Alles Über Gesundes Leben!

Ein Horror, vielleicht verursacht durch El Niño: 10.000 tote Tintenfische in Chile

Viele, viele große Inseln sind an der chilenischen Küste auf der Insel Santa Maria gestrandet . Ein Massensterben der Art Dosidicus gigas, der Tintenfisch-Humboldt.

Die erste Hypothese für die Erklärung der Sterblichkeit wäre das Phänomen El Niño . Die Leichen von etwa 10.000 dieser riesigen Kopffüßer sind in einen der Strände dieser kleinen Insel eingedrungen und haben eine Gesundheitswarnung sowie die Besorgnis der Bevölkerung ausgelöst. Experten, die das Gebiet besucht haben, konnten die Todesursache und die Strandung des Tintenfisches noch nicht mit Sicherheit feststellen .

El Niño ist ein periodisches Klimaphänomen, das im Dezember und Januar im mittleren Pazifik alle fünf Jahre auftritt. Seine Intensität und Häufigkeit können jedoch als Folge des Klimawandels variieren.

Experten haben La Vanguardia erklärt, dass die erschreckenden Tötungen durch die Verschmutzung oder die hohe Temperatur des Meerwassers verursacht worden sein könnten. An den Ufern der Insel Santa Maria ist die Strandung von Muscheln und Fischen zu dieser Jahreszeit relativ häufig, aber bis jetzt ist es dieser Art von Tintenfischen noch nie in den Sinn gekommen.

Schädigung der Umwelt und des Meeresökosystems, aber auch des Menschen.

Einheimische warnten vor dem starken Geruch und halfen, die Kreaturen von den Stränden zu entfernen, bevor sie vollständig verrotteten, was angesichts der großen Anzahl von gestrandeten Tieren nicht einfach war.

Lesen Sie auch:

IN JAPAN: DAS VAGA-LUME LAPS SPECTACLE

LIONS, IGUANA, LULA, SCORPIO UND ANDERE: WILDLIFE FOTOGRAF GEWINNER DES JAHRES 2014

Fotoquelle: Lavanguardia

Empfohlen
Es wurde gestern in der Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul eingeweiht , der ersten Gasverwertungsanlage auf den Deponien . Dies ist Biotérmica Energia , in der Deponie von Minas do Leão, 90 Kilometer von Porto Alegre, Riograndense Waste Recovery Company (CRVR) entfernt. Die Anlage wird Energie aus dem Methangas erzeugen, das von der Deponieverwaltung erzeugt wird, die 3.5
Die Bäume auf den Bürgersteigen geben Farbe, Frische, Schönheit und sind wichtig für das Recycling von Luft. Aber nicht alle Bäume sind für Gehwege geeignet . Einige aufgrund ihrer großen oder oberflächlichen Wurzeln, ihrer schweren Früchte oder zerbrechlichen Hölzer, die den Bürgersteig beschädigen oder Schäden an Häusern, Menschen, Fahrzeugen usw. verursachen
Sie müssen sicherlich Aussagen von Leuten gelesen und gehört haben, die nicht an die globale Erwärmung oder den Klimawandel glauben . Oder, müssen Argumente widerlegen, dass, selbst wenn eine solche Erwärmung tatsächlich stattfindet, es "etwas normales", " zyklisches ", "Natur" ist ... Bl
Die erste Insektenstraße der Welt wurde in Oslo eröffnet und ist eigentlich ein grüner Korridor, der alle 250 Meter durch die norwegische Hauptstadt mit Pollenstationen für Bienen, Hornissen und Wespen verläuft. Es ist eine echte Hilfe für Bestäuber, die täglich in städtischen Umgebungen kämpfen, in denen es wenige nektarreiche Blüten gibt und in denen diese Insekten tatsächlich vom Hungertod bedroht sind. "Die
Primeln sind kleine Blüten (15 cm bis 30 cm), weiche Blütenblätter und eine große Vielfalt an Farben . Diese Pflanzen kommen aus Asien und China , aus subtropischen Regionen, mildem Klima und Halbschatten, können aber auch bei höheren Temperaturen angebaut werden. Evening Primrose ist eine Pflanze, die jährlich Blüten produziert , abhängig von den Temperaturen, aber einige Dinge wie direkte Sonne, Bewässerung, Klimaanlage und Frost nicht unterstützt. Diese Blu
Cane-do-Brejo , Costus spicatus , auch Cana-Roxa , Cana de Monaco und Jacaacanga genannt , ist eine krautige Pflanze, die in feuchten Küstenwäldern und Sumpfgebieten reichlich vorhanden ist und in der Volksmedizin als Diuretika weit verbreitet ist und reinigend. Seine heilende Wirkung ist jedoch immer noch empirisch und ihr Gebrauch erfordert Sorgfalt.