Alles Über Gesundes Leben!

5 Inseln verschwanden zwischen 1947 und 2014 im Pazifik

Eine Studie veröffentlicht am 6. Mai in der Zeitschrift IOPScience, Simon Alberts " Interaktionen zwischen Meeresspiegelanstieg und Wellenexposition auf der Riffinsel Dynamik auf den Salomonen " (lesen Sie hier den vollständigen wissenschaftlichen Artikel) besagt, dass 5 Inseln buchstäblich von der Landkarte verschwunden . Nun, es ist wahr, dass es kleine Inseln sind, Korallenriffe mit Sand bedeckt und mit etwas Vegetation, aber sie sind verschwunden. Was heißt das?

Die Studie untersuchte die Situation der tief liegenden Inseln der Solomon-Inseln, einer Inselinsel im melanesischen Archipel im Nordosten Australiens, durch den Vergleich von Luftbildern und Satellitenbildern . Also im Pazifischen Ozean.

Laut der Zusammenfassung der Studie liefern die tief liegenden Riffe der Salomonen wertvolle Vergleichsinformationen für die zukünftigen Auswirkungen des globalen Meeresspiegelanstiegs, und da dieses Gebiet aufgrund seiner Küstendynamik als Hotspot für Erhöhungen gilt des Wasserspiegels ist es möglich, durch die Analyse dessen, was dort passiert, über beträchtliche Zeitspannen Ergebnisse in andere weniger empfindliche Gebiete zu interpolieren .

Diese Studie bewertete die Situation von 33 Inseln in der Region und die Situation ist kritisch! Fünf dieser unbewohnten Riffinseln sind in den letzten sieben Jahrzehnten verschwunden, und weitere sechs leiden unter einer schweren Küstenrezession - das bedeutet, dass das Meer auf dem Land voranschreitet und die Vertreibung seiner Bevölkerung erzwingt. Die Küstenrezessionsraten sind in Gebieten, die Wellen ausgesetzt sind, wesentlich höher als in solchen, die durch Vegetation geschützt sind. Diese Tatsache leitet das Denken auf die verheerende Wirkung der Küstenerosion als Koadjutant bei der Zerstörung der Inseln.

Eine andere Studie hat vor langer Zeit gezeigt, dass das Meer seit dem Beginn der industriellen Revolution auf unserem Planeten, also ab 1880, rasch anzusteigen begann. Um Ihnen eine Idee zu geben, habe ich hier einige direkte Informationen gesammelt: Der Meeresspiegel stieg im 9. Jahrhundert um 6 cm, im 20. Jahrhundert um 19 cm, und wenn die Bedingungen für diesen schnellen Anstieg bestehen bleiben, sollte er bis Ende unseres Jahrhunderts 31 cm erreichen.

Die aktuelle Studie von Simon Albert ist die erste wissenschaftliche Bestätigung dessen, was die Menschen in der Region Melanesien immer behauptet haben, dass ihre Inseln verschwinden.

Wissenschaftler führen diese Veränderungen des Meeresspiegels auf den Klimawandel zurück, der unseren Planeten befällt, der aufgrund der Erwärmung der Atmosphäre eine Intensivierung der Passatwinde verursacht. Auf den Inseln von Melanesien steigt der Meeresspiegel um 7 bis 10 mm pro Jahr, aber laut dem Internationalen Panel für Klimaänderungen sollte dieser Anstieg in der zweiten Hälfte unseres Jahrhunderts nicht einmal 5 mm pro Jahr erreichen. Aus diesem Grund kommentiert Albert in seiner Studie: "Die Salomonen sind wie ein natürliches Labor, das uns einen guten Hinweis darauf gibt, was wir weltweit erwarten können. Was wir sehen, wird nicht zur Norm werden. "

Die Realität, die wir nicht vergessen können, ist, dass das Problem der aufsteigenden Meere menschlich ist . Schließlich waren wir es, die beschlossen haben, dass es eine gute Sache wäre, die Uferpromenade zu bauen, oder? Und es sind auch wir Menschen, die auf einem Lebensstil bestehen, der mit den natürlichen Ressourcen, die unser Planet Erde uns gibt, unvereinbar ist .

Quellenfotos: CNN und IOPScience

Lesen Sie auch:

DER "ATLANTIS" DES 21. JAHRHUNDERTS. GLOBALE HEIZUNG UND WASSERSTAND

Das Niveau der Ozeane kann in 100 Jahren verdoppeln

DIE INSEL WÜNSCHT LÄNDER, UM VON MEEREBENE ZU VERTEIDIGEN

Empfohlen
Samsung mit Null Toleranz für Kinderarbeit . Der multinationale Konzern hat beschlossen, seine Geschäftsbeziehung mit dem chinesischen Hersteller Dongguan Shinyang Electronics Co. Ltd, der der Ausbeutung von Kinderarbeit beschuldigt wird, einzustellen. Vor zwei Jahren, im August 2012, kämpfte Samsung gegen Kinderarbeit. S
Die Virada do Cerrado fand im September in Brasilia statt. In solchen Veranstaltungen ist die Erwartung immer auf bessere Tage für die Umwelt gerichtet. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht! Glücklicherweise handelt es sich um ein Beispiel, das sich nach der Schließung in der Umweltbildung des Bundesdistrikts noch positiv widerspiegelt. D
Eine Studie des nationalen Risikoregisters für zivile Notfälle in seiner Ausgabe 2015, die von der britischen Regierung veröffentlicht wurde, bewertete die zivilen Notstandsrisiken, die durch Terrorismus , Krankheiten, Naturkatastrophen, Unfälle und so viele andere verursacht wurden. Die Studie lenkte die Aufmerksamkeit auf das Problem der öffentlichen Gesundheit, das von Superbugs verursacht wird. &qu
Wer hat nie die Kraft der Farben gespürt, das heißt ihre Fähigkeit, unseren Geisteszustand zu beeinflussen? In diesem "Einfluss" basiert auf Chromotherapie , eine natürliche und alte Therapie, von den alten Ägyptern praktiziert, die Pigmente und Farbpulver in medizinischen Substanzen hinzugefügt , um die Heilmittel wirksamer zu machen. Soga
Açaí ( Euterpe oleracea ) ist eine natürliche Palme aus Südamerika, die in der Amazonas- Ebene heimisch ist und in Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Guyana und Brasilien vor allem in den Bundesstaaten Amazonas, Amapá, Pará, Maranhão und Akko zu finden ist. machen 85% der Weltproduktion aus. Das Hauptprodukt der Açaí ist der Wein oder der Açai-Saft , hergestellt aus dem Fruchtfleisch der Frucht, Açaí, ein Getränk mit pastöser Konsistenz, das in der Küche der Flussgemeinschaften des Amazonas sehr geschätzt wird. Seine pastöse
Mehrere Fälle von Influenza A - oder H1N1 - Infektion haben bereits Anfang 2014 Mitglieder der indigenen Bevölkerung in Pará erreicht. Zuerst war es ein Junge, ein 1 Jahr alter ethnischer Xikirin , der am 6. April starb . Ein weiterer Fall eines 10 Monate alten Xikirin-Kindes befindet sich noch immer in einem Krankenhaus in der Stadt Parauapebas, südöstlich von Pará, und es befinden sich 5 weitere Kinder unter Beobachtung mit Verdacht auf Krankheit. Dami