Alles Über Gesundes Leben!

11. September: am Cerrado Tag treffen Sie Ihre am meisten bedrohten Tiere

Heute, am 11. September, Nationalfeiertag des Cerrado, hob der WWF die fünf Säugetiere hervor, die dieses Biom bewohnen und die am stärksten vom Aussterben bedroht sind, wenn die landwirtschaftliche Grenze über der brasilianischen Cerrado-Region weht.

Der Cerrado muss sich erinnern, es ist kein brasilianisches Biom . Es ist auch in Bolivien und Paraguay vorhanden und daher von kontinentaler Bedeutung, da es in diesen Ländern auch Ackerflächen von guter Qualität und besonders durch die industrielle Monokultur angestrebt wird.

Die fünf betroffenen Säugetiere sind in der gesamten Region des lateinamerikanischen Cerrado vom Aussterben bedroht. Sie sind: Lobo Guará, Onça Pintada, Tatu Canastra, Anta und Tamanduá Bandeira.

Foto: wwf

Jaguar ( Panthera onca )

Unser Jaguar, die größte Katze Amerikas, ist in Brasilien und auch in anderen Ländern, in denen er lebt, vom Aussterben bedroht . Die Motive sind immer die gleichen - der Fortschritt der landwirtschaftlichen Grenze in ihren Lebensräumen, mit dem Umsturz der Wälder, der Reduzierung der Jagd und Wasserverfügbarkeit. Der Jaguar ist die Spitze der Nahrungskette in lateinamerikanischen Wäldern und sein Aussterben geht Hand in Hand mit dem gewaltsamen Eindringen des Menschen in die heimischen Gebiete. Es ist auf der Roten Liste gefährdeter Arten der Internationalen Union für Naturschutz ( IUCN ) als eine Art "fast" bedroht, was bedeutet, dass, wenn sich die Realität nicht ändert, bald der Jaguar und seine Schwester, der schwarze Jaguar, unser Panther, wird wirklich in ernsthafter Gefahr sein, ausgestorben zu sein.

Tatu-Canastra ( Priodonte Maximus )

Tatu-Canastra oder Tatu-Açu, dh Riesengürteltier, groß, ist der größte und seltenste Gürteltier auf dem Planeten. Er kann bis zu 60 kg wiegen und 1, 5 m lang werden. Ein echtes Gürteltier, das Tunnel durch die Savanne gräbt und durch seine Ausgrabungen den Boden windet und neue Lebensräume schafft. Es kommt auch im Pantanal, im Atlantischen Regenwald und im Amazonas vor. Es wird derzeit von der Roten Liste der IUCN als vom Aussterben bedroht eingestuft und in den Staaten "vom Aussterben bedroht". Das Risiko ist auf die Veränderung seiner Gewohnheit und auch auf seine Wilderei zurückzuführen - Armadillo Fleisch hat immer die Speisekarte der traditionellen Gemeinden sowie die Verwendung seiner Hülle für die Herstellung von Utensilien integriert.

Anta ( Terrestrischer Tapirus )

Anta, das größte terrestrische Säugetier in Brasilien und Südamerika, ähnelt einem kleinen Elefanten durch den langen, sich bewegenden Stamm. Er erreicht 1 m Höhe und 2 m Länge mit einem Durchschnittsgewicht von 300 kg. Die Gefahr des Tapirs besteht darin, einen durch den Waldweg laufen zu lassen - Sie können sicher sein, dass Anta wild rennt, dahinter kommt eine Unze! Ja, der Feind des Tapirs ist der Jaguar, der die Jagd zu essen hat, oder der Mann, den die Jagd zu töten. Dieser riesige dornige Teil ernährt sich von Blättern und Früchten, Vegetation, Wasserpflanzen, Trieben und Stöcken, die verdaut werden, ohne Wiederkäuer zu sein, weil sein Verdauungstrakt die entsprechenden Mikroorganismen enthält. Es ist einsam, es geht in der Nacht, nichts sehr gut und davor war es in allen brasilianischen Umgebungen. Es ist jetzt auf der IUCN-Liste als verletzlich und wird im Cerrado bereits als "in Gefahr" betrachtet.

Tamandua-Flagge ( Myrmecophaga tridactyla )

Mit seinem enormen Schwanz und diagonalen Streifen an der Karosserie, die ihn von seinen anderen Cousins ​​unterscheidet, ist der Flag-Ameisenbär auch der größte Ameisenbär unserer Heimat. Es erreicht bei Erwachsenen etwa 2, 20 m Länge und bis zu 45 kg Gewicht. Er liebt Ameisen und Termiten, sein bevorzugtes und einzigartiges Essen. Er öffnet die Termitenhügel mit seinen riesigen Krallen und zieht mit seiner langen, zähen Zunge alle versteckten Käfer aus. Eine Gnade, die eine tödliche Umarmung für andere Tiere hat. Es bewohnt saubere, geschlossene Felder und Wälder, immer hinter den Ameisen und Termiten. Es kommt auch in zentralamerikanischen Ländern und anderen in Südamerika vor und war in allen brasilianischen Staaten verbreitet. Es ist jetzt in Rio de Janeiro und Espirito Santo ausgestorben und in anderen Staaten der Union vom Aussterben bedroht .

Mähnenwolf ( Chrysocyon brachyurus )

Es ist unser einziger Wolf, obwohl es nicht der einzige brasilianische Canid ist. Trotzdem ist der Größte nicht so groß und erreicht somit ein Gewicht zwischen 20 und 30 kg. Er ist groß, stachelig, mit dünnen Beinen und rötlichem Fell. Der Mähnenwolf frisst Nagetiere, Vögel und Obst (es ist das einzige Tier, das die giftige "Wolfsfrucht" Solanum lycocarpum, die es gesund und desparasitado hält) im Cerrado und auf den Feldern, wo es auch dort gefunden wird, sowohl in der Brasilien, Paraguay, Peru, Argentinien und Bolivien. Der Vormarsch der Agrargrenzen zwingt den Wolf, auf der Suche nach Nahrung in Anbauflächen einzudringen, was ihn für Jäger anfällig macht. Es wird von der Roten Liste der IUCN als "fast bedroht" eingestuft und es wird geschätzt, dass es weltweit weniger als 25.000 Menschen gibt, von denen 20.000 in Brasilien leben.

Lesen Sie auch:

WISSEN SIE DIE BRASILIANISCHE SCHLIESSUNG?

WISSEN SIE, WAS SIND BRASILIANISCHE TIERE, DIE GEFÄHRDET WERDEN?

Fotoquelle: tnc.org.br

Empfohlen
Wenn wir die Ältesten fragen, werden wir bestätigen, dass die meisten Spielsachen vor nicht allzu langer Zeit handgefertigt waren , die meisten aus natürlichen Rohstoffen wie Holz. Was wir heute sehen, ist anders, es gibt ein Szenario von fast chaotischer Verteilung von Spielzeug (normalerweise "Made in China"), das den Markt überflutet und die Umwelt verschmutzt. Um
Das Sphagnum ist ein Moos, das die Menschen, die von der Stadt sind, nur in den Blumenarrangements oder Tontöpfen von Bonsais kennen. In der Natur erscheint das Sphagnum auf Felsen und Stämmen, behält sauberes Wasser und zeigt an, dass die Umwelt gesund ist . Zusätzlich zu seinen Vorteilen im Ökosystem ist das Sphagnum ein lang anhaltender Verband . In
Die Autobahn, die La Paz mit El Alto in Bolivien verbindet, ist eine der gefährlichsten Routen in der Region. Die Städte sind nur 12 Kilometer voneinander entfernt, aber es dauert mehr als eine Stunde, um von einem Ort zum anderen zu gelangen, denn der einzige Weg ist eine kurvenreiche Straße entlang einer Schlucht. U
Mit ihren charakteristischen Dreadlocks, der Wertschätzung der Natur und der Verwendung von leuchtenden Farben wie Grün, Rot und Gelb, sind die Rastafaris immer eine Quelle der großen Neugier der Menschen. Da der Musiker Bob Marley die Rastafari-Kultur über die ganze Welt verbreitet hat und Liebe, Mitgefühl und Wertschätzung für afrikanische Wurzeln predigt, haben viele Menschen mehr über diesen Lebensstil gelernt. Die Ra
Dass Fettleibigkeit nicht gesundheitsfreundlich ist, weiß jeder, aber es trägt auch zu vorzeitigem Altern bei, ist die Nachricht, die erst jetzt entsteht, dank einer Studie, die von der Universität Cambridge durchgeführt und in der Fachzeitschrift Neurobiologie des Alterns veröffentlicht wurde. Offensichtlich birgt es daher Risiken für die körperliche Gesundheit und nicht für die psychische Gesundheit . Laut d
Tai Chi , wie auch viele andere Disziplinen und Praktiken östlicher Herkunft, bietet viele Vorteile, sowohl physisch als auch psychologisch. Jetzt hat eine neue Forschung herausgefunden, dass die alte chinesische Kampfkunst auch sehr nützlich ist, um den Alterungsprozess zu verlangsamen, indem sie als eine wahre Art von Anti-Aging-Behandlung direkt auf den Zellen wirkt.