Alles Über Gesundes Leben!

Die Reduzierung der Fleischproduktion wird der Umwelt helfen

Kennen Sie die "Umweltkosten" der Tierproduktion (Kuh, Schwein, Huhn usw.) und wie wirkt sich dies auf die Gesundheit unseres Planeten aus? Und wissen Sie, dass die brutale Wirkung der Tierproduktion besteht, weil einige Menschen seit dem 20. Jahrhundert viel mehr Fleisch konsumiert haben, als sie brauchen? Und das ist nur eine Gewohnheit, keine Notwendigkeit?

#EatForThePlanet ist eine Kampagne , die die Menschheit dazu anregt , ihre Essgewohnheiten zu ändern, die jetzt die Tierzucht bevorzugen, und davon auszugehen, dass wir, wenn wir grundsätzlich Gemüse essen (Getreide, Knollen, Gemüse, Früchte), positiv zum Kampf beitragen Klimawandel.

Dieser Vorschlag hat eine klare Grundlage: dass unsere gegenwärtigen Essgewohnheiten ein wichtiger Teil der anthropischen Umweltschäden, des Artensterbens, der Verschmutzung der Meere und des Bodens, des Verlustes von Trinkwasser, der Zerstörung von Wäldern und der Biodiversität sind, Klimawandel.

Nicht nur die Tierproduktion ist natürlich für alles verantwortlich, denn ein Großteil dieses Ungleichgewichts ist auch auf die übertriebene und schlechte Verwendung fossiler Brennstoffe (Kohle, Öl, Gas usw.) zurückzuführen, die Städte mit ihren Millionen von Autos subventionieren ( so viele Menschen mit Problemen der Seßhaftigkeit), die umweltverschmutzenden Industrien, die erfinden, um die "geschaffenen Bedürfnisse" zu liefern (wussten Sie, dass die Produktion von Windmühlen, die "Windenergie" produzieren, sehr umweltverschmutzend ist? ). Aber in Bezug auf Essgewohnheiten ist unser Appetit auf Fleisch, Milchprodukte und Eier besonders destruktiv.


In dem obigen Schema schätzt die FAO, dass die Tierproduktion für 14, 5% der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, während andere Organisationen wie das Worldwatch Institute diese Verpflichtung auf 51% erhöhen können. Der Unterschied in der Berechnung beruht auf der Gesamtberechnung aller Prozesse in der Tierhaltung (Getreideproduktion für Tierfutter, Transport, Industrialisierung usw.).

Aber der #EatForThePlanet-Vorschlag ist nicht, den Fleischkonsum gänzlich zu beenden, da dieses Essen in einigen Phasen des menschlichen Lebens benötigt wird (Kindergehirne werden "schlecht geformt", wenn sie kein rotes Fleisch, Eier, Fisch, dh Proteine ​​tierischen Ursprungs aufgrund einiger Grundbestandteile, Aminosäuren), reduzieren aber signifikant das "Essen" von tierischen Proteinen und deren Produktion .

Mit einer geringeren Tierproduktion werden die Auswirkungen verringert, die Tiere besser behandelt, das Fleisch wird viel gesünder, das Land wird nicht mehr durch den Fortschritt der Landwirtschaft und des Viehbestands verwüstet, die Getreideproduktion für Vieh wird nicht gerechtfertigt sein. wir werden mehr Sojabohnen und Mais und Sorghum und Weizen und Hafer haben, und die ausschließlich zur Fütterung von in Gefangenschaft lebenden Tieren, von Hühnern, die nicht laufen, von Schweinen, die nicht aufstehen, etc. Es wird nicht notwendig sein, Pestizide zu verwenden (die in der Tat nur dazu dienen, die Taschen der "Besitzer der Welt" zu füllen und unser Leben zu plagen).

Machen Sie den ersten Schritt, um eines der folgenden Dinge auszuprobieren:

1. Versuchen Sie, einmal pro Woche ohne Fleisch zu essen
2. Machen Sie eine Mahlzeit jeden Tag basierend auf Pflanze
3. Erstellen Sie Ihre Lieblingsspeisen ohne Fleisch und Milchprodukte neu

Um Ihnen bei dieser Entscheidung zu helfen, wiederhole ich hier, " wie viel kostet es, 1 kg Rindfleisch zu produzieren ": "Für die Produktion von 1 kg Rindfleisch werden 7 kg Körner für Tierfutter und 15 000 Liter Wasser benötigt. Für die Produktion von 1 kg Getreide werden nur 1300 Liter Wasser verbraucht ".

Und ich sage Ihnen, dass 80% des Ackerlandes der Erde für die Aufzucht von Tieren für den menschlichen Verzehr genutzt wird . Aber schauen Sie sich das Missverhältnis an: Auf einem Hektar Land können 22.500 Kilo Kartoffeln gepflanzt werden, während Sie auf dem gleichen Hektar nur 185 Kilo Rindfleisch bekommen.

Die Wasserverschwendung ist ebenfalls enorm. Es braucht 15.000 Liter Wasser, um ein Kilo Fleisch zu produzieren. Für das gleiche Weizengewicht werden nur 150 Liter Wasser benötigt. Die Aufzucht von Tieren oder Nahrungsmitteln ist auch für 90% der Abholzung tropischer Wälder verantwortlich. " Und all diese Fleischproduktion hat zur Folge, dass mehr als eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser haben, dass zahlreiche Flüsse und Grundwasser kontaminiert, wenn nicht gar erschöpft sind. Was Menschen, die sich selbst ernähren könnten, mit Getreide, Knollen usw., hungern, um die im Westen weit verbreitete Fleischproduktion möglich zu machen.


Und in Brasilien gibt es Daten darüber, wie viel ein Kilogramm Rindfleisch kostet: "10.000 Quadratmeter entwaldeter Wald, 15.000 Liter sauberes Süßwasser, Emission von Kohlendioxid direkt in die Atmosphäre, Emission von Methan in die Atmosphäre, Bor Phosphor, Quecksilber, Brom, Blei, Arsen, Chlor, neben anderen toxischen Elementen aus Düngemitteln und landwirtschaftlichen Pestiziden, die in den Boden eindringen und ins Grundwasser gelangen, Ausfluss von Abwässern wie Blut, Urin, Fetten, Eingeweiden, Fäkalien, andere, die die Flüsse und Ozeane erreichen, nachdem sie Boden und Grundwasser verschmutzt haben, Verbrauch von elektrischer Energie, Verbrauch fossiler Brennstoffe, Abgabe von Antibiotika, Hormonen, Analgetika, Bakteriziden, Insektiziden, Fungiziden, Impfstoffen und anderen Drogen in die Umwelt über Urin, Kot, Blut und Eingeweide, die unvermeidlich den Grundwasserspiegel erreichen, Freisetzung von Lachgas, etwa 300 mal mehr Schaden die Atmosphäre als CO2 - dies in Bezug auf die Umweltkosten.

Aber es gibt auch die sozialen Kosten: Hunger, Kosten für öffentliche Kassen mit Gesundheitsversorgung, die sich aus Viehkontamination ergeben, öffentliche Ausgaben für Infrastruktur und sanitäre Einrichtungen, um Vieh auszugleichen Steueranreize und Subventionen, die von den Regierungen der Bundesstaaten und der Bundesstaaten für die Viehzucht gewährt werden. "

Oh, und achtet auf diese Information: Agro-Industrie, und besonders Landwirtschaft und Vieh, "ist derzeit verantwortlich für mehr Treibhausgas-Emissionen als der Transportsektor.

Ja, wir haben die Verantwortung, alles zu tun, um " den Lauf der Dinge zu verändern ". Seien Sie empathisch und denken Sie daran, dass Milliarden von Menschen unter dem Mangel an angemessener Nahrung leiden, Wasser (jede Art von Wasser, ich spreche nicht nur über das Trinken und Behandeln, das wir in unseren Städten haben) und mit übermäßiger Hitze oder Kälte, und mit den zahllosen Folgen des "Klimazwangs der letzten Zeit", die wir dem Phänomen El Niño entgegenhalten, aber dessen Verantwortung uns gehört. Vielleicht nicht Sie, die "Klimaanlage", vollen Kühlschrank, Wasser in Flaschen und alles andere, was Geld anstoßen kann, wenn es füllt. Aber denken Sie daran, wenn Sie alles haben, dann sind Sie in diesen 1% der reichsten Bevölkerung der Erde, allein!

Oh, und bevor du gehst, schaue hier in diesem Artikel nach, der das Thema Bevölkerungswachstum und Nahrungsmittelproduktion diskutiert.

Lesen Sie auch:

WORLD FOOD DAY 2014: FAMILIENLANDSCHAFT, DIE DEN PLANETEN FÜTTERT

AUSGABE VON RINDERMETALLGAS IN GLOBAL HEATING

NACHHALTIGE LANDWIRTSCHAFT: 7 VORSCHLÄGE FÜR EINE ÖKOLOGISCHE ZUKUNFT

Empfohlen
Auf der 23. Tagung der Konferenz der Vertragsparteien (COP 23) in Bonn diskutieren heute brasilianische und ausländische Organisationen über mögliche Lösungen für das Problem des Klimawandels, die in der ganzen Welt auftreten und im Mittelpunkt des Übereinkommens stehen -Vereinigtes Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen. Private
Wer hat noch nie einen bitteren Geschmack im Mund gehabt und gedacht, was ist das? Schlechte Verdauung? Schlechte Mundhygiene oder eine einfache Nervosität, Angst sowieso ... irgendein psychologischer Faktor? DIE MÖGLICHEN URSACHEN VON AMARGOR IM MUND Psychologische Faktoren können tatsächlich Bitterkeit verursachen. Wi
Internationaler Eisbären-Tag : feiert heute, 27. Februar. Ein Tag, der dem Schutz der Eisbären gewidmet ist, hat die Aufmerksamkeit der Regierungen auf sich gezogen, insbesondere auf den zunehmend bedrohten Zustand des Eisbären . Globale Erwärmung und Eisreduzierung Die Rechnungen über das Umweltungleichgewicht werden von den größten Bärenarten bezahlt. In der
Vor acht Jahrtausenden im Anden-Amerika angebaut, sind Kartoffeln ein wertvolles Element in der Küche von praktisch jedem Land der Welt. Die Rezepte, die Kartoffeln nehmen , vermehren sich mit beeindruckender Geschwindigkeit. Aber wie erkennt man, welche der rund 400 Knollen beim Kochen am besten zur Zubereitung eines bestimmten Gerichts passt?
Sobald Sie Autos aufgeben, ist es Zeit, in das Fahrrad zu investieren. Und genau das macht Norwegen, indem es Fahrradwege baut, um seine neun größten Städte besser miteinander zu verbinden. Norwegen investiert massiv in das Fahrrad. Das Land kündigte an, dass zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks ein Netzwerk von 10 Radwegenetze mit geschätzten Kosten von 923 Millionen Dollar geschaffen werden soll. Die
CO2-Emissionen gehören zu den größten Feinden für Gesundheit und Klima. Wie reduzieren Sie Ihre Emissionen? Aus Indien kommt die Idee , CO2-Emissionen in Backpulver umzuwandeln . CARBONCLEAN begann, CO2-Emissionen auszunutzen, um daraus Bicarbonat herzustellen. Es wird geschätzt, dass diese Industrieanlage in Südindien bis zu 60.000 T