Alles Über Gesundes Leben!

Das 6. Massensterben tritt bereits auf. Schau, was passiert

Giraffen, Elefanten, Orang-Utans, Nashörner und viele andere. Die Liste der Tiere, die langsam verschwinden, nimmt immer mehr zu. Seit 1900 ist die Zahl um die Hälfte gesunken, was zum sogenannten " sechsten Massensterben " führte.

Der Verlust an Biodiversität, der heute stattfindet, ist seit dem Verschwinden der Dinosaurier am schwerwiegendsten . Um das Folgende zu etablieren, haben wir eine neue Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Vereinigten Staaten von Amerika (PNAS), von Biologen der Stanford University und der National Autonomous University of Mexico.

Forscher sprechen vom "sechsten Massensterben", das etwa 65 Millionen Jahre nach dem Abschied von den Dinosauriern erreicht. Eine Situation, die ernster ist als erwartet, weil die Anzahl einiger Arten auf der Erde bereits um die Hälfte gesunken ist .

Die Zahlen des 6. Aussterbens

Die Untersuchung untersuchte 27 600 Vogelarten, Reptilien, Amphibien und Säugetiere. Natürlich eine repräsentative Stichprobe von der Hälfte der Arten und der Verlust der Population bei 177 Säugetieren zwischen 1900 und 2015.

Die gesammelten Daten zeigen, dass mehr als 30% der Wirbeltierarten zahlenmäßig zurückgegangen sind und geografisch expandieren. Insbesondere Säugetiere verloren mindestens 30% ihrer geografischen Abdeckung, während mehr als 40% der Arten einen starken Rückgang der Population erlitten.

Ein Phänomen, das leider über die fehlenden Exemplare der Welt hinausgeht. Wir sprechen zum Beispiel von Weihnachtsinselfledermäusen in Australien, Ciprinodon caterina ( Megupsilon aporus ), Süßwasserfischarten oder sogar dem antarktischen Kaiserpinguin, der vom Aussterben bedroht ist .

Anhand der Reduktion von Orten, an denen diese Tiere als Indikator für eine kleine Anzahl gefunden werden können, folgerten Wissenschaftler, dass "der demographische Rückgang extrem hoch ist, selbst bei Arten, die als gering eingestuft werden".

Mehr zu leiden wären Geparden, Elefanten, der afrikanische Löwe, der Orang-Utan, das Nashorn, die Giraffen ... Ein düsteres Szenario, das nichts Gutes verheißt.

Lesen Sie mehr über gefährdete Tiere:

11 TIERARTEN, DIE BEREITS IN BRASILIEN VERLÄNGERT WURDEN

PANGOLIM: EIN HARTER FUSS IN AUSGANGSGEFAHR

ROTER ALARM FÜR VAQUITA, "PANDA DO MAR", FAST VOLLSTÄNDIG ERWEITERT

Empfohlen
Es kann als ein noch lebender Dinosaurier angesehen werden, der immer noch in unseren Meeren schwimmt. Es ist eine Art Hai mit einem Schlangenkopf und 300 scharfen Zähnen. Europäische Wissenschaftler haben ihn bei einem Forschungsprojekt vor der portugiesischen Küste entdeckt. Die Ozeane verbergen ungewöhnliche Überraschungen. Obw
Bleiben wir bei der Bewertung der Nachhaltigkeit von Websites im Internet und schauen wir uns die andere Seite der Medaille an. Wenn wir über die drei grünsten Websites im Internet sprechen - lesen Sie den Artikel hier -, lassen Sie uns nun auf das am wenigsten grüne Trio des größten Computernetzwerks der Welt hinweisen, so eine kürzlich von Greenpeace durchgeführte Umfrage. * Ama
Weißt du wie man einen Ringworm bekommt? Ringworm ist eine Infektion durch Pilze , die in verschiedenen Regionen des Körpers auftreten können . Die Bereiche, die am anfälligsten für Infektionen sind, sind zwischen den Zehen und der Leiste, was zu Juckreiz, Abblättern, Rissbildung, roten Flecken und weißlichem Ausfluss führen kann. Der De
Im täglichen Leben vernachlässigen wir oft etwas, das für unsere Gesundheit lebenswichtig ist. Wir gehen unseren Hausarbeiten nach und erinnern uns oft nicht einmal daran, Wasser zu trinken, und wenn wir uns daran erinnern, nehmen wir weniger als unser Körper braucht. Ohne das minimal notwendige Wasser, das je nach Temperatur, körperlicher Aktivität, Alter und Körpergewicht von 2 bis 3 Litern pro Tag variieren kann, wird unser Körper entkräftet und unser Stoffwechsel funktioniert nicht richtig. Trinkwa
Die Nichtregierungsorganisation Amazonas-Institut für Mensch und Umwelt ( Imazon ) führte eine weitere inoffizielle Untersuchung der Entwaldungssituation durch . In der Studie wurde ein schreckliches Ergebnis erzielt: 427% des Entwaldungswachstums im Legal Amazon im November 2014 im Vergleich zum selben Monat 2013.
Mit der Dürre, die im letzten Jahr mehrere Staaten des Landes heimgesucht hat, sind Informationen und Nachrichten über Wasserverschwendung in unserem täglichen Leben alltäglich geworden und enthüllen den Brasilianern die Absurditäten, die mit dem Wasser, das wir trinken, geschehen. Eine dieser Absurditäten: Jedes Jahr werden mehr als sechs Milliarden Kubikmeter Wasser in Verteilernetzen verschwendet , was 39% des gesamten in Brasilien produzierten Trinkwassers entspricht . Um di