Alles Über Gesundes Leben!

Klimawandel und globale Erwärmung: Die Armen werden mehr leiden

Wegen des Klimawandels wird es möglicherweise unmöglich sein, Teile der Weltbevölkerung von absoluter Not abzuziehen. Dies wird durch den neuen Bericht der Weltbank belegt .

Der Text betrachtet die Folgen der Erderwärmung in drei Bereichen:

* Mittlerer Osten und Nordafrika;

* Lateinamerika und die Karibik;

* Osteuropa und Zentralasien.

Die Weltbank sagt, dass diese Punkte auf der Erde bereits die Auswirkungen der Erwärmung von 0, 8ºC im Vergleich zu vorindustriellen Temperaturen spüren .

Wenn die Temperaturen bis zum Ende des 21. Jahrhunderts um bis zu vier Grad ansteigen, können beispiellose Hitzewellen die große Mehrheit des Nahen Ostens, Nordafrikas und Lateinamerikas in späteren Jahrzehnten beeinträchtigen . All diese Differenzierung des Klimas kann bis zu 70% der landwirtschaftlichen Produktion dieser Regionen betreffen, die ein 1/3 höheres Überschwemmungsrisiko haben wird .

Das problematische Szenario behindert nicht nur den Aufstieg der Menschen, sondern führt auch dazu, dass immer mehr Gruppen durch Migrationsprozesse elend werden und das Konfliktrisiko steigt - für Wasser, Nahrung und so weiter . Von den 7 Milliarden Menschen auf der Erde ist 1, 2 derzeit in extremer Armut .

Leider fügt die Weltbank hinzu, dass bestimmte negative Auswirkungen des Klimawandels unvermeidlich seien, da die Welt gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter einen Temperaturanstieg von 1, 5 ° C "verdammen" müsse . Auch Aktionen, die versuchen, diesen Prozess umzukehren, werden nicht erfolgreich sein.

Analyse von Lateinamerika und der Karibik

Die Positionierung des Berichts über die Region, in der Brasilien liegt, ist ebenfalls besorgniserregend.

Der Klimawandel, der in diesen Ländern bereits weit verbreitet ist, ist durch steigende Temperaturen, Dürren und Überschwemmungen in verschiedenen Gebieten gekennzeichnet. Mit der Komplexität des Bildes werden die Dürregebiete noch trockener und die feuchteren Teile werden noch mehr überschwemmen - durch eine Zunahme der Überschwemmungen um 20%.

Die Küste des Pazifischen Ozeans und der Süden Brasiliens werden häufiger sehr intensive Regenfälle erleben ; das wird das Risiko von Erdrutschen erhöhen , die die ärmeren und ländlichen Teile plagen werden .

Die Erwärmung wird zudem katastrophal für die Schnee- und Gletschergebiete im Süden Lateinamerikas. 90% der Anden können in einer Welt mit einem Temperaturanstieg von 2 ° C und 100% in einem Anstieg von 4 ° C verloren gehen.

Andere Symbole in diesem Bereich sind ebenfalls gefährdet. Es wird erwartet, dass der tropische Fischfang mit nur 2 ° C Erwärmung dramatisch zurückgehen wird . Schäden an Korallenriffen durch Versauerung der Ozeane werden das Einkommen aus dem Tourismus erschüttern . Der Amazonas-Regenwald ist degradiert worden und kann vollständig zugrunde gehen, wenn die Erwärmung aggressiver wird, in wärmeren Jahren eine Kohlenstoffquelle und nicht ein Filter wird und somit den Prozess des Klimawandels beschleunigt.

Die Sommermonate in den zentralamerikanischen Ländern sowie in Kolumbien, Ecuador und Peru werden in der Regel die heißesten seit 1951 sein. Diese Wahrnehmung von Wärme wird sich für diejenigen verschlechtern, die in städtischen Zentren leben.

Die Lebensmittelsicherheit ist gefährdet, und klimatische Phänomene wie das furchterregende El Niño neigen dazu, intensiver und verbreiteter zu werden. Küstengebiete werden sich mit steigendem Meeresspiegel und starken Stürmen auswirken. In der Karibik ist die Bedrohung am auffälligsten, da der Großteil der Bevölkerung an der Küste lebt, da es sich um eine Inselgruppe handelt.

Ein Planet, der völlig anfällig für Klima ist

Der Bericht der Weltbank weist auch darauf hin, dass verschiedene Regionen des Planeten Erde auf ihre eigene Art anfällig für Erwärmung und Klimawandel sind. Ohne sofortige Maßnahmen zur Minderung dieser Auswirkungen werden die Auswirkungen bei etwa 4 ° C liegen und das Ergebnis für das Leben auf dem Planeten wird katastrophal sein.

Lesen Sie auch: Naturkatastrophen mehr als Kriege

Fotoquelle: freeimages.com

Empfohlen
Wenn alle dachten, zwei Kinder würden am Tisch sitzen, gäbe es keinen Hunger mehr auf der Welt . Weil sie ein angeborenes Wissen über das Teilen besitzen. So enthüllt ein soziales Experiment , das Sharing Experiment genannt wird , das von der Action Against Hunger Association gemacht wurde. 20 Paare hungriger Kinder saßen am Tisch und schauten auf einen bedeckten Teller . Sie
Regenschauer! Wenn Sie einer von denen sind, die es hassen nass zu werden und immer einen Regenschirm in der Tasche haben, entdecken Sie die Lösungen, die Tiere in der Natur finden, um sich vor Regen zu schützen , in schönen und sehr schönen Fotos. Improvisation ist das Motto. Kaum vorstellbar, wenn nicht in der Zeichentrickwelt, kommt ein Frosch oder eine Schnecke mit einem Regenschirm heraus und hält ihn wie einen Menschen. Und
Erinnerst du dich an deine Großmutter, deinen Großvater? Wenn ja, dann können Sie als glückliche Person betrachtet werden. In der Moderne unseres einundzwanzigsten Jahrhunderts verlieren Familien an Größe. Zunehmend wird die Familie als Triade angesehen , die zu Hause mit dem Kind lebt. Und so oft ist die Familie nur ein Erwachsener mit den Kindern . Viel
Mandeln: gutes, gesundes Essen und reich an ernährungsphysiologischen Eigenschaften. Aber wie viel würde sie jeden Tag essen müssen? Und was passiert mit dem Körper, wenn wir jeden Tag die richtige Menge Mandeln konsumieren? Mandeln, wie viele andere Arten von Nüssen, sind reich an Vitaminen und Mineralien , die für unseren Körper nützlich sind. Sie ge
Traumata, groß oder klein , Gegenwart oder Vergangenheit , auch die versteckteren, der Stern von Bethlehem kann Ihnen helfen, sich aufzulösen . Diese Pflanze aus weißen Blumen, die im Sonnenlicht scheint, ist eine der guten Hilfen, die uns die Natur bietet. Der Stern von Bethlehem ist eine von fünf Blüten, aus denen RESCUE , die seit 1930 gebräuchliche Blütenformel für die Nothilfe , besteht und sich bewährt hat. Wie kan
"Das UNIVERSUM (die anderen die Bibliothek nennen) besteht aus einer unbestimmten und vielleicht unendlichen Anzahl von sechseckigen Galerien, mit riesigen Belüftungsbrunnen in der Mitte, umgeben von sehr niedrigen Balustraden. Von jedem Sechseck sind die unteren und oberen Stockwerke zu sehen: endlos.