Alles Über Gesundes Leben!

Die Wasserversorgung von São Paulo erreicht Rekordhöhe

Das Cantareira-System, der größte Wasserversorger in der Metropolregion São Paulo, befindet sich in einer schweren Wasserversorgungskrise .

Gestern, Sonntag - 16, war das Niveau seiner Gewässer an der schlechtesten Stelle in der Geschichte: 15, 2% seiner vollen Kapazität. Zu Vergleichszwecken belief sich Cantareiras Angebot am selben Tag im letzten Jahr auf 58, 7%.

Selbst bei den starken Regenfällen, die in den letzten Tagen auf den Staat gefallen sind, ist das gespeicherte Wasser deutlich anders - der Durchschnitt, vom Jahr 1974 bis zum Monat März beträgt 184, 1 mm - derzeit sind es nur noch 128, 1 mm In der Cantareira.

Um die Situation zu minimieren, führte Sabesp Anfang Februar 2014 Kampagnen durch, um die Bevölkerung auf die Bedeutung der Reduzierung des Wasserverbrauchs hinzuweisen - das Unternehmen bietet den Sparern erhebliche Preisnachlässe in der Größenordnung von 30% an Ende der Rechnung für diejenigen, die den Wasserverbrauch um 1/5 reduzieren.

Aber nur den Endverbraucher zu beschuldigen, würde nur einen Teil des Problems aufzeigen. Der größte Wasserverlust liegt bei den Dienstleistern selbst . Die Verschwendung von sauberem Wasser beträgt 38, 8% zwischen dem Zeitpunkt, an dem sie die Kläranlage verlässt, um die Häuser zu erreichen. "Wir wissen nicht genau, wo und wie", sagt Osvaldo Garcia, nationaler Sekretär für Umwelthygiene des Ministeriums für Städte, über Abfälle. "Es liegt an jedem Betreiber und jeder Regulierungsbehörde in jeder Region, ihre Leistung zu analysieren."

Selbst wenn die Bevölkerung bewusst wird und wenig Wasser ausgibt, wird sich die eingesparte Menge auf dem Niveau der Reservoirs kaum widerspiegeln. Der private Wasserverbrauch macht nur 8% der weltweiten Nachfrage aus, und Brasilien ist nicht anders.

Es wäre viel effektiver, dieses Abwasser aus der Kläranlage zu untersuchen, das wahrscheinlich auf Netzlecks und überfließende Lagerstätten zurückzuführen ist, die möglicherweise auf mangelnde Wartung und Investitionen in diese Systeme zurückzuführen sind, als auf Kampagnen gegen die Hausmüll, die, auch wenn sie willkommen, politisch korrekt und sogar notwendig sind, nicht ausreichen, um die Wasserknappheit, die die Stadt leidet, zu lösen.

Fotoquelle: Stock.Xchng

Empfohlen
Paineiras sind große, majestätische Bäume, deren Früchte, wenn sie reif sind, paina, eine Wolke aus weißer Baumwolle, geben . Aber nicht nur, paineiras sind auch Nahrung und Medizin , die von den traditionellen Bevölkerungen benutzt werden. Es gibt mehrere Bäume, die wir paineira nennen - sie gehören zur Familie der Malvaceae und zur Gattung Ceiba (früher Chorisia). Diese g
Landwirte auf der ganzen Welt, die sich der ökologischen und nachhaltigen Landwirtschaft verschrieben haben, stehen unter dem Druck von multinationalen Konzernen , Monokulturen und dem weit verbreiteten Einsatz von Pestiziden und Transgenen. Und hier ist die Einheit Stärke, und viele Landwirte, die sich von der überwältigenden Macht multinationaler Konzerne überwältigt fühlen, haben beschlossen, eine gemeinsame Front zu schaffen, um die Probleme zu lösen, die ihre Arbeitsplätze und manchmal ihr Überleben vor allem in den Ländern gefährden Entwicklungsländer . Ihre Geschi
Ich denke, wenn wir die Leute fragen, was ihre Traumträume sind, vielleicht 7, 8, 9 von 10, werden sie sagen, dass sie die Welt bereisen oder auf der Straße leben . Aber dafür musste ich im Lotto gewinnen, oder? Nicht genau. Daisuke Nakanishi , ein 1970 in Osaka geborener Japaner, reiste nicht weniger als 100.00
Die Stadien in Katar für den 2022-Cup , so beeindruckend es auch scheinen mag, haben begonnen, etwas viel teurer zu kosten als die Milliarden, die in die Stadioninfrastruktur investiert wurden: Sie kosten Menschenleben. Die Arbeiter, die am Bau der kolossalen Werke arbeiten, sind meist Immigranten aus Nepal und Indien auf der Suche nach besserer Lebensqualität und Arbeitsbedingungen, werden aber getäuscht. S
Viele, viele große Inseln sind an der chilenischen Küste auf der Insel Santa Maria gestrandet . Ein Massensterben der Art Dosidicus gigas , der Tintenfisch-Humboldt. Die erste Hypothese für die Erklärung der Sterblichkeit wäre das Phänomen El Niño . Die Leichen von etwa 10.000 dieser riesigen Kopffüßer sind in einen der Strände dieser kleinen Insel eingedrungen und haben eine Gesundheitswarnung sowie die Besorgnis der Bevölkerung ausgelöst. Experten,
Die Oswaldo Cruz Foundation (Fiocruz) erforscht die Möglichkeiten der Verwendung von Wolbachia Bakterien zur Bekämpfung von Aedes aegypti in urbanen Regionen. Dies ist das Ziel des wissenschaftlichen Projekts "Eliminiere Dengue: Brazil Challenge ", das Fiocruz befiehlt. Laut Fiocruz ist dies ein "sicheres und autarkes Projekt zur Bekämpfung von Viruserkrankungen im Rahmen internationaler Forschungsanstrengungen mit Australien, Brasilien, Vietnam, Indonesien und Kolumbien", das vom internationalen Programm " Dengue: Our Challenge ", ein Programm, das erwartungsgemäß