Alles Über Gesundes Leben!

4,5 Billionen Zigarettenkippen pro Jahr gefährden Umwelt und Gesundheit

4, 5 Billionen Zigarettenkippen werden jedes Jahr in die Umwelt geworfen . Die Gifte, die sie enthalten, verwischen die Orte, an denen sie geworfen werden, und verbreiten ungesunde Substanzen auf die Erde und ihre Bewohner. Eine exorbitante Menge ! Dies war der Alarm, der durch eine Studie der San Diego State University ausgelöst wurde.

Insgesamt werden jährlich 6 Billionen Zigaretten konsumiert und mehr als zwei Drittel landen auf den Gehsteigen, in den Parks, an den Stränden. Leider sind nur die Strände die Orte, an denen solche Abfälle buchstäblich von menschlichen Unzüchtigen gesät werden, da dort die meisten gesammelt werden, zusammen mit den Überresten zerknitterter Pakete und Feuerzeuge.

Es ist entnervt! Tabakprodukte enthalten tatsächlich die gleichen Toxine, Nikotin, Pestizide und Karzinogene, die in Zigaretten und Zigarren vorkommen, und können die Umwelt und Wasserquellen kontaminieren . Die Studie, angeführt von Thomas Novotny und Elli Slaughter, zeigte, dass Zigarettenchemikalien wie Arsen, Blei und Phenol in Wasser gelangen können und Fisch und aquatische Mikroorganismen vergiften .

Lesen Sie auch : Kampagne für saubere Strände. Ist das Meer ein Bituca wert?

US-Forscher haben Maßnahmen vorgeschlagen , um das Problem zu bekämpfen : unter anderem ein Verbot der Verwendung von Zigarettenfiltern oder sogar ein Anti-Pfand-System, das Raucher dazu ermutigt, Filter zurückzugeben. Eine andere einfache und potenziell effektive Lösung wäre es, Warnhinweise in Packungen über die Auswirkungen und die Toxizität von Zigarettenkippen zu geben.

"Abfalltabakprodukte sind allgegenwärtig, umweltgefährlich und stellen eine erhebliche Belastung für die Gemeinschaft dar", sagte Novotny. "Mit zwei Dritteln der Trillion Zigaretten, die weltweit geraucht und in die Umwelt geworfen werden, ist es wichtig, die mögliche Toxizität und Sanierung dieser Abfälle zu berücksichtigen."

Eine andere Lösung besteht darin, die Tabakindustrie rechtlich für die durch ihre Produkte verursachten Kosten der Sanierung und Verschmutzung zu verantworten . Oder die Zigarettenindustrie eine frühe Recyclinggebühr zahlen lassen.

Empfohlen
Das Treten in der Stadt São Paulo ist eine schwierige Aufgabe . Neben dem Fehlen von Radwegen und mangelnder Überwachung der Fahrer müssen sich Radfahrer immer noch mit Diebstählen herumschlagen. In der ersten Januarhälfte wurden mindestens neun Radfahrer Opfer von Diebstählen innerhalb der USP - Universität von São Paulo; Zehn Stationen des Bike-Sharing-Projekts Bike Sampa Project wurden aufgrund von Vandalismus und Diebstählen, die hauptsächlich in der Innenstadt stattfinden, zurückgezogen. Dies ist
Nach Angaben der International Union for Conservation of Nature sind derzeit 5200 Tierarten vom Aussterben bedroht . Davon sind 25% Amphibien und Säugetiere, 11% sind Vögel, 20% sind Reptilien und 34% sind Fische. Einige dieser Arten droht das Verschwinden später in diesem Jahr, wenn wir uns dieser Tatsache nicht bewusst sind und keine Schritte unternehmen, um dies zu verhindern. K
Das intensivere El Niño der letzten Zeit hat bereits in mehreren Teilen der Welt , insbesondere in der Pazifikregion, schwerwiegende Auswirkungen , wobei Papua-Neuguinea als das bisher am stärksten betroffene Land gilt, so die Oxfam- Gruppe in einem kürzlich veröffentlichten Bericht . Die bisherigen Auswirkungen der Region sind trockener , heftiger und unerwarteter Regen und von El Niño herbeigeführte Fröste . Diese
Graffiti-Künstler , Frauen in Kopftüchern , die ihre Köpfe, Schultern und manchmal sogar bis zu ihren Gesichtern bedeckten, sammelten sich bei Sit al-hita , einer Nichtregierungsorganisation, deren Ziel es ist, die Arbeit arabischer Frauen an den Wänden von ihre Städte . Urbane Kunst, das Unerwartete. Die
Anämie . Ein Problem, das hauptsächlich Frauen betrifft und das 17 Ursachen haben kann, von denen der häufigste Eisenmangel ist. Lernen Sie die Daten der Zeitschrift Blood kennen, die auf die Verbreitung dieser Krankheit in der Zeit zwischen 1990 und 2010 Bezug nimmt. Der Bericht zeigt, dass die Anämie in den letzten Jahren zurückgegangen ist, aber leider leiden diejenigen, die daran leiden, besonders physisch und psychisch an ihren Symptomen wie Müdigkeit , Kopfschmerzen , Appetitlosigkeit , die im Allgemeinen als noch mehr wahrgenommen werden schwer und schwer zu heilen, wie Depressionen und
Die sanitäre Grundversorgung ist in Brasilien immer noch ein ernst zu nehmendes Problem. Und das Schlimmste ist, dass eine der brasilianischen Regionen mit den prekärsten hygienischen Bedingungen den größten Anteil an Kindern hat : den Norden . In der Region leben rund 40% der Bevölkerung aus Kindern und Jugendlichen bis zu 18 Jahren, und in Brasilien sind die sanitäre Grundversorgung und der Zugang zu aufbereitetem Wasser schlecht. 67%