Alles Über Gesundes Leben!

Klimawandel: Welche Pflanzen überleben? Ein Hightech-Gewächshaus verrät es

Welche Pflanzen werden den Klimawandel überleben? Ein High-Tech-Gewächshaus könnte entwirren. In Durham, den Vereinigten Staaten, gibt es ein Biotechnologie-Labor, in dem Wissenschaftler versuchen herauszufinden, welche Pflanzen überleben und welche dem Klimawandel unterliegen werden.

Wissenschaftlern steht ein High-Tech-Gewächshaus zur Verfügung, in dem die Widerstandsfähigkeit verschiedener Pflanzenarten gegenüber Temperatur- und Klimaveränderungen beobachtet werden kann. Im Gewächshaus simulieren die Forscher verschiedene Lebensbedingungen der Pflanzen, von einer schweren Dürre ähnlich dem Klima in der afrikanischen Wüste bis hin zu Veränderungen der Bodeneigenschaften.

Das System wurde entwickelt, um homogene Bedingungen von Licht und Wärme im gesamten Gewächshaus zu gewährleisten, mit besonderer Berücksichtigung der Schatten, die die Experimente stören könnten. Eine spezielle innere Beschichtung streut das Licht gleichmäßig, um ein solches Problem zu vermeiden.

Forscher können die Bedingungen für Feuchtigkeit, Sauerstoff und Kohlendioxid ändern, indem sie beispielsweise Klimamodelle auf der Grundlage historischer oder vorhergesagter Daten nachahmen. Sie können auch die Temperaturen ändern und ermöglichen, dass Luft im Gewächshaus sehr gleichmäßig zirkuliert, abhängig von den Eigenschaften des laufenden Experiments.

Natürlich ist es aus technologischer Sicht eine sehr interessante Erfahrung, aber es ist wichtig zu beachten, dass Syngenta, ein multinationales Unternehmen, das auf die Herstellung von Pestiziden, Herbiziden und Fungiziden sowie transgenen Samen spezialisiert ist, hinter der Schaffung dieses Hightech-Gewächshauses steht . Wäre es daher sehr nützlich, den Planeten zu retten oder die Profite des Unternehmens zu schützen?

Lesen Sie: Drei irische Teenager haben eine natürliche Alternative zur Verbesserung der Nahrungsmittelproduktion gefunden

Fotoquelle: wired.com

Empfohlen
Die Vielfalt der Lebensformen auf der Erde, die biologische Vielfalt genannt, nimmt in allen Regionen der Welt ab, was bedeutet, dass die Natur ihre Fähigkeit verringert, zum Wohlbefinden der Menschen beizutragen. Dieser alarmierende Trend gefährdet nicht nur die Umwelt, sondern auch die Menschen selbst, so mehr als 500 Wissenschaftler, die öffentliche Berichte zu diesem Thema verfasst haben. D
Vielleicht haben Sie schon von Sonnenpilzen, Agaricus blazei oder Agaricus brasiliensis gehört, und von den Behandlungen krebskranker Menschen. Wir mögen denken, dass diese Dinge aus Glauben oder Verzweiflung stammen, aber wir können nicht blind gegenüber den Beweisen sein. Ja, die Wissenschaft erforscht weiterhin essbare Pilze und ihre Auswirkungen auf Krebs und zunehmend wird entdeckt, dass Pilze und Krebs nicht gut zusammenpassen. Ei
Von Zeit zu Zeit lernen wir, Kokosnussöl in Lebensmitteln zu verwenden , um Haut , Haare und Gesundheit zu pflegen. Nun, wie wäre es mit Kokosbutter? Und noch mehr, lernen Sie, wie Sie Ihre Kokosnussbutter ohne große Kosten oder Ärger einfach zu Hause zubereiten können? Kokosnussöl x Kokosnussbutter Kokosbutter unterscheidet sich von Kokosöl, obwohl beide Formen hart und weiß sind und jeden Tag aus unserer Kokosnuss stammen. In Kok
Klagen ist nicht einmal mit irgendetwas . Außer natürlich in Situationen, in denen ein Recht verletzt wird. Aber sich über das Leben zu beschweren und nicht zu schätzen, was gut daran ist, macht dich nicht nur langweilig, sondern macht deine Beziehung nur noch schlimmer mit deinem eigenen Leben. Und noch mehr: Beschweren lässt dich weniger leben . Lau
Eine italienische Wissenschaftlerin, Cristina Menni, hat herausgefunden, dass "einen Bauch zu haben", das heißt überschüssiges Bauchfett zu haben, nicht nur von der Ernährung abhängt, sondern auch von Darmbakterien und ihrer Wechselwirkung mit dem, was wir essen. Der italienische Forscher, der in Großbritannien am King's College in London arbeitet, hat untersucht, welche Rolle der Darm bei der Fettverarbeitung und -verteilung spielt, indem er neue Informationen über die Fettansammlung in der Taillenregion ans Licht gebracht hat. Dies
Es ist bei Wacholder allen Arten der Gattung Juniperus bekannt. Die Wacholder sind aromatische Pflanzen der Familie der Zypressen, Cousins ​​von Kiefern und Zedern, mit Blättern in Nadel, Beeren und Ursprung in der nördlichen Hemisphäre. Das heißt, es ist eine Pflanze, die von gemäßigten Klimata bis zur extremen Kälte lebt. Unter den