Alles Über Gesundes Leben!

50 Gramm Zucker pro Tag: Die Grenze, die laut WHO nicht überschritten werden sollte

50 Gramm Zucker pro Tag und nicht mehr . Erwachsene und Kinder sollten dieses Tageslimit niemals überschreiten. Dies ergibt sich aus den neuen Leitlinien der WHO zum Zuckerkonsum.

Das Papier trägt den Titel " Leitfaden zur Aufnahme von Zucker für Erwachsene und Kinder ". Die WHO betont die Risiken eines übermäßigen Verzehrs von Zucker : Die Reduzierung ihres Konsums schützt uns vor Diabetes, Fettleibigkeit und Karies.

Die WHO betont, dass nicht mehr als 10% des täglichen Energiebedarfs aus Zucker kommen muss. Um einen noch größeren gesundheitlichen Nutzen zu erzielen, sollte die angegebene Höchstmenge halbiert werden, dh 25 Gramm pro Tag, was etwa 6 Teelöffeln entspricht, da ein Teelöffel etwa 4 Gramm enthält von Zucker.

Wir sollten nicht nur die Zuckerlöffel berechnen, die wir in Tee oder Kaffee geben, denn die WHO bezieht sich auch auf die in Sirup, Fruchtsäften, Snacks, Keksen, Joghurts, Kuchen, Gebäck und Snacks enthaltenen Zucker. Und achten Sie auf die versteckten Zucker, die auch in gesalzenen Produkten wie Soßen und Konserven vorhanden sein können.

Sehen Sie die Tabelle unten, um eine Vorstellung von der Menge an Zucker zu bekommen, die in jeder Art von Lebensmitteln enthalten ist .

Alle Bürger sollten ihre Essgewohnheiten überprüfen, um den Verzehr von raffiniertem Zucker und Zuckerzusatz zu reduzieren .

Einige Experten schlagen Maßnahmen der Regierungen vor, um beispielsweise die Menge an Zucker in Erfrischungsgetränken zu reduzieren. Versuchen Sie besser, die empfohlenen Grenzwerte für unsere eigene Gesundheit zu erreichen.

Lesen Sie hier die neuen Richtlinien der WHO zum Zuckerkonsum.

Ein Jahr ohne Zucker: das Abenteuer von Eva Schaud und ihrer Familie

Empfohlen
Stachel von kieferorthopädischen , oder nicht, wäre eine Frage von Genen. In einer Studie der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin wurden Proben von Zwillingspaaren genommen, um herauszufinden , ob das Anlocken von Moskitos ein genetisches Problem ist . Die Studie wurde in der Zeitschrift PlosOne mit dem Titel " Heritability of Attractiveness to Mücken " veröffentlicht. Ist
Das prestigeträchtige Wissenschaftsmagazin veröffentlichte in seiner Ausgabe vom 6. November eine Studie von brasilianischen Forschern und einer Reihe anderer Länder, die Fragen über neue nationale Zerspanungs- und Bergbaugesetze und deren Gefährdung für nationale Ökosysteme aufwirft. New Mining Code und seine Kontroversen Der neue Mining Code ist , obwohl er vom Kongress noch untersucht wird, von Kontroversen umgeben und veranlasste Dilma Rousseff, die Präsidentin der Republik, ihre Wahl mehrmals zu verschieben. Jetzt,
Brasilien begrüßte den jüngsten Bericht über die Lage der Welternährungssicherheit , der von der FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, erstellt wurde. Laut dem gestern in Rom vorgestellten Text: " Die Zahl der Menschen, die weltweit Hunger leiden, ist im letzten Jahrzehnt um mehr als 100 Millionen und seit 1990/92 um mehr als 200 Millionen zurückgegangen ."
Eine neue Studie vertieft etwas, das der Wissenschaft bereits bekannt war. Bis dahin war bekannt, dass Eruptionen von Vulkanen aufgrund des in großen Mengen ausgestoßenen Schwefeldioxids "natürliche Kühler" der Atmosphäre waren. Kleine Schwefelsäureteilchen, die sich bilden, wenn sich das Gas mit Sauerstoff in der oberen Schicht der Atmosphäre verbindet, können viele Monate lang bleiben und bilden einen Schild, der die Sonnenstrahlung von der Erdoberfläche reflektiert und die Temperaturen verringert , was zu trägt dazu bei, den Fortschritt der globalen Erwärmung zu minimieren. Die kle
Audiovisuelle Produzenten haben bis zum 22. Oktober Zeit , ihre Werke einzureichen, wenn sie an der 7. Nationalen Ausstellung der unabhängigen audiovisuellen Produktion der Tela Verde teilnehmen möchten. Die Ausstellung ist eine vom Umweltministerium geförderte Initiative, und deshalb sollte das Produktionsthema sozio-ökologischer Natur sein . Di
Vitamin B6 , auch bekannt als Pyridoxin , ist Teil des B-Komplexes B, einer Gruppe von acht Vitaminen, die synergetisch zusammenarbeiten, um die Nahrung, die wir essen, in Energie umzuwandeln. Unser Körper braucht diese Vitamine, um richtig zu arbeiten. Zusammen fördern B-Vitamine die Funktion des zentralen Nervensystems und schützen die Augen , Haare, Leber und Haut. V