Alles Über Gesundes Leben!

Die Zuckerindustrie hat Wissenschaftler dafür bezahlt, Gesundheitsschäden zu vermeiden

US-amerikanische multinationale Konzerne haben für Wissenschaftler bezahlt , die behaupten, dass Zucker nicht wehtut . Sie haben die Ernährungsinformationen, die in den Vereinigten Staaten zirkulieren, nicht nur in den letzten 60 Jahren gemeistert. Eine neue Studie bestätigt diese Fakten.

Dies ist eine neue Forschung in der Zeitschrift Jama International Medicine, die das Thema in den Mittelpunkt gestellt hat.

Die US-amerikanische Zuckerindustrie arbeitete in den 1950er und 1960er Jahren eng mit Wissenschaftlern zusammen, um die Rolle von Saccharose - dem gewöhnlichen weißen Zucker - als Ursache von Herzproblemen und anderen Krankheiten zu mildern. So sagen Forscher an der Universität von Kalifornien, San Francisco, die die neue Studie durchgeführt haben.

Sugar Research Fondation hätte dazu beigetragen, die Aufmerksamkeit der amerikanischen Bürger auf Fett und Cholesterin als die größten Schurken in Ernährung und Gesundheit zu lenken, indem man sie vor den negativen Folgen des Zuckers mit der spezifischen Absicht der Erhöhung des Saccharoseverbrauchs auswendete.

Eine solche Stiftung bezahlte laut Forschern in Kalifornien heute 50.000 Dollar für die wissenschaftliche Gemeinschaft, um eine "leichte" und "fettarme" Diät- Warnung vor den Gefahren von Fett und Cholesterin zu fördern, ohne jedoch darauf Bezug zu nehmen Zucker als eine der möglichen Ursachen für schwerwiegende Gesundheitsprobleme.

Als relevante wissenschaftliche Forschung 1967 veröffentlicht wurde, wurde die substantielle Finanzierung durch die Sugar Research Foundation nicht bekannt gegeben und die Öffentlichkeit wurde sich dieser gefährlichen Verbindung, die Daten und Informationen ausließ, nicht bewusst.

Laut Cristian Kearns, Autor der neuen Studie, trug die Veröffentlichung der 1960er Jahre dazu bei, die öffentliche Meinung zu beeinflussen, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft deutlich gemacht hätte, dass die Ursachen von Herzerkrankungen nur in Fett und Cholesterin, nicht in Zucker und Süßigkeiten, gefunden wurden .

Die Forscher haben mehr als 340 Artikel über die Beziehung zwischen der wissenschaftlichen Welt und der Zuckerindustrie betrachtet und sind zu diesem Schluss gekommen. Die Stiftung hat auch die Rolle des Zuckers in Bezug auf die Gesundheitsrisiken der Zahngesundheit minimiert, angefangen mit Karies.

In den USA verbreitete sich die Tendenz, eine fettarme Ernährung zu empfehlen, wobei jedoch der Zuckerkonsum ohne größere Probleme erlaubt war. So ist es nicht verwunderlich, dass Diabetes und Adipositas heute nicht nur in den USA ein großes Gesundheitsproblem darstellen.

Laut der Obesity Society konsumieren Amerikaner heute 30 Prozent mehr Zucker pro Tag als noch vor 30 Jahren. Vor allem Kinder essen heute dreimal mehr Zucker.

Health Food America fragt nun, wie viele Leben hätten gerettet werden können und wie viel Geld in der Gesundheitsversorgung gespart hätte, wenn die wissenschaftliche Welt die Gesundheit der Bürger und nicht die Zuckerindustrie priorisiert hätte.

Es ist daher klar, dass eine Verringerung des Verzehrs von Zucker, insbesondere von raffiniertem Zucker, und von industrialisierten Lebensmitteln, die im Allgemeinen Zucker enthalten, ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zu einem gesunden Leben sein würde .

Lesen Sie mehr über Zucker:

Ein Jahr ohne Zucker: Das Abenteuer von Eva Schaud und seiner Familie

MACHT ZUCKER WIRKLICH BÖSE? SPRECHEN SIE EINEN SPEZIALIST

50 GR ZUCKER PRO TAG: DIE GRENZE, DIE NICHT ÜBERSCHREITET WERDEN SOLLTE

Empfohlen
Mutterschaft ist ein Thema, das von gemeinsamen Mythen und Orten umgeben ist . Frauen, die sich darauf einlassen - mutig übrigens - werden immer wieder von ihrem eigenen Verhalten überrascht, nachdem sie Mütter geworden sind. Jeder hat mindestens eine oder zwei Maximen davon, was er tun oder hören wird, wenn er sich in der Übung befindet. Bei
Verwenden Sie Cannabis , um Papier zu machen und Blöcke und Blätter, Dekorationen, Zusätze und mehr zu schaffen. Wer hätte das gedacht? Der Anbau von Hanf ist viel wirtschaftlicher und produktiver als die traditionelle Entwaldung zur Gewinnung von Zellstoff. Cannabis wächst schneller und produziert die vierfache Menge an Papier im Vergleich zu den gleichen Hektar Holz. Sch
Hühner im Hinterhof zu haben ist einfach und Sie haben immer frische Eier für die Kuchen. Aber ein festgelegter Hühnerstall bringt einige Schwierigkeiten mit sich, die nicht auftreten, wenn man eine gehende Henne hat , die von Zeit zu Zeit die Plätze wechseln kann . Ein guter Hühnerstall muss ein bequemer Bereich für Hühner sein, um den Boden zu kratzen (wo sie kleine Tiere, Pflanzen und sogar kleine Steine ​​essen, die für ihren Verdauungsprozess im Muskelmagen notwendig sind); vor Wind und Regen geschützt schlafen, an einem hohen Platz (Hennen schlafen gerne auf einer Stange) und mit Nestern,
The Real Thing, das ist die Maschine, die Coca-Cola zu Trinkwasser macht . Die Erfrischungsgetränke , mit Coca Cola an erster Stelle, überschwemmen den Weltmarkt. Sie sind praktisch überall. Gleiches gilt für Trinkwasser , das in Entwicklungsländern immer knapper wird . Selbst in Brasilien können viele Menschen aufgrund von Verunreinigungen kein Leitungswasser trinken. Aber
Seit September 2011 bietet das Bolsa Verde-Programm zur Unterstützung der Umweltförderung alle drei Monate R $ 300 für Familien an, die sich in extremer Armut befinden und in Gebieten leben, die als Priorität für den Umweltschutz angesehen werden Umwelt . Dieser Vorteil kann für zwei Jahre gewährt werden, mit der Möglichkeit der Erneuerung. Die In
Mit der Fülle an Informationen zu den unterschiedlichsten Themen ist es heutzutage möglich, die Auswirkungen unserer Gewohnheiten und unseres Lebensstils auf die Welt zu erkennen. Was wir essen, was wir kaufen, was wir tragen, was wir lesen, das heißt, unsere Art, in der Welt zu sein, hat direkte Auswirkungen auf die anderen Menschen und auf den Planeten, auf dem wir leben. D