Alles Über Gesundes Leben!

Gerichtliche Vereinbarung zur Wiederherstellung des Rio-Doce-Beckens

Die Bundesregierung und die Bundesstaaten Minas Gerais und Espírito Santo sind in der Lage, eine rechtliche Vereinbarung mit Samarco, Vale und BHP zu schließen, die für die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Schäden verantwortlich sind, die durch den Bruch des Fundão-Staudamms in Mariana, Minas Gerais, im November verursacht wurden. letztes Jahr.

Laut der Umweltministerin, Izabella Teixeira, sind Unternehmen bereit, die gerichtliche Entscheidung zu treffen, das Rio-Doce-Becken auf der Grundlage eines Abkommens mit der Union und den Regierungen der beiden Staaten wiederherzustellen . Nach dem Bruch des Damms, der von der Bergbaugesellschaft Samarco kontrolliert wurde, reichten die Bundes- und Landesregierungen eine öffentliche Zivilklage ein, in der sie eine Entschädigung in Höhe von etwa 20 Milliarden R $ forderten. Dieser Wert wurde damals viel diskutiert, da er nicht ausreichte, um die durch den Bruch des Staudamms verursachten Umwelt- und Sozialschäden zu reparieren, die natürlich unermesslich sind.

Nach Angaben des Ministers hat der Gerichtshof der Union und den Staaten eine einstweilige Verfügung erlassen, in der festgestellt wird, dass die Unternehmen mehrere Feststellungen treffen . Heute (19) findet in Minas Gerais ein Treffen zwischen Vertretern der Parteien statt, um die von den Unternehmen vorgelegte vorgeschlagene Vereinbarung zu erörtern. Izabella Teixeira berichtete, dass Vale im Namen der anderen Unternehmen das Revitalisierungskomitee des Rio Doce-Beckens aufgesucht habe, um sein Interesse an einer rechtlichen Einigung zum Ausdruck zu bringen.

"Deshalb möchte es die notwendigen Ressourcen bereitstellen, um entweder Transparenz in den Aktionen zu haben oder effektiv zusammen mit den anderen Unternehmen das Rio Doce River Basin wiederzugewinnen. "Wir sagen hier, dass wir uns mit dem Richter, dem Staatsanwalt, zusammensetzen und einen Konsens für das Abkommen suchen werden", sagte der Minister .

Der Generalanwalt der Union, Luís Inácio Adams, sagte, dass die Regierung die Angelegenheit bis Anfang Februar abschließen wolle, mit der Möglichkeit, dass das Abkommen geschlossen werden könnte . "Wir verstehen, dass das Abkommen ein klares und objektives Finanzierungssystem haben muss, das sicherstellt, dass die Maßnahmen im Laufe der Ausführung wirtschaftlich angemessen aufrechterhalten werden, sowie eine Definition von Maßnahmen, die deutlich zeigt, dass der Wiederaufbauprozess in dem, was wir einrichten, gelingt" gestresst.

Adams erklärte auch, dass die Regierung wolle, dass das Abkommen unter Berücksichtigung der Beteiligung des öffentlichen und des privaten Sektors definiert werde, dass jedoch die Verantwortung für die Umsetzung beim privaten Sektor liege. Für den Generalbundesanwalt der Union sind die festgelegten R $ 20 Milliarden ein Referenzwert, und der Schwerpunkt liegt auf der Wirksamkeit von Maßnahmen.

Unter Hinweis auf den Fall, am 5. November 2015, der Bruch des Fundão Damm verursacht den Tod von 17 Menschen, zerstörte Gemeinden und bis zu diesem Tag verursacht schwere und unwiederbringliche Umweltschäden an der Umwelt, dem Fluss und der Ozean. Die Konfiguration der Umweltkriminalität war auf das Verschütten von 32 Millionen Kubikmeter Schlamm aus dem Bergbau-Abraum im Rio Doce zurückzuführen, was technischen Berichten zufolge unvorhergesehen war, weil der Damm die Sicherheitsnormen erfüllte.

Nach mehreren verpassten Fristen hat das Ministerium für Bergbau und Energie am Montag (18) entschieden, dass Unternehmen, die Bergbaudämme betreiben, innerhalb von 15 Tagen einen Nachweis über die Lieferung des Notfalldamm-Aktionsplans vorlegen sollten Bergbau für staatliche und kommunale Behörden.

Lesen Sie auch:

Samarco wird von der Bundespolizei für Umweltkriminalität angegeben

Samarco unterzeichnet nicht die Frist, um die Opfer wieder zu starten

Empfohlen
Frühling , schönes Wetter, blauer Himmel, Bäume voller köstlicher Früchte (Pitanga, Maulbeere, Jabuticaba, Guave), die man zu Fuß essen kann, egal ob im Inland oder an der Küste. In den Städten genießen Sie die Ernte und kaufen billig, was natürlich reif ist - die Früchte, Gemüse und Gemüse der Saison. Oktober Frü
Gute Ideen sind immer willkommen. Eines davon ist FoPo Food Powder, ein Projekt, das von einer Gruppe von Studenten entwickelt wurde, deren Ziel es ist, zum Kampf gegen Lebensmittelverschwendung und Hunger in der Welt beizutragen. Die ursprüngliche Idee kam von Kent Ngo , einem Maschinenbau-Studenten, der ein Team mit anderen Ernährungsstudenten bildete: Via Jarolimkova, Lizzie Cabisidan, Ada Balazy und Gerard Marin und ihr humanitärer Aspekt sprechen gut darauf an, was Vereinte Nationen ( UN ): Jedes Jahr werden 1, 76 Milliarden Tonnen Lebensmittel verschwendet . F
Verbrannt . Nur ein Wort, es bringt uns bereits eine Reihe von Bedeutungen. Zum größten Teil sind sie gleichbedeutend mit Umwelttragödien und dem Ausstoß von Treibhausgasen. In jüngster Zeit wurde es jedoch als absolut ausgewogener Umgang mit den Bränden in der Natur wahrgenommen. Es ist eine einheimische Praxis namens Amigo Fire . Es g
Stellen Sie sich ein Kind vor, das noch geboren werden muss, und statt im Bauch der Mutter, umgeben von Fruchtwasser, in einer Flasche Bier, Wein, Wodka, Whiskey und so weiter zu liegen. Dies ist das Bild der Kampagne " Too young to drink ", die anlässlich des Internationalen Tages des Fetalen Alkoholsyndroms und damit verbundener Störungen von der Europäischen Organisation FASD Alliance ins Leben gerufen wurde. N
Nach zwei langen und mühsamen Gesprächen, die insgesamt 30 Stunden dauerten und auf der III. Weltkonferenz der Vereinten Nationen stattfanden , konnten Vertreter von 180 Ländern in Sendai einen Präventionsplan unterschreiben. Katastrophe für die nächsten 15 Jahre. Der Plan sieht vor, die internationale Zusammenarbeit zu verstärken, um die Gefahren des Klimawandels für die Welt zu verringern. Diese
Der leitende Forscher des Umweltforschungsinstituts ( Ipam ), Paulo Moutinho , sowie die meisten Umweltschützer Englisch: www.eu2006.gv.at/en/News/Speeches_I...05annan.html Sie ist nicht zufrieden mit der Verpflichtung der brasilianischen Regierung, die illegale Entwaldung im Amazonasgebiet bis 2030 zu beseitigen.