Alles Über Gesundes Leben!

2014: das heißeste Jahr seit 1850

Die wichtige Klimakonferenz der Vereinten Nationen - COP 20 - in Lima, Peru, war wichtig, um eine Reihe von relevanten Themen zu Nachhaltigkeit und Klima in der Welt zu diskutieren.

Eine der auffälligsten ist zweifellos die Umfrage, die bestätigt, dass 2014 als eines der heißesten Jahre in die Nachrichtengeschichte eingehen kann .

In dem Bericht "Global Climate Status 2014" stellt die UNO fest, dass die Oberfläche des Planeten zwischen Januar und Oktober 2014 eine durchschnittliche Temperatur von 14, 57 ° C erreicht hat, 0, 57 ° C höher als der Durchschnitt, der zwischen den Jahren berechnet wurde 1961 und 1990, und der vorherige Rekord war in der Zeit zwischen 2005 und 2010 gesehen worden. Wenn also die letzten zwei Monate des Jahres - noch nicht gemessen - dem Aufwärtstrend folgen, könnte das Jahr bald ab 1850 gewinnen, das war die dieser Art von Messung, nach der World Meteorological Organization (WMO) .

Eine weitere alarmierende Tatsache, die von der WMO vorgelegt wurde, ist folgende: Von allen 15 Jahren der heißesten Periode der Menschheitsgeschichte traten 14 im Laufe des 21. Jahrhunderts auf.

Um zu den Schlussfolgerungen des Berichts zu gelangen, wurden die Ergebnisse der folgenden Institutionen als Quellen verwendet: American Oceanic and Atmospheric Agency (NOAA), Met Office im Vereinigten Königreich und NASA.

Brasilien und der Bericht der COP 20

In dem Bericht "Global Climate Status 2014" gibt es Hinweise auf die Dürre, die die südöstliche Region des Landes plagt, als ein großartiges Beispiel für eine Anomalie, die bereits auf den Planeten fällt und das Leben der Menschen verändert; alles in Folge des globalen Temperaturanstiegs . Dem Text zufolge wäre die Dürre die schlimmste der letzten acht Jahrzehnte .

Weitere Points of Interest im COP 20 Report

Südamerika gilt auch als einer der globalen Hochtemperaturpunkte, insbesondere in Gebieten wie Nordargentinien oder Südbrasilien.

Tropische Stürme sind zurückgegangen - jetzt 72, verglichen mit 89 pro Jahr in der Zeit von 1981 bis 2010. Die CO2-Emissionen haben 396 Teile pro Million erreicht und wirken sich unmittelbar auf das Temperaturwachstum und damit auf das Klimaproblem aus.

Das Schmelzen der arktischen Region ist ebenfalls sehr intensiv, so dass die Eismenge mit 5, 02 Millionen km² die sechstniedrigste aller Zeiten wird.

Lesen Sie auch: Globale Erwärmung: Brasilien belegt den 36. Platz im Global Climate Risk Index

Empfohlen
Flora of the World Online heißt das Projekt, das bis 2020 weltweit mehr als eine Million bekannter Pflanzenarten inventarisieren will. Das World Flora Online (WFO ) -Projekt wurde 2012 auf der 11. Vertragsstaatenkonferenz des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) ins Leben gerufen und wird von einer großen Forschungsgruppe koordiniert andere, die botanischen Gärten von Kew (London), New York, Missouri und Rio de Janeiro. Zie
Die Zartheit indigener Herkunft und typisch für Brasilien wird mit Maniokstärke hergestellt . Stärke ist die stärkehaltige Substanz, die aus Knollen, Wurzeln oder Körnern extrahiert wird, die reich an Stärke sind (das häufigste Kohlenhydrat in der menschlichen Nahrung). Der Begriff Tapioka kann sich entweder auf das Mehl oder das daraus gewonnene Gericht beziehen . Das T
Wie löst man das Problem der Verstopfung auf natürliche Weise? Es ist möglich, einige natürliche Heilmittel zu verwenden, um zu versuchen, die Regelmäßigkeit des Darms wiederherzustellen und die Darmfunktion zu stimulieren. Dazu ist es essentiell, ballaststoffreiche Lebensmittel zu konsumieren, die den Darmtransit erleichtern, begleitet von Wasserkonsum, immer den Softdrinks und zuckerhaltigen Getränken vorzuziehen. Erfah
Nestlé gab zu, an der Ausbeutung von Arbeitern in Thailand beteiligt gewesen zu sein, während sie sich der Abwesenheit und der Nichteinmischung in das Verbot von Kinderarbeit in den Kakaoplantagen in Côte d'Ivoire schuldig gemacht hatte. Im vergangenen November gab das Unternehmen zu, nach Angaben von The Guardian Zwangsarbeiter in seinen Fischproduktionsketten in Thailand eingesetzt zu haben . W
Nach fünf Monaten der Tragödie, die durch den Bruch des Fundão-Staudamms in Mariana (MG) verursacht wurde, kann das Bergbauunternehmen Samarco nicht verhindern, dass der Rio Doce Regenschlamm erhält. Obwohl sie Sperrwerke zur Eindämmung gebaut haben , die den Schlamm filtern und sauberes Wasser in den Fluss gießen sollten, hat sich die Arbeit als ineffektiv erwiesen. Die
Heute, am 16. Oktober, ist der Welternährungstag der Welternährungstag . Das diesjährige Thema ist Migration ("Die Zukunft der Migration verändern: Investitionen in Ernährungssicherheit und ländliche Entwicklung"). Wie die FAO betont, tragen Hunger und Armut in Verbindung mit der Zunahme extremer Klimaereignisse im Zusammenhang mit dem Klimawandel wesentlich zur Entstehung des Migrationsphänomens bei. Desha