Alles Über Gesundes Leben!

5 Jahrhunderte Völkermord - Gamela Menschen im Hinterland von Maranhão werden von Bauern angegriffen - tote, verwundete, abgetrennte Hände

Es gibt nichts, was meiner Meinung nach jede Gräueltat rechtfertigt. Noch weniger, nichts, was eine Anstiftung zu einer solchen Hassgröße rechtfertigen könnte. Am 1. Mai 2017 war es ein Tag des Völkermords im Hinterland von Maranhão - sie töteten die Gamela, eine indigene ethnische Gruppe, die für ihr angestammtes Land kämpft.

Was ist passiert?

Dieser Kampf ist lang - die Gamela-Ethnie (Maranhão Hinterland) behauptet seit 2014 den Besitz ihrer Ländereien, die gegenwärtig von Landbesitzern und Grileiros besetzt sind . Laut diesem Bericht von O Globo sind 14 Tausend Hektar indigenen Land von Bauern besetzt und sind in Konflikt.

Die Nachricht, dass der Angriff auffallend sein würde, lief durch die sozialen Netzwerke - die Gamela zogen sich zurück, weil sie in viel kleinerer Zahl waren und ihre Gegner, die viele waren, betrunken und blutrünstig waren : "Sie waren betrunken. Wir hatten das Haus schon verlassen sagte Cimi, ein Inder, der vom Cimi-Kommunikationsteam gehört worden war.

Vorsätzlicher Angriff

Hass verbreitet sich über soziale Netzwerke und sogar auf Kirchenkanzeln (in diesem Fall heißt es in der Beschwerde, dass Universal an dem Aufruf teilgenommen hat), und Straffreiheit findet in einem Staat statt, der weder das Leben verteidigt noch die Menschenrechte verteidigt, Umwelt, Überleben zu Lasten des Privateigentums, was auch immer es sein mag. Aber wer war schon hier auf der Erde, bevor die Siedler ankamen ?

Wer verteidigt sie? Die Polizei, nein, sicher

Es ist ein Polizeifall - aber die Polizei sagt, sie wüssten es nicht, oder selbst das, wissend, würde eingreifen. Tatsächlich behauptete die Polizei, sie wüssten nicht, dass die Gamela wirklich indigen seien: Wie könnten sie ihre ethnische Herkunft importieren, um ihren Mord zu verhindern oder zuzulassen?

Im Bericht des Kongresses in Focus ist es offensichtlich, dass die Polizei nichts getan hat:

"Zum Zeitpunkt des Angriffs war die Militärpolizei laut Gamela an Ort und Stelle und griff nicht ein. Gegen 20.30 Uhr teilte der Delegierte Mario, der im Dienst der regionalen Polizeiwache der Zivilpolizei von Viana war, telefonisch dem Cimi-Team mit, dass er sich der Anzahl der verletzten Gamela nicht sicher sei, weil sie verstanden, dass sie in der Region nicht als Eingeborene gelten . Und an das CIMI - Indisches Missionszentrum würde derselbe Delegierte bestätigen: "Es gibt eine Frage hier, dass sie (Gamela) von der lokalen Bevölkerung nicht als Eingeborene akzeptiert werden . Hier ist eine große Frage, ich weiß nicht einmal, ob sie indigen sind oder sind wir nicht, soweit wir nicht wissen, verstanden? ", sagte der Delegierte. Die Staatsregierung wurde über den Angriff gegen die Gamelas durch das State Department of Human Rights informiert.

Wer schiebt Benzin in Benzin?

"Ich habe Benzin in das Feuer geworfen, das brannte, um unser Volk zu verbrennen. Er hatte keine Verantwortung für unser Leben. Die Nachricht, die kam, war eine wachsende Konzentration von Bauern, um uns anzugreifen. Sie mobilisierten per Handy und Radio. Sie nahmen Menschen aus anderen Regionen mit. Wir dachten, es wäre im Cajueiro (Dorf), aber als wir feststellten, dass es in der Stadt Bahias sein würde, gab es keine Möglichkeit, mit so wenigen Leuten dort zu bleiben. Schau, es war ein Massaker ", hebt ein anderes Gamela hervor, das zur Zeit des Angriffs anwesend war und nur Exkoriationen erlitt.

13 indigene Menschen verletzt - durchtrennte Hände und Beine

Das Ergebnis dieses Massakers in Povoado das Bahías waren bis zu diesem Zeitpunkt 13 verletzte Indianer, zwei von ihnen wurden ihre Hände abgetrennt und fünf erschossen:

"Wir organisierten uns zum Rückzug, als die Angreifer durch ein kleines Tor eintraten, das Zugang zu [dem Bauernhof] Haus gab und es war Schuss, Stock, Stein und Machete. Über 200 Menschen griffen uns an . Wir waren fünf mit einer Machete und einer Waffe verwundet. Einer hatte beide Hände abgeschnitten. Andere nahmen einen Schuss, einen Beinschnitt, einen Versuch, das Bein abzureißen. Ich wurde in die linke Seite des Kopfes geschossen. Ein anderer trug Blei ins Gesicht. Andere Menschen wurden geschlagen, so dass die Anzahl der Verletzten höher ist. Dieser Angriff hatte den Charakter des Lynchens. Die Absicht war, uns zu töten ", so Inaldo Kum'tum Akroá Gamela, 43, einer der Anführer der Gamela-Leute, dem Amazonas.

Ancestral Land, Territorium des Gesetzes, überfallen, bedroht

Der Führer Inaldo Kum'tum Akroá Gamela sagt, dass "das traditionelle Territorium der ethnischen Gruppe Ziel von Grilag in der Dekade der 70 war und an mehrere Bauern der Region mit der Teilnahme von Registern der Gemeinden von Viana und Matinha in den folgenden Jahren verkauft hat. Seit den 1970er Jahren wurde unser Territorium von Viehzüchtern besetzt und gestritten, die Büffel, Ziegen, Rinder züchten. Es gab andere Streiks. Justiz, Polizei und Politiker sprechen sich gegen uns aus. Das Ergebnis ist, dass wir praktisch am Straßenrand leben . "

"Unsere heiligen Stätten wurden von Viehzüchtern überfallen und in ihnen Vieh geweidet. Wir haben keinen Zugang zu natürlichen Ressourcen, um Kunsthandwerk zu machen, Körbe. Es gibt einen offenen Prozess in der FUNAI, der still steht. Wir sind mehrmals dort hingefahren und uns wurde gesagt, dass, wenn wir Fachleute treffen würden, der anthropologische Bericht den Prozess voranbringen würde. Wir präsentieren zwei Namen von Anthropologen, aber bisher wurde nichts unternommen. "

Was ist mit dir? Was denkst du darüber? Was ist Ihre Position als Mensch gegen den Völkermord an den indigenen Völkern unseres Landes?

Lesen Sie mehr über Indigene Völker und ihre Kämpfe:

WER TÖTET DIE INDIANER IM MARANHÖO? WER WILL DEN WALD BESIEGEN?

BELO MONTE UND DISGEGRAD DER INDIGENEN VÖLKER

GUARANI-KAIOWÁ: DER MASSAKER, DER DIESE BRASILIANISCHE INDIGENE ETHNIE ERHÄLT

Fotoquelle

Empfohlen
Wir wissen, dass jedes Essen eine andere Menge an Kalorien hat , aber wir haben wirklich keine Ahnung von der Übereinstimmung zwischen der tatsächlichen Menge eines Essens und seiner Kalorienzufuhr. Es folgen Bilder, die verschiedene Gerichte darstellen, von denen jedes genau 200 Kalorien entspricht .
Der Friedensnobelpreis 2015 ging an das tunesische National-Dialog-Quartett . Überraschenderweise verlieh das norwegische Nobel-Komitee in Oslo die Auszeichnung "für seinen entscheidenden Beitrag zum Aufbau einer pluralistischen Demokratie im Land nach der Jasmin-Revolution 2011". "Wir haben diese Auszeichnung 2014 erwartet, als wir auf dem zweiten Platz waren.
Jeder, der jemals gewusst hat, wie schmerzhaft es ist. Es erscheint plötzlich und in den verschiedensten Situationen. Es passiert am häufigsten bei Sportlern , aber niemand ist frei von ihnen. Die Krämpfe , obwohl intensiv, dauern normalerweise weniger als eine Minute und gehen spontan vorüber, aber wer auch immer dies durchgemacht hat, weiß, wie sehr diese schmerzhafte Minute eine Ewigkeit scheinen kann . Es
Müll (feste Abfälle) ist eines der größten Umweltprobleme, und der erste Schritt bei der Verringerung der Abfallmenge besteht darin , das zu reduzieren, was wir verbrauchen . Oft kaufen wir impulsiv Dinge, die wir nicht brauchen. Weiterlesen : Mehr als die Hälfte der Brasilianer kaufen spontan Lernen Sie die 5 Rs der Nachhaltigkeit kennen und wenden Sie dieses Wissen in Ihrem Alltag an: Reduzieren Reduktion ist die erste Haltung des verantwortungsvollen Konsums . Es
Die Frucht, die wir als Walnüsse kennen, ist eine Steinfrucht, die aus einem fleischigen, faserigen und grünen Exokarp (Schale) besteht, der sich bei der Reifung verdunkelt und das holzige Endokarp, also die Walnuss selbst, freisetzt. Von der Schale der Walnuss, seine braune Farbe so charakteristisch und schön, können Sie zu Ihren Haaren nehmen, um zu sehen, wie: Verwendung des natürlichen Pigments von Walnüssen Wenn die Rinde der Walnuss getrocknet und zu Pulver reduziert wird, erhalten Sie ein Pigment, das viel verwendet wird, um Holz, Stoffe oder Haare zu färben. Das F
Daniza , wie sie eine Mama ursa genannt wurde , die im August einen Sammler von essbaren Pilzen zur Verteidigung ihrer eigenen Kinder angegriffen hatte, starb während ihrer erfolglosen Gefangennahme . Nach Angaben der Behörden in der Provinz Trient, die an der Gefangennahme von Daniza beteiligt waren, überlebte der Bär die Betäubung nicht, die zur Beruhigung angewandt wurde . Das