Alles Über Gesundes Leben!

2014: das heißeste Jahr seit 1850

Die wichtige Klimakonferenz der Vereinten Nationen - COP 20 - in Lima, Peru, war wichtig, um eine Reihe von relevanten Themen zu Nachhaltigkeit und Klima in der Welt zu diskutieren.

Eine der auffälligsten ist zweifellos die Umfrage, die bestätigt, dass 2014 als eines der heißesten Jahre in die Nachrichtengeschichte eingehen kann .

In dem Bericht "Global Climate Status 2014" stellt die UNO fest, dass die Oberfläche des Planeten zwischen Januar und Oktober 2014 eine durchschnittliche Temperatur von 14, 57 ° C erreicht hat, 0, 57 ° C höher als der Durchschnitt, der zwischen den Jahren berechnet wurde 1961 und 1990, und der vorherige Rekord war in der Zeit zwischen 2005 und 2010 gesehen worden. Wenn also die letzten zwei Monate des Jahres - noch nicht gemessen - dem Aufwärtstrend folgen, könnte das Jahr bald ab 1850 gewinnen, das war die dieser Art von Messung, nach der World Meteorological Organization (WMO) .

Eine weitere alarmierende Tatsache, die von der WMO vorgelegt wurde, ist folgende: Von allen 15 Jahren der heißesten Periode der Menschheitsgeschichte traten 14 im Laufe des 21. Jahrhunderts auf.

Um zu den Schlussfolgerungen des Berichts zu gelangen, wurden die Ergebnisse der folgenden Institutionen als Quellen verwendet: American Oceanic and Atmospheric Agency (NOAA), Met Office im Vereinigten Königreich und NASA.

Brasilien und der Bericht der COP 20

In dem Bericht "Global Climate Status 2014" gibt es Hinweise auf die Dürre, die die südöstliche Region des Landes plagt, als ein großartiges Beispiel für eine Anomalie, die bereits auf den Planeten fällt und das Leben der Menschen verändert; alles in Folge des globalen Temperaturanstiegs . Dem Text zufolge wäre die Dürre die schlimmste der letzten acht Jahrzehnte .

Weitere Points of Interest im COP 20 Report

Südamerika gilt auch als einer der globalen Hochtemperaturpunkte, insbesondere in Gebieten wie Nordargentinien oder Südbrasilien.

Tropische Stürme sind zurückgegangen - jetzt 72, verglichen mit 89 pro Jahr in der Zeit von 1981 bis 2010. Die CO2-Emissionen haben 396 Teile pro Million erreicht und wirken sich unmittelbar auf das Temperaturwachstum und damit auf das Klimaproblem aus.

Das Schmelzen der arktischen Region ist ebenfalls sehr intensiv, so dass die Eismenge mit 5, 02 Millionen km² die sechstniedrigste aller Zeiten wird.

Lesen Sie auch: Globale Erwärmung: Brasilien belegt den 36. Platz im Global Climate Risk Index

Empfohlen
Geschätzte 12, 6 Millionen Menschen starben infolge des Lebens oder Arbeitens in einer ungesunden Umgebung im Jahr 2012 - Fast ein Viertel aller weltweiten Todesfälle , laut neuen Schätzungen der WHO. Umweltrisikofaktoren wie Luft-, Wasser- und Bodenverschmutzung, Chemikalienexposition, Klimawandel und ultraviolette Strahlung tragen zu mehr als 100 Krankheiten und Verletzungen bei. D
Was, wenn der Duschvorhang dich daran erinnert , Wasser zu sparen ? Der Vorhang existiert und ist eigentlich eine Installation des grünen Herzens der Plastikkünstlerin Elisabeth Buecher , die einen schlauen Weg zum Schutz des "blauen Goldes" erfand. Der Name " Meine Dusche ist ein grüner Krieger " ist ein "dorniger" Vorhang, der unter die Dusche gestellt wird und nach vier Minuten davon abhält, Wasser zu verschwenden und die Person zum Baden aufzufordern. Ei
Was ist die richtige Menge an Ballaststoffen , was sollten wir essen, um Gewicht zu verlieren ? Erhöhung der täglichen Aufnahme von Ballaststoffen und Regulierung unserer Ernährung kann die Lösung sein, um schnell und ohne Probleme Gewicht zu verlieren. Eine neue Studie, die in den Annals of Internal Medicine der American Heart Association veröffentlicht wurde, verglich eine ballaststoffreiche Diät mit einer Standarddiät. In ei
Was hat heutzutage so viele Epidemien und Krankheiten verursacht? Wir leben in einer völlig toxischen Umgebung , in der Nahrung, die Luft, die wir atmen, und sogar das Wasser, das wir trinken, mit Chemikalien kontaminiert sind, die eine ernsthafte Krankheit fördern und verursachen können. All diese Toxizität überlastet unsere Leber . Wis
Im Jahr 1986, als er seine erste Oper in der Stadt der Wissenschaften in Paris produzierte , war Patrick Blanck ein visionärer Botaniker , der die absurde Idee hatte, eine Mauer im Museum zu begründen. Als sie 2001 in einem Hotel in der Nähe der Champs Elysée eine 30 Meter hohe Mauer pflanzte , hatte ihr Ruhm den Himmel der großen Architekten erreicht. In
RobotFly , das Roboterinsekt, das kabellos fliegt und ferngesteuert wird (Fernbedienung). Eine Gruppe von Forschern an der Universität von Washington entwickelte eine Lasertechnik mit einer photovoltaischen Zelle, um die Arbeit von winzigen Drohnen zu überwachen, die das Pflanzenwachstum erkennen oder Gaslecks erkennen und vielleicht sogar bestäuben könnten. Ma