, die bereits in der Roten Liste der IUCN aufgeführt ist. Komodowarane sind von Vulkanen, Erdbeben und Entwaldung bedroht, die die landwirtschaftliche Grenze durch die Zerstörung von Lebensräumen verdrängen. Andere Bedrohungsfaktoren sind Brände, die zu einer verminderten Verfügbarkeit von natürlichem Wild und Tourismus durch Wilderei beitragen .

Lesen Sie auch: 10 LÖSCHTIERE, DIE NOCH IN DIESEM JAHR VERSCHWINDEN KÖNNEN

8. Wenn sie hungrig sind, können sie Menschen angreifen

Komodowarane haben normalerweise keine aggressive Einstellung, außer sie sind hungrig. Die Gemeinschaften, die auf den Inseln des Parks leben, boten immer Ziegen und andere Tiere, die bereits tot waren (Kadaver), um Drachen zu füttern. Dieser Akt half, Drachen von den bevölkerungsreichsten Gebieten und sogar von heimischen Herden fernzuhalten. Das Verbot von Aasgaben (von Umweltgruppen zur Verteidigung von Ziegen motiviert) hat jedoch das Ungleichgewicht und neue Angriffe auf Menschen gefördert (Kinder sind natürlich am verletzlichsten).

9. Der Biss des Komodowarans ist giftig

Ja, es ist sehr schwierig, einen Komodo-Drachenbiss zu überleben, es sei denn, es erfolgt eine sofortige Pflege der Menschen oder Tiere mit Reinigung, Sterilisation und Antibiotika. Es stellt sich heraus, dass der Komodowaran in seinem Mund die größte Kolonie hoch pathogener Bakterien hat, von denen bekannt ist, dass sie eine Sepsis verursachen, die innerhalb weniger Tage zum Tod führt . Bei Angriffen auf Menschen hat sich jedoch gezeigt, dass Bakterien nicht nur gefährlich sind, sondern auch giftig sind, was Gangrän und quälende Schmerzen verursacht.

10. Komodo-Dracheneier unbefruchtet, männliche Jungen erzeugen

Partenogenese wird dieses Phänomen der Fortpflanzung genannt, bei dem unbefruchtete Eier geschlüpft und reproduziert werden und durch Zellverdopplung Embryonen erzeugen - ein Mechanismus, den manche Arten aufgrund des Mangels an Männchen in der Region vermeiden müssen. Die erwachsene Frau kann, ohne Kontakt mit männlichem Sperma, lebensfähige Eier legen (tatsächlich sind nur Eier mit Machins lebensfähig, zwei ZZ-Chromosomen), was es Weibchen erlaubt, erwachsene Männchen für die Fortpflanzung in der nächsten Generation zu haben.

Besonders geeignet für Sie:

10 WILDE TIERE (SELBST UND NIEDLICH), VON DENEN SIE NIEMALS SPRECHEN

PINGUINE → 10 KURIOSITÄTEN ÜBER DIESE LUSTIGEN MEERVÖGEL, DIE NICHT IN DER LUFT FLIEGEN

ENGENHOSA ARQUITETA: DIESE SPINNE MACHT DIE GRÖSSTE UND STÄRKSTE WELT DER WELT

Empfohlen
Benutzt du Kokosnussöl ? Also, wie wäre es mit dem Lernen zu Hause? Es ist einfach und billiger als die, die auf dem Markt verkauft werden. Früher haben wir viele der Dinge, die wir heute kaufen, industrialisiert. Kokosnussöl oder Kokosnussbutter ist einer von ihnen. Um Ihr Kokosnussöl zu machen , in der Küche oder als Körpercreme und Haar zu verwenden, benötigen Sie reife Kokosnüsse und gefiltertes Wasser . Das ist
Liebe ist blind, Leidenschaft lässt Menschen albern . Jeder, der sich jemals verliebt hat, fühlte sich wahrscheinlich etwas aufgebläht und grinste ohne Grund. Es ist der berühmte fröhliche Vogel, der das Leben der Menschen von Tag zu Tag verändert und verändert. Leidenschaft führt dazu, dass wir die Kontrolle verlieren und Dinge tun, die wir in unserem "normalen" Zustand nicht tun würden. Es ist
Seit einiger Zeit wird argumentiert, ob der Einsatz von Fracking Umweltschäden verursacht . Fracking oder Hydraulic Fracturing ist eine Methode, mit der flüssige und gasförmige Brennstoffe aus dem Untergrund gefördert werden können. Mexiko hat sich bereits über die Verunreinigung von Trinkwasserbrunnen infolge der Verwendung von Hydraulic Fracturing bei der Suche nach Erdgas und Öl beschwert , und jetzt ist es in Burgos, Spanien, wo diese umstrittene Technologie auch verwendet wird. Aller
Kennen wir wirklich die ökologischen und sozialen Auswirkungen der Produktion der Kleidung, die wir tragen? Wir haben in den letzten Jahrzehnten einen wahren Einbruch der Bekleidungspreise erlebt. Neben der Entstehung von Billigmode haben sich die Lebensbedingungen der Arbeiter und die Umweltauswirkungen der Bekleidungsindustrie verschlechtert.
Betont? Farbe vorbei! In einer Schublade, zusammen mit einer Schachtel Buntstifte und einem alten Malbuch mit runden Tieren und Autos, die Brumbrum machen, versteckt sich ein natürliches Heilmittel . Bis Seite 5 ist schon alles mit den leuchtenden Farben der Natur gefärbt: Das Küken ist blau, Dads Auto ist nicht grau, sondern rotkarmin. N
Wälder für CO2-Kompensation - Offsets - interessiert unser Land nicht . Laut den NGOs, die dieses Dokument unterzeichnet haben, sind Ausgleichszahlungen eine "falsche Äquivalenz" zwischen dem in Wäldern angesammelten Kohlenstoff und dem, der durch den Verbrauch fossiler Brennstoffe verbraucht wird und die terrestrische Umwelt stark schädigen kann, indem er andererseits die Anstieg der CO2-Emissionen. Lau