Alles Über Gesundes Leben!

15 Umweltkatastrophen im Jahr 2013 aufgrund des Klimawandels

Die globale Erwärmung bleibt ungebrochen. Dies ergibt sich aus dem neuen Jahresbericht , den die WMO, die Weltorganisation für Meteorologie unter Führung der Vereinten Nationen, gestern veröffentlicht hat. Und die Ergebnisse sind für jeden sichtbar. Laut WMO sind viele der Katastrophen im Jahr 2013 auf den Klimawandel zurückzuführen.

Es ist nicht zu viel Katastrophismus. Der Becher ist tatsächlich halb leer, wenn man bedenkt, dass 2013, seit 2007, das sechste heißeste Jahr aller Zeiten war und den allgemein bekannten Trend steigender Erdtemperatur vorwegnahm.

Das WMO-Dokument lieferte eine Momentaufnahme der regionalen und nationalen Temperaturen und Extremereignisse, die im vergangenen Jahr stattfanden, einschließlich Analysen zu Eisbedeckung, Ozeanerwärmung, steigenden Meeresspiegeln und Konzentrationen von Treibhausgasen . Alle Faktoren, die miteinander und insbesondere mit dem Klimawandel zusammenhängen. Die Weltorganisation für Meteorologie hat auch die 15 wichtigsten klimatischen Ereignisse des Jahres 2013 im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung hervorgehoben:

Taifun Haiyan, einer der stärksten Stürme, die im November auf die Philippinen kamen;

Australien hat sein heißestes Jahr mit Hitzewallungen registriert,

Zweites Rekordjahr für Argentinien und Drittes für Neuseeland;

Kalte polare Luft in verschiedenen Teilen Europas und im Südosten der Vereinigten Staaten;

Angola, Botswana und Namibia knien bei schwerer Dürre;

Starker Monsunregen, der entlang der Grenze zwischen Indien und Nepal fällt und schwere Überschwemmungen verursacht;

Starkregen und Überschwemmungen auch in Nordostchina und Russland;

Starkregen und Überschwemmungen in Sudan und Somalia;

Große Dürre in Südchina;

Brasilien, der Nordosten 2013 hatte seine schlimmste Dürre seit 50 Jahren ;

Der größte je gesehene Tornado markiert El Reno, Oklahoma (USA);

Extreme Regenfälle, die zu schweren Überschwemmungen in der Alpenregion Europas und in Österreich, der Tschechischen Republik, Deutschland, Polen und der Schweiz führen;

Israel, Jordanien und Syrien sind von beispiellosen Schneefällen betroffen;

Die Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre erreichten Rekordwerte;

Steigende Meeresspiegel erreichten Rekordhöhen;

Das Ausmaß des antarktischen Meereises erreichte das tägliche Rekordhoch.

Es genügt jedoch zu berücksichtigen, dass 13 der 14 wärmsten Jahre, die bereits registriert wurden, im 21. Jahrhundert stattfanden, und die letzten drei Jahrzehnte waren die heißesten der vergangenen Jahrzehnte. Der letzte Rekord: Das Jahrzehnt 2001-2010 war das heißeste, das je aufgezeichnet wurde.

Die Zahlen sprechen für sich. Bis 2013 betrug die Oberflächentemperatur der Erde und der Ozeane durchschnittlich 14, 5 ° C; 0, 5 Grad über dem Durchschnitt für den Zeitraum 1961-1990 und +0, 03 für den Zeitraum 2001-2010 berechnet. Bis zum Ende des Jahres 2100 könnten die aktuellen Temperaturen noch um + 4 ° C steigen .

"Phänomene wie Vulkanausbrüche oder Ereignisse wie El Niño und La Niña sind natürlich und tragen dazu bei, unser Klima zu beeinflussen, indem sie die Temperatur beeinflussen oder Naturkatastrophen, Dürren und Überschwemmungen verursachen." Aber viele der extremen Ereignisse des Jahres 2013 waren konsistent Im vergangenen Jahr haben wir all diese Ereignisse häufiger als sonst erlebt, intensivere Hitzewellen und größere Schäden durch Stürme und Küstenüberschwemmungen aufgrund des Meeresspiegelanstiegs, wie Taifune Haiyan demonstrierte auf tragische Weise auf den Philippinen ", sagte WMO-Generalsekretär Michel Jarraud.

Ihm zufolge sind die Treibhausgase auf Rekordniveau . Das bedeutet, dass sich unsere Atmosphäre und die Ozeane im Laufe der Jahrhunderte weiter aufheizen werden: "Die Gesetze der Physik sind nicht verhandelbar."

Fotoquelle: Stock.Xchng

Empfohlen
Wir wissen, dass ein guter Schlaf die Energien zurückgewinnt, uns in guter Stimmung lässt, williger und besser wird bis zum Funktionieren unseres Gehirns. Komplementär dazu kann Schlafmangel oder eine schlecht geschlafene Nacht das Todesrisiko sogar noch erhöhen. Dies hat eine Studie im Journal of Sleep Research eines Forschers der Universität von Stockholm gezeigt. Die
Die Indianer der Ka'apor- Ethnie werden im Inneren von Maranhão getötet, weil sie ihre Reservate und Waldgebiete vor den Spechten verteidigen. Dies sind die abgegrenzten indigenen Länder von Alto Turiaçu, die 530.000 Hektar umfassen und Gebiete des Amazonas-Waldes sind, der am meisten konservierten des Staates Maranhão . Am
Nie zuvor war der Fischkonsum so groß und abhängig von der Fischproduktion wie heute, insbesondere für viele ärmere Mitglieder unserer globalen Gemeinschaft. Jedes Jahr hat der Verbrauch von Fischprotein in der Weltbevölkerung zugenommen , aber Produktion und Fischerei haben diesen Anstieg nicht begleitet . Lau
Die Frage der Verschwendung von allem ist tief in der Konsumgesellschaft verwurzelt, in der wir leben. Aber die Konsumlogik muss geändert werden, um der Menschheit und dem Planeten willen. Es ist nicht neu, dass die Industrie als Ganzes weniger Gewinne hat, wenn wir sie wiederverwenden, vom Essen bis zur Kleidung, von Möbeln bis zu Haushaltsgeräten, weil sie weniger verkaufen wird. D
Dass die erhöhte Konzentration von CO2 in der Atmosphäre den Klimawandel beschleunigt, wussten wir bereits. Die Neuheit ist, dass sie auch die Ernährungsqualität von Lebensmitteln beeinflusst. Laut einer Studie, die am Sonntag (6) in der Zeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht wurde, hemmt der Anstieg des Kohlendioxidgehalts in Pflanzen die Umwandlung von Nitrat in Proteine . Die
Künstliche Süßstoffe werden seit langem empfohlen, um Diabetikern und fettleibigen Menschen zu helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und / oder zur Gewichtsabnahme beizutragen. Darüber hinaus verwendet die Lebensmittelindustrie diese Art von Element - mit Variationen wie Saccharin , Aspartam und anderen - um eine Kalorienreduktion zu fördern, im Falle von Diät und leichten Nahrungsmitteln. Was