Alles Über Gesundes Leben!

20 Zutaten, um den Kauf industrieller Produkte zu vermeiden

In zunehmendem Maße achten Menschen auf der ganzen Welt mehr auf Nahrung, da sie lernen, dass Essen die Grundlage für gute Gesundheit ist . Es gibt sogar eine Rede von einer Krise in der Lebensmittelindustrie in den Vereinigten Staaten, der Erfinder von Fast Food und industrialisierten Lebensmitteln, praktisch, schnell, lecker aber ... ungesund.

Lesen Sie auch: FALL IM VERKAUF VON INDUSTRIALIZED LEBENSMITTELN IN DEN USA: WÜRDE DER ANFANG EINES NEUEN ERA?

Zu wissen, wie man Lebensmitteletiketten liest, ist keine leichte Aufgabe. Viele Inhaltsstoffe scheinen harmlos zu sein und die Liste der zu vermeidenden Zutaten ist enorm, sie übersteigt die hier beschriebenen 20. Um alles zu vereinfachen, ist die Regel einfach: Kochen Sie zu Hause und vermeiden Sie so viel wie möglich, um industrialisiertes Essen zu kaufen . Aber dennoch folgt es einer Liste, um dem Leser zu helfen, den bestmöglichen Weg zu kaufen.

Die Liste stammt von der Prevent Disease- Website .

1. Künstliche Aromen

Um diesen speziellen Geschmack zu geben (oder vielmehr den schrecklichen Geschmack zu verbergen, den industrialisierte Lebensmittel haben würden), dienen die künstlichen Aromen, die echte Chemikalien sind, in Laboratorien hergestellt und haben nichts nahrhaftes zu bieten. Angeklagt, verschiedene Krankheiten (Krebs und Toxizität verschiedener Art) zu verursachen, ist es schwierig, den künstlichen Aromastoffen durch den Kauf von Fertigprodukten zu entkommen: sie sind in Brot, Keksen, Joghurts, Snacks, Pralinen, das heißt, überhaupt, könnte man sagen.

2. Angereicherter Weizen

Weizen, wie wir gesehen haben, muss allein vermieden werden, da er Substanzen enthält, die so schädlich sind wie Drogen. Aber denken Sie nicht, dass der Kauf von Weizen, der mit Eisen, Folsäure usw. angereichert ist, besser ist. In der Tat ist alles so künstlich konstruiert, dass es am besten ist, dieses Make-up zu vermeiden. Wenn Sie den oben genannten Artikel über die Nahrungsmittelkrise in den Vereinigten Staaten gelesen haben, werden Sie feststellen, dass alles ein Trick ist, um den Verbraucher glauben an den Nutzen des Produkts, wenn ernährungsphysiologisch nichts wert ist.

3. Hydrierte Öle

Es ist das Ergebnis eines Prozesses, bei dem das Öl erhitzt und anschließend schnell abgekühlt wird, um es für die Nahrungsmittelindustrie nutzbar zu machen. Der Prozess führt zu einem extrem giftigen Öl für den menschlichen Verbrauch, sagen Experten. Vermeiden Sie Produkte, die das Wort "hydriert" auf dem Etikett enthalten.

4. Mononatriumglutamat

Sie sagen, dass es ein langsames Gift ist, das neben Glutamat andere Namen hat, da dies ein Name ist, der bereits mit dem Wort Bosheit in Verbindung gebracht wird. Natürliches Aroma, Hefeextrakt, autolysierter Hefeextrakt, Dinatriumguanylat, Dinatriuminosinat, Kaseinat, texturiertes Protein, hydrolysiertes Erbsenprotein und viele andere. Neben dieser Zutat bringt keinen Nutzen für die Gesundheit, das Mononatrium-Kampfserum würde mit der Entwicklung von verschiedenen neurologischen Störungen, Anfällen, Infektionen, anormale neurale Entwicklung, endokrine Störungen, Fettleibigkeit bei vielen anderen Krankheiten verbunden sein.

5. ZUCKER

Die "verdammte Zutat" würde mit metabolischen Problemen verbunden sein, erhöhter Blutdruck würde die Hormonsignalgebung signifikant verändern und schwere Schäden an der Leber verursachen . Das Problem wäre die verbrauchte Menge, und bei industrialisierten Produkten ist die Quantität wirklich schwierig zu individualisieren.

Lesen Sie auch: Tut Zucker wirklich weh? SPRECHEN SIE EINEN SPEZIALIST

6. Maissirup mit hohem Fructosegehalt

High-Fructose Maissirup (HFCS) ist ein Süßungsmittel mit hohem Fructosegehalt, das Insulinresistenz, Diabetes, Bluthochdruck und Gewichtszunahme verursacht und viel schlimmer als Zucker ist, ganz zu schweigen von dem Zeitpunkt, an dem es fertig ist von gentechnisch verändertem Mais.

7. Kaliumbenzoat und oder Natriumbenzoat

Es ist ein Konservierungsmittel und ist auch überall: in Salaten für Salate, Gelees, Oliven, Pickles. Es wird angenommen, dass Natriumbenzoat krebserregend ist, wenn es mit Ascorbinsäure, Vitamin C, in Verbindung gebracht wird, da es die toxische Substanz Benzol bilden würde .

Lesen Sie auch: KNOW CHEMICAL ADDITIVES VON INDUSTRIALIZED FOODS

8. Künstliche Farbstoffe

Viele Farbstoffe, die in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet sind, sind mit Krebs verwandt. Sie werden verwendet, um alles zu färben, Getränke und Lebensmittel und einige Studien im Labor, die Verwendung verschiedener Farbstoffe zu Krebs bei Ratten.

9. Acesulfam-K

Acesulfam-K, auch bekannt als Acesulfam-Kalium, ist ein diätetischer Süßstoff . Obwohl es von der FDA im Jahr 1988 genehmigt wurde, ist eines der Probleme im Zusammenhang mit dem Verzehr dieses Lebensmittelzusatzstoffes der Verdacht, dass es zu gutartigen Schilddrüsentumoren führen kann.

10. Sucralose

Die in künstlichen Süßstoffen verwendete Substanz ist einfach ein Chlorzucker; ein Chlor-Kohlenstoff, der mit unserem Stoffwechsel inkompatibel wäre. Obwohl von Gesundheitsbehörden, einschließlich der FDA, genehmigt, bevorzugen viele Menschen, jede Art von Süßstoff im Zweifel zu vermeiden und warten auf Studien, um den bisher unbegründeten Schaden zu bestätigen.

11. Aspartam

Dasselbe gilt für Aspartam, das zum Beispiel in Markiergummis vorhanden ist. Es gibt Beweise, dass es krebserregend ist, obwohl FDA genehmigt.

12. BHA und BHT

Butyliertes Hydroxyanisol (BHA) und butyliertes Hydrozytoluol (BHT) werden verwendet, um übliche Nahrungsmittel zu konservieren . Sie werden in Getreide, Kaugummis, Bratkartoffeln und Pflanzenölen gefunden. Das Problem mit diesen Konservierungsstoffen ist, dass sie Oxidantien sind, die möglicherweise Krebs verursachen.

13. Propylgallat

Ein anderes Konservierungsmittel wird oft in Verbindung mit BHA und BHT verwendet. Es ist manchmal in Fleischprodukten, Hühnersuppe Basis und Kaugummis gefunden. Studien haben gezeigt, dass die Substanz bei Tieren, wahrscheinlich auch bei Erwachsenen, mit Krebs in Verbindung gebracht werden könnte.

14. Natriumchlorid

Es ist das berühmte Salz. Bei industrialisierten Produkten bestünde das Problem darin, Menge und Qualität des verwendeten Salzes zu individualisieren.

15. Sojabohne

Obwohl es oft als gesunde, cholesterinfreie und fettarme Alternative verkauft wird, sind Sojabohnen möglicherweise nicht so gesund. Die Probleme würden mit verminderter Fruchtbarkeit, Östrogen-Ungleichgewicht bei Frauen, vermindertes sexuelles Verlangen und auslösende vorzeitige Pubertät bei Kindern zusammenhängen. Soja könnte auch die Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren im Körper aus dem Gleichgewicht bringen.

Die gesunden Sojaprodukte würden nur fermentiert werden und die organischen Sojaprodukte , weil die absolute Mehrheit der Soja transgen ist. Vermeiden Sie industrialisierte Produkte, die Soja in Ihren Kompositionen enthalten.

16. Mais

Der Anteil von gentechnisch verändertem Mais auf dem Markt ist zu hoch. Entkommen Sie von Etiketten, die als Zutaten enthalten : modifizierte Maisstärke, Dextrose, Maltodextrin, Maisöl, weil die Möglichkeit der Aufnahme von GVO extrem hoch ist.

17. Kaliumsorbat

Einer der am häufigsten verwendeten Konservierungsstoffe in der Lebensmittelindustrie steht im Verdacht, Krebs zu verursachen, da einige Studien krebserzeugende und kurzzeitige Toxizität bei Tieren gezeigt haben, aber es gibt keine Langzeituntersuchungen am Menschen, die ausreichen, um die Substanz anzuklagen oder freizusprechen. In jedem Fall wäre es das Beste, dies und jedes andere Konservierungsmittel zu vermeiden.

18. Sojalezithin

Jeder hat von Soja-Lecithin gehört, das in der Lebensmittelindustrie als Emulgator in Margarinen, Pralinen, Getreide usw. weit verbreitet ist. Zusätzlich zu dem Problem der transgenen Sojabohnen wird Lecithin von vielen als ein Nebenprodukt angesehen, das Lösungsmittel und Pestizide enthält, und das Lezithinextraktionsverfahren, das heutzutage am meisten industriell verwendet wird, ist auf mechanischem oder chemischem Weg unter Verwendung von Hexan, einer toxischen Komponente in der Benzin

19. Polysorbat 80

Es ist ein Tensid und ein Emulgator, der häufig in Nahrungsmitteln wie Eiscreme und Kosmetika verwendet wird. Es wird beschuldigt, die Reifung zu beschleunigen, Veränderungen in der Schleimhaut der Vagina und der Gebärmutter zu verursachen, die hormonelle Veränderungen, Missbildungen im Eierstock und degenerative Follikel verursachen.

20. Canolaöl

Obwohl sie reich an Omega-3-Fettsäuren sind, sagen einige, dass Canolaöl für Lebewesen giftig ist und ein ausgezeichnetes Insektenschutzmittel ist. Es ist ein Industrieöl, das aus einer gentechnisch veränderten Pflanze gewonnen wird. Marco Torres, in seinem Artikel über Prevent Disease, sagt die kanadische Regierung hat die FDA bezahlt, um Canola-Öl auf der GRAS-Liste, die Liste der "allgemein anerkannt als sicher." Marco Torres ist ein Forschungsspezialist und Autor mit einem Abschluss in Public Health und Environmental Science.

Lesen Sie auch:

ETIKETTEN SOLLTEN INFORMIERT WERDEN, WENN DAS PRODUKT LEBENDE TIERE GEPRÜFT HAT

WAS WURDEN WENN BESCHRÄNKUNGEN DER INDUSTRIALISIERTEN LEBENSMITTELANZEIGE BESCHRÄNKT WURDEN?

Empfohlen
Es wäre eine Frage viel einfacherer Auflösung (und leichter aus unserem täglichen Leben zu eliminieren), wenn die Gewohnheit, Make-up zu verwenden, eine ausschließliche Kultur der modernen Gesellschaft wäre . Es gibt jedoch eine ganze historische Struktur hinter diesem Verhalten, mit Berichten von Leuten, die seit etwa 300.000
Die Nichtregierungsorganisation Amazonas-Institut für Mensch und Umwelt ( Imazon ) führte eine weitere inoffizielle Untersuchung der Entwaldungssituation durch . In der Studie wurde ein schreckliches Ergebnis erzielt: 427% des Entwaldungswachstums im Legal Amazon im November 2014 im Vergleich zum selben Monat 2013.
Der Tod eines 13-jährigen Teenagers im Landesinneren von São Paulo, der auch alle schockiert, sollte uns zum Nachdenken anregen. Die Ursache für den Tod des jungen Mannes ist eine "Neuheit", die " Chocking Game " genannt wird. Laut der Familie des Jungen mochte er Online-Spiele , wie es in dieser Altersgruppe durchaus üblich ist. De
Hunde bevorzugen fetthaltige Nahrungsmittel, während Katzen Kohlenhydrate lieben. Diejenigen, die mit diesen Tieren zusammenleben, haben dies wahrscheinlich erkannt, aber jetzt bestätigt eine neue Studie etwas Wissen über die Ernährung unserer vierbeinigen Freunde und widerlegt andere. Mal sehen! Ei
Es galt als die schönste Garnele der Welt . Sie haben lebhafte Farbnuancen, die wie kosmische Wolken oder ein tropischer Sonnenuntergang aussehen. Es ist eine neue Art, die offiziell vom deutschen Wissenschaftler Christian Lukhaup in Hoa Creek in der Nähe des Dorfes Teminabuan in Indonesien entdeckt wurde .
Daran besteht kein Zweifel. Muttermilch ist die beste Nahrung für das Baby, besonders in den ersten Lebensmonaten. Reich an allen essentiellen Nährstoffen sowie an Antikörpern und weißen Blutkörperchen, wirkt Muttermilch wie ein echter Stärkungsmittel, immunisiert, energetisiert und mehr. Zusätzlich zu allen Ernährungspotentialen sollte man sich daran erinnern, dass das Stillen immer stimuliert werden sollte, da es die geistige Entwicklung des Babys verbessert, die korrekte Bildung des Zahnbogens unterstützt und die affektive Bindung stärkt, wodurch eine sichere Bindung zwischen Mutter und Kind