Alles Über Gesundes Leben!

Letzte Tage, um an der Ankündigung der SOS Mata Atlântica Stiftung teilzunehmen, die plant eine Million Setzlinge in der Serra da Cantareira zu pflanzen

Die Initiative verfolgt unter anderem das Ziel, Wasser im Cantareira-System zu halten, das heute wieder gesunken ist. Der 15. Januar ist der Stichtag für die Ankündigung der Stiftung SOS Mata Atlântica, die bis zu 2 Millionen Reais für Vorschläge zur Wiederaufforstung in der Serra da Cantareira über das Clickarvore-Projekt zur Verfügung stellt. Einzelpersonen oder juristische Personen können an der öffentlichen Bekanntmachung teilnehmen.

Mit den Mitteln von Bradesco Seguros und Bradesco Tarjetas beabsichtigt das Projekt, bis zu 1 Million Setzlinge von Arten aus dem Atlantischen Regenwald zu pflanzen . Mit dieser Aktion wird es möglich sein, bis zu 400 Hektar Wald zurückzugewinnen, was zur Erhaltung von 4 Millionen Liter Wasser pro Jahr im Cantareira System führen kann.

Die Bepflanzung kann auf Grundstücken zwischen 1, 5 und 30 Hektar, vor allem in Daueraufbewahrungsgebieten und Quellen in 12 Gemeinden von São Paulo und Minas Gerais, durchgeführt werden, die das Cantareira-System versorgen, das darüber hinaus aufgrund der eine große Menge von Brunnen, die ursprünglich dort existierten - Krug ist ein Behälter, in dem Wasser früher gehalten wurde. Trotz der Wasserkrise, die durch die Entwaldung von rund 80% der ursprünglichen Waldfläche verursacht wird, ist das System immer noch die wichtigste Wasserversorgungsquelle für die Bevölkerung des Großraums São Paulo mit 6, 5 Millionen Einwohnern .

System, das heute (05) einen neuen Rückgang seines Wasserstandes hatte, der in den letzten drei Tagen stabil war. Der schwache Regen Anfang des Jahres führte zu einem Rückgang des Systems um 0, 1%, der derzeit mit 7% seiner Kapazität die beiden Quoten des Totvolumens bereits berücksichtigt.

Trotz der starken Regenfälle in der Hauptstadt betrug die Niederschlagsmenge in den Gebieten, die das Cantareira-System in den ersten Tagen dieses Jahres versorgen, nur 8, 7 mm - der historische Durchschnitt für diesen Zeitraum liegt bei über 40 mm .

Lesen Sie auch: Der Wasserstand im Cantareira-System ist trotz des Sturms in São Paulo nicht gestiegen

Fotoquelle: "Vista de São Paulo Cantareira" von gaborbasch, via Wikimedia Commons

Empfohlen
Wenn über gefährdete Tiere oder gefährdete Arten gesprochen wird , wird eine Bewertung vorgenommen, die die Arten in mehrere Risikokategorien einordnet . Bei regionalen Bewertungen können Arten in elf Kategorien eingeteilt werden , abhängig vom Grad des Aussterbensrisikos, in dem sie sich befinden. Die
Eine unveröffentlichte Studie, die vom Metropolis Observatory unter der Koordination der Föderalen Universität von Rio de Janeiro (UFRJ) durchgeführt wurde, untersuchte, welche der 100 besten und schlechtesten Städte Brasiliens sind , ein Land mit 5, 5 tausend Gemeinden. Die Forschungsmethodik berücksichtigte fünf Faktoren in ihrer Analyse: städtische Mobilität, Umwelt- und Wohnbedingungen, städtische Kollektivdienste und Infrastruktur unter Berücksichtigung der Daten aus der demografischen Erhebung von 2010. Obwohl di
Der von Liebhabern bewunderte Mond, von Dichtern dekantiert, von Denkern betrachtet, regiert unser Leben und verschönert die Nacht. Dieser natürliche Satellit der Erde ist der fünftgrößte im Sonnensystem. Lass uns jetzt alles über den Mond wissen. Die Entstehung des Mondes könnte vor 4, 51 Milliarden Jahren stattgefunden haben. Der M
Sogar von unsicherer Herkunft ist Sesam eine unglaublich nützliche Pflanze für Gesundheit , die seit der Antike von verschiedenen Völkern konsumiert wurde. Mit unvergleichlichem und auffallendem Geschmack kann der Sesam direkt aus seinem Samen oder sogar aus seinem Öl konsumiert werden . Warum Sesam ist gut? Se
EBC sprach mit der Projektleiterin von Artemisia , Paula Sato, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die Förderung von Projekten zur Förderung des sozialen Engagements im Land einsetzt , um das Projekt Amazon Forest Challenge: Business for Standing Forest zu fördern sozio-ökologische Auswirkungen im Amazonasgebiet. Das
Maori-Kultur ist ein wesentlicher Teil von Neuseeland, da dies seine Ureinwohner sind. Jimmy Nelson, britischer Fotograf, zeigt die ganze Schönheit dieser polynesischen Rasse und sprach Menschen in unglaublichen Fotografien. Hoch, dunkel und stark, physisch den Polynesiern sehr ähnlich, aber einzigartig in ihren Merkmalen melanesischer Herkunft als die Papua.