Alles Über Gesundes Leben!

2017 war das 2. heißeste Jahr in der Geschichte

Unsere Erde wird wärmer. Auch im Jahr 2017 stieg die Temperatur der Erde und gab die traurige Bilanz des zweiten Jahres wärmer seit 1880. An der Spitze des Podiums, 2016.

Dies wurde gerade durch eine neue Analyse der NASA aufgedeckt, die den langfristigen Erwärmungstrend des Planeten bestätigt. Laut Wissenschaftlern des Goddard Institute for Space Studies (GISS) lagen die globalen Durchschnittstemperaturen im Jahr 2017 zwischen 1951 und 1980 bei über 0, 90 Grad Celsius.

In einer separaten und unabhängigen Analyse stellten Wissenschaftler der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) fest, dass 2017 das zweitheißeste Jahr ihrer Rekorde ist, das mit 2015 zusammenhängt. Der geringe Unterschied in den Ranglisten ist auf unterschiedliche Methoden der beiden Agenturen zurückzuführen analysieren globale Temperaturen, auch wenn auf lange Sicht die Ergebnisse übereinstimmen. Beide Analysen zeigen, dass die fünf heißesten Jahre bereits nach 2010 aufgezeichnet wurden.

"Trotz der niedrigeren Temperaturen in den Weltdurchschnittswerten setzen die Menschen auf der ganzen Welt den raschen Erwärmungstrend fort, den wir in den letzten 40 Jahren gesehen haben", sagte GISS-Direktor Gavin Schmidt.

Die Durchschnittstemperatur der Planetenoberfläche ist im letzten Jahrhundert oder mehr um etwa 1 Grad Celsius gestiegen; eine Verschiebung, die hauptsächlich durch erhöhte Kohlendioxid- und andere künstliche Emissionen in die Atmosphäre verursacht wird. Letztes Jahr war das dritte Jahr in Folge, in dem die globalen Temperaturen über 1 Grad Celsius lagen, verglichen mit dem Niveau des späten neunzehnten Jahrhunderts.

Die folgende Karte zeigt die globale durchschnittliche Erdtemperatur von 2013 bis 2017 im Vergleich zum Referenzdurchschnitt von 1951 bis 1980. Die gelben, orangen und roten Bereiche zeigen die heißesten Regionen.

Phänomene wie El Niño, die den oberen Pazifik heizen oder kühlen, verursachen entsprechende Schwankungen der globalen Wind- und Klimamuster und tragen zu kurzfristigen Veränderungen der globalen Durchschnittstemperatur bei. Aber das ist nicht genug, um einen langfristigen Temperaturanstieg zu rechtfertigen.

In einer Analyse, in der die Auswirkungen der jüngsten El-Niño-Modelle statistisch aus der Aufzeichnung entfernt wurden, wäre 2017 das heißeste Jahr aller Zeiten gewesen.

Die Dynamik des Wetters beeinflusst in der Regel regionale Temperaturen, so dass nicht alle Regionen der Erde die gleiche Art von Erwärmung erfahren. Die NOAA wies darauf hin, dass die jährliche Durchschnittstemperatur in den USA im Jahr 2017 die dritthöchste jemals gemessene Temperatur war. Ein weiterer Temperaturanstieg ist jedoch in den arktischen Regionen zu verzeichnen, wo es im Jahr 2017 zu einem starken Meereisverlust kam.

Der WWF: "Es wäre verrückt und unmoralisch, nicht mit einer sofortigen Mobilisierung von Regierungen zu reagieren, um eine außerordentliche Wende im Klimaschutz herbeizuführen, mit Verpflichtungen und Initiativen zur Reduzierung von Emissionen, die über das bereits Erreichte hinausgehen. globale Erwärmung auf 1, 5 ° C: Jeder weitere Anstieg kann zur Zerstörung von Ökosystemen, Verlusten und Leiden von Menschen und Gemeinschaften führen, der Revolte des Planeten, wie wir ihn kennen. "

Empfohlen
Fünfundzwanzig Jahre Ölpest an der Küste von Alaska wurden durch die Strandung des Super-Tankers Exxon Valdez abgeschlossen . Die Ökosysteme der Region sind immer noch von der Verschüttung von mehr als 40 Milliarden Litern Rohöl in den Ozean betroffen - und werden sich möglicherweise nie vollständig erholen. Am Fre
Wasser ist grundlegend für das Leben. Ohne Wasser sterben wir, Menschen und alle Lebewesen auf unserem Planeten. Aber ist es möglich, die Entstehung von Wasser in den Regionen zu fördern? Ja, und mit einer einfachen Technik, die Permakultur lehrt und was sie, die Permacultoren, "Pflanzenwasser" nennen. P
Pangolim ( Manis spp .), Ein Säugetier, das zu einem sehr alten Orden gehört, Pholidota, der in tropischen Gebieten Asiens und Afrikas lebt, hat einen kleinen schuppigen Körper, scheinbar hart und stark, der sich aber hilflos rollt, wenn er bedroht wird. Diese Niedlichkeit ist ernsthaft vom Aussterben bedroht . U
Fiodor Dostojewski schrieb in "Die Brüder Karamasow": "Wir sind alle verantwortlich für alles und ich mehr als alle anderen." Heute ist es jedoch schwierig, Verantwortung zu übernehmen. Es ist viel einfacher, den Finger auf den anderen zu richten, sehr wenig oder nichts, für uns. Ni
Das Gesetz 567/2015, verfasst von dem Bezirksabgeordneten Ricardo Vale (PT), machte Brasília zur nationalen Rock-Hauptstadt . Am Freitag (26.2.) Von Gouverneur Rodrigo Rollemberg sanktioniert, erklärt das Gesetz den brasilianischen Felsen zum immateriellen Kulturerbe des Bundesbezirks. Aus Brasilia kamen Bands , die in den 80ern den Kopf der Jugend bildeten und die immer noch von der neuen Generation geliebt werden.
Maria da Penha, die Apothekerin, deren Beispiel des Kampfes die Schaffung des Bundesgesetzes Nr. 11 340/2006 zum Schutz der weiblichen Opfer von Gewalt ermöglichte, ein Gesetz, das seinen Namen trägt, wurde für den Friedensnobelpreis 2017 nominiert Papst Francisco. Maria da Penha ist ein Symbol des Kampfes gegen Feminizid , gegen "zulässige " Gewalt durch eine dominante und aggressive Macho-Gesellschaft, die in schrecklichen Fällen ausgelassen wird, die in ihrer Kultur das "Ehrenverteidigungsverbrechen" hat, das Ehemännern erlaubt, zu töten Frauen, vergebliche Motive, die nu