Alles Über Gesundes Leben!

Der 20. November ist der Tag des schwarzen Bewusstseins - rette unsere afro-brasilianische Kultur

Weißt du, warum Brasilien am 20. November den Schwarzen Bewusstseinstag feiert? Das Datum wurde gewählt, um Zumbi, einen Sklaven, der Anführer von Quilombo dos Palmares war, zu ehren und am 20. November 1695 starb. Allerdings, zusätzlich zu dieser fairen Tribut an Zumbi, symbolisiert der Tag des 20. November den Widerstand der schwarzen Bewegung bis die Tage von heute.

Die Feier des Schwarzen Bewusstseins-Tages ist eine Möglichkeit für ganz Brasilien, sich der Bedeutung der afro-brasilianischen Kultur für die Bildung und Verfassung unserer Gesellschaft zu erinnern.

Wir wissen, dass historisch gesehen Schwarze, die seit fast drei Jahrhunderten versklavt werden und unmenschlich behandelt werden, noch heute am Rand der brasilianischen Gesellschaft leben, da sie die Hauptopfer von Tod, Gefängnis und Vorurteilen sind.

Nach Angaben des brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik (IBGE) ist Brasilien das Land mit den meisten afrikanischen Nachkommen außerhalb Afrikas, da 54% seiner Bevölkerung Afrodescendant ist.

Zombie - Dein Kampf geht weiter

Zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert wurden Tausende von Afrikanern auf brasilianischem Boden versklavt. Zumbi, ein Sklave, der uns am besten bekannt ist, war der Anführer von Quilombo dos Palmares - quilombos waren Orte, die als Zufluchtsstätten für Sklaven dienten, die vor ihren "Besitzern" flüchteten. Am 20. November 1695 wurde Zumbi bei einem Angriff des Bandeigners Domingos Jorge Velho auf die Gemeinde Palmares ermordet und in ein Symbol des Kampfes gegen die Sklaverei verwandelt.

Der 20. November ist eine Gelegenheit für die Brasilianer, über die Probleme der schwarzen Bevölkerung in Brasilien nachzudenken, vor allem, dass Weiße ihre Privilegien reflektieren und erkennen, dass soziale und wirtschaftliche Ungleichheit hauptsächlich Schwarze betrifft.

Das Datum sollte nicht nur die Reflexion, sondern auch die Diskussion der Politik der öffentlichen Inklusion unter Beteiligung von Vertretern der schwarzen Gemeinschaft markieren.

Rette unsere afro-brasilianische Kultur

Afro-brasilianische Kultur ist sehr reich und erreicht ganz Brasilien. Zum Beispiel stammen viele der Wörter in unserem Mund aus afrikanischen Sprachen, laut einer Umfrage, die von der Babbel-Sprachanwendung veröffentlicht wurde:

1. Dengo

Nach den Wörterbüchern bedeutet das Wort "Lamentation infantil", "Manha", "Meiguice". Das Wort Banta (heute Kongo, Angola und Mosambik) und die Quicongo-Sprache haben jedoch eine tiefere und althergebrachte Bedeutung: Dengo ist eine Bitte um Wärme in der anderen inmitten der täglichen harten Arbeit.

2. Cafuné

Auch aus dem Kimbund kommt das Wort cafuné, was bedeutet, jemanden den Kopf streicheln / kratzen zu lassen.

3. Der jüngste

Von den Kimbul Kimbul, was die letzten der Familie oder der jüngsten bedeutet.

4. Cachaça

Das Wort stammt aus der Quicongo-Sprache der Bantu-Gruppe (heute Kongo, Angola und Mosambik). Die Cachaça-Kultur in Brasilien begann in der Zeit der Sklaverei, als Afrikaner Zucker aus Zuckerrohr produzierten. Das Verfahren bestand darin, das Rohr zu mahlen, die erhaltene Brühe zu kochen und dann abzukühlen. Dieser Prozess führte zur Rapadura - einem Produkt, das zum Süßen von Speisen und Getränken verwendet wurde. Als die Brühe fermentierte, wurde der Zucker in der Garapa Alkohol.

5. Muvuca

Mvúka, von Bantu Ursprung und Quicongo Sprache, bedeutet laute Agglomeration von Menschen als eine Form der Freizeit, Feier.

6. Pfeife

Instrument zum Rauchen verwendet, in der Regel Tabak. Das Wort leitet sich von dem Begriff Kixima einer der meist gesprochenen Sprachen Bantas in Angola ab: der Kimbund.

7. Moleque

Mu'leke bedeutet "kleiner Sohn" oder "Junge". So nannten die Quimbundos - Angolaner der Bantu-Gruppe - ihre Kinder.

8. Quitanda

Das uns so bekannte Wort, das den Ort bezeichnet, an dem wir Lebensmittel kaufen, stammt ebenfalls aus dem Kimbund Kitanda .

9. Dendê

Dieses Öl, das so in unserer Küche benutzt wird, der Ausdruck Palme, der das Öl der Palme bezeichnet, kommt vom kimbundo ndende.

10. Fubá

Und schließlich kommt Fubá aus Fuba, das in der Bantam Sprache Quimbundo bezieht sich auf Mehl aus Mais, die Grundlage der afrikanischen und afro-brasilianischen Essen mit seinen tausend und eine Rezepte: Angu, Suppe, Polenta, Kekse, Brötchen, Maismehl Kuchen zu machen ...

Lass uns feiern!

Black Consciousness Day war seit 2003 ein Nationalfeiertag, aber nicht alle Bundesstaaten und Städte haben das Datum in ihren offiziellen Kalender aufgenommen. Unabhängig davon ist heute ein Tag des Feierns, Lobens, Lobens unserer afrikanischen Kultur, unserer Geschichte und unserer afro-brasilianischen Menschen.

Empfohlen
Es wurde gestern in der Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul eingeweiht , der ersten Gasverwertungsanlage auf den Deponien . Dies ist Biotérmica Energia , in der Deponie von Minas do Leão, 90 Kilometer von Porto Alegre, Riograndense Waste Recovery Company (CRVR) entfernt. Die Anlage wird Energie aus dem Methangas erzeugen, das von der Deponieverwaltung erzeugt wird, die 3.5
Die Bundesanwaltschaft (MPF) hat gestern ( 26 ) eine öffentliche Anhörung über die Auswirkungen durchgeführt, die sich für indigene Rechte ergeben werden, und zwar nicht nur auf die kürzlich in der Abgeordnetenkammer angenommene Anwendung von PEC 215 . Die PEC 215 überträgt von der Exekutive zum Kongress die Anerkennung von indigenen Ländern , Naturschutzgebieten und Quilombola Remnant Territories. Es soll
Die Gottesanbeterin kann in vielerlei Hinsicht gesehen werden, für einige als ein Symbol des Glücks, für anderen Schutz für die Plantagen, andere Sommer als gefräßige Raubtiere und andere, als ein Geschöpf, ein Opfer der Prozesse der Natur haben . All diese Visionen der Gottesanbeterin haben mit ihm zu tun, und dann werden wir verstehen, warum. Schau
Ein BBC-Brasilien- Bericht zeigte eine gute Alternative zur Bekämpfung der Dengue-Mücke Aedes aegypti . Die Stadt Itapetim im Hinterland von Pernambuco , die im April dieses Jahres wegen der Hitze , des stillen Wassers und des Rückgangs der Investitionen in den Aedes-Kampf ihren Mückenbefall explodieren sah, entschied sich für eine " natürliche Armee ". die
Nachts fliegt sie gerne wie eine Hexe auf einem Besen, putzt mit Staubsauger und Haushaltsreinigungsmitteln, liest am Morgen die Zeitung, trinkt einen guten Kaffee und geht mit Rucksack und Kamera auf neue Abenteuer . Ratet mal, wer es ist? Niemand würde jemals erraten ... Dies ist Rufus , ein ungeschickter und witziger Pharao-Hund aus Santa Monica, Kalifornien, dessen sehr kreativer Besitzer namens Sara Rehnmark seine Nickerchen zu urkomischen Abenteuern gemacht hat .
Im Oktober , zwischen dem 5. und 9. , fand in der Stadt São Paulo die achte Ausgabe des Menschenrechts-Kurzfilmfestivals Entretodos statt. In diesem Jahr wird das Thema des Festivals " Educating City " sein. Insgesamt werden 28 Filme gezeigt, 14 davon national und 14 international. Alle Attraktionen sind kostenlos und verteilen sich auf 78 Punkte der Hauptstadt von São Paulo.