Alles Über Gesundes Leben!

10 Fischarten machen 24% der Weltfischerei aus

Nie zuvor war der Fischkonsum so groß und abhängig von der Fischproduktion wie heute, insbesondere für viele ärmere Mitglieder unserer globalen Gemeinschaft. Jedes Jahr hat der Verbrauch von Fischprotein in der Weltbevölkerung zugenommen, aber Produktion und Fischerei haben diesen Anstieg nicht begleitet . Laut einer FAO-Studie haben die unzureichende Bewirtschaftung der Bestände, die Überfischung einiger Arten, Abfälle, der Klimawandel und andere die Fischwirtschaft in Gefahr gebracht.

Beim weltweiten Eiweißverbrauch ist der Fischfang für 17% verantwortlich, und in einigen Ländern ist er für bis zu 70% verantwortlich. In Brasilien ist der Verbrauch jedoch immer noch niedrig, obwohl er in den letzten Jahren auf 11, 17 kg pro Einwohner und Jahr gestiegen ist und immer noch unter dem von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Mindestwert von 12 kg pro Einwohner und Jahr liegt der FAO).

Das globale Verbrauchswachstum wurde jedoch von der Fischereiindustrie nicht erreicht, und Alternativen wie eine erhöhte Vielfalt des Fischartenverbrauchs, die Entwicklung von Technologien zur Produktion anderer Arten durch Aquakultur und eine Bestandsverwaltung können helfen, die Auswirkungen zu minimieren und die Fischproduktion zu erhöhen . Die FAO schlägt vor, dass die Fischereiausbeutung mehr Artenvielfalt und Zuchtpraktiken anstrebt, da nur etwa 24% der weltweiten Fischerei auf zehn Arten entfallen, wobei die meisten Bestände überfischt werden oder seine Grenze .

Trotz Überfischung sagt die FAO, dass dieser Trend in den letzten Jahren zurückgegangen ist. Darüber hinaus sollte die Nachfrage nach Fischprodukten in den nächsten Jahrzehnten steigen, sei es aus sozioökonomischen, gesundheitlichen oder religiösen Gründen . Dieser Trend wurde beobachtet und derzeit stammt fast die Hälfte der Fischproduktion aus der Aquakultur . Es hat zwar Auswirkungen auf die Produktion und die Anbaumethoden, die immer noch diskutiert werden, aber es ist ein Produktionsmittel, das jedes Jahr wächst . Die FAO schlägt in diesem Zusammenhang vor, neue Produktionsmittel für eine größere Vielfalt von Fischarten zu entwickeln, um den Druck auf die natürlichen Bestände zu verringern . Ein Beispiel für die wachsende Produktion ist Lachszucht, die in der Welt weit verbreitet ist und bereits eine genetisch veränderte Version hat, um die Produktion zu erhöhen und die Kosten zu senken, Frankenfish .

Lesen Sie auch : Der Verzehr von Lachs und der Umwelt

Brasilien hat ein großes Potenzial für Aquakultur, natürliche Bedingungen, günstiges Klima und seine Energie-Matrix. Dieses Potenzial ist mit seiner Küstenerweiterung von mehr als 8.000 Kilometern, seiner ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) von 3, 5 Millionen Quadratkilometern und seiner territorialen Dimension verbunden, die etwa 13% des erneuerbaren Süßwassers des Planeten ausmacht . In Bezug auf die kontinentalen Gewässer umfasst dieses Volumen Gebiete, die durch den Bau von Staudämmen künstlich überflutet wurden, die sich in Wasserkraftwerken befinden, sowie besondere Gebiete für die Produktion in Erdbaumschulen.

Derzeit wurden 29 verschiedene Arten für die Aquakultur untersucht, darunter 18 Arten von Süßwasserfischen und vier Meeresarten. Alle diese Arten sind repräsentativ für die verschiedenen physiogeografischen Regionen und drücken das Potenzial und die Herausforderungen aus, denen sich der Sektor stellen muss.

Lesen Sie auch: Lebensmittel, die dem Planeten schaden

Klar ist, dass wir unseren Teil dazu beitragen können, eine größere Vielfalt an Fischarten im täglichen Leben zu konsumieren, anstatt immer zu essen: Lachs, Schwertfisch, Thunfisch und Sardinen.

Fotoquelle: freeimages.com

Empfohlen
Sie wissen, dass die besten Fruchtnährstoffe in der Rinde sind . Ich werde hier über die medizinischen Eigenschaften der Apfelschale sprechen, ohne jedoch die Pestizide zu vergessen. Verwenden Sie einfach Apfelschalen, wirklich, organisch. Die Volksmedizin weiß, wofür die Apfelrinde ist - meine Großmutter würde Apfelschalen-Tee machen, wenn sie nervös wäre , oder um ihre Enkelkinder zu beruhigen. Es wur
Wer ist nicht fasziniert von Fotos von Naturlandschaften, wilden Tieren und unbekannten Orten? Die Natur ist wunderschön und in all ihrer Vielfalt ist der einzige Weg, mehr darüber zu erfahren, die Fotografien. Es gibt einen speziellen Wettbewerb, bei dem junge Fotografen gesucht werden, die sich für das Fotografieren der Natur interessieren , wie vom Umweltministerium veröffentlicht. Im
Es ist bereits bekannt, dass die mütterliche Liebe nicht nur die emotionale Seite der Kinder, sondern auch die kognitive Seite entwickelt. Eine Studie der Universität von Washington School of Medicine in den Vereinigten Staaten, veröffentlicht von der BBC, fand heraus, dass Mutterliebe bei der Entwicklung des kindlichen Gehirns hilft. D
Woher kommt der köstliche Geschmack des Bieres? Was, wenn wir Ihnen sagten, dass es von ... Moskitos kam ? Die gleichen Aromen, die wir in dem geliebten Getränk genossen haben, entwickelten sich wahrscheinlich, um Insekten anzulocken, die helfen, Hefe in andere Ökosysteme zu zerstreuen. Dies wurde in einer brandneuen Studie entdeckt, die in Cell Reports von Forschern der Universität Leuven und des Flanders Institute for Biotechnology in Belgien unter Leitung des Genetikers Kevin Verstrepen veröffentlicht wurde. Bie
Der Fischkonsum ist in Brasilien gestiegen. Ein deutliches Beispiel hierfür kommt aus der Stadt São Paulo, wo es bereits mehr japanische Restaurants (Lebensmittel mit einer großen Fischpräsenz) als Steakhäuser gibt. Zwischen 2000 und 2009 stieg der Pro-Kopf-Fischkonsum in Brasilien um etwa 30%, während der Rindfleischkonsum laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ( FAO ) nur um 10% zunahm. So vi
Sonia Guajajara , indigene Leiterin und Koordinatorin für die Artikulation der indigenen Völker Brasiliens, wurde eingeladen, das IV. Internationale Symposium für Diskursanalyse zu eröffnen, das vom 14. bis 17. September in Belo Horizonte stattfand. Sonia wurde eingeladen, die Veranstaltung zu eröffnen, um über die verstummten Stimmen indigener Völker zu sprechen. In ih