Alles Über Gesundes Leben!

150.000 Pinguine in der Antarktis getötet

Eine Gemeinschaft von etwa 150.000 Pinguinen starb in der Antarktis aufgrund der Vertreibung eines Eisbergs.

Das Phänomen führte zu einem erzwungenen Exil der Vögel auf der Suche nach Nahrung .

Der etwa 100 km2 große Eisberg verlagerte sich 2010 auf die Commonwealth Bay in der östlichen Antarktis. Im Jahr 2011 betrug die Pinguinpopulation 160.000 und fiel 2013 stark auf 10.000.

Die 60 Kilometer lange Reise der Pinguine zur Nahrung wurde von Forschern der Universität von New South Wales, dem Zentrum für Forschung zum Klimawandel und dem neuseeländischen West Coast Penguin Fund berichtet.

Sie befürchten, dass Pinguine in den nächsten 20 Jahren in der Region aussterben werden . Mehrere Eier der Vögel wurden verlassen gefunden, da sie nicht in der Lage sind, sie zu inkubieren.

Inmitten dieser Tragödie gibt es gute Nachrichten. Die Pinguine, die auf der östlichen Seite der Bucht, 8 km von der Eisfläche entfernt, leben, sind sicher.

Interessanterweise hat das Eis in der Antarktis zugenommen, während es in der Arktis durch die Erderwärmung schmilzt .

Eine der möglichen Ursachen, die Wissenschaftler auf Eis in der Antarktis hinweisen, sind Änderungen der Wind- und lokalen Bedingungen .

Lesen Sie auch:

DINDIN, DER PINGUIN, DER DEN FISCHER VERABSCHIEDET

ANTARKTICA: GLASSCHMELZ-RHYTHMUS IST DREIMALER IN DER WESTREGION DES KONTINENTS

Empfohlen
Wasser ist unsere Quelle des Lebens , zu der wir täglich eine bestimmte Menge trinken müssen, aber wir können es auch auf andere Weise für das Wohlbefinden unseres Körpers und unseres Geistes erforschen. Hydrotherapie ist ein wahrer Zweig der alternativen Medizin, der dieses natürliche Werkzeug auf verschiedene Arten und für verschiedene Vorteile nutzt. Wasse
Die Arktis wird wärmer. Sowohl die Meeres- als auch die Lufttemperaturen sind immer höher, und das Meereis schmilzt sehr schnell und verändert den Lebensraum der Tiere, die in Grönland und anderen Gebieten der Arktis leben. Die neueste Ausgabe der Arctic Report Card lanciert einen neuen Alarm, der hervorhebt, dass Robben und Walrosse in großer Gefahr sind. Die
Es gibt etwas Faszinierendes an der Tiefsee : Wissenschaftler sind überrascht von einer mysteriösen Art von Virus, die Seestern in Millionenhöhe getötet hat . Die große Epidemie hat, besonders die Pazifikküste, von Alaska bis Mexiko erreicht. Damit hat sich die Population dieser Meerestiere drastisch reduziert . Und
Ein elektrisches Klappfahrrad , das unter Ihrem Schreibtisch verstaut werden kann und nicht wie eine Beule aussieht. Ja, es existiert! Eine neue Fahrradmarke, das JiveBike , kommt auf den Markt und bietet ein unglaubliches Design-Modell, das sich in drei Teile verdoppelt und tragbar ist! So leicht, dass du es überall hin mitnehmen kannst.
Das Chikungunya-Virus befällt Menschen durch den Stich einer Mücke. Verursacht Fieber und Schmerzen in den Gelenken der Knochen. Es ist selten tödlich, aber die Symptome können schwerwiegend sein, lange anhalten und lähmend sein. Das Virus verursacht ein Fieber, das einige Tage anhalten kann, und Schmerzen in den Gelenken der Knochen, die wochen- oder monatelang anhalten können. Die
Die Lotusblumen erschienen in einem von Thailands Seen wieder. Es war in 10 Jahren nicht passiert . Die Wasser des Sees des Khao Sam Roi Yot Nationalparks haben jetzt Rosentöne. Bilder drehen die Welt um. Diese schönen Blumen stellen Hoffnung und Reinheit dar und haben einen großen symbolischen Wert, weil sie es schaffen, ihre Schönheit durch den Schlamm zu bewahren, wo sie geboren und gelebt werden. Le