Alles Über Gesundes Leben!

Umwelt- und Nachhaltigkeitsagenda 2014 Weltmeisterschaft

Am Dienstag, 27., wurden die lang erwarteten Aktionen der Nachhaltigkeit der brasilianischen Regierung vorgestellt, die auf die Weltmeisterschaft abzielen, die vom 12. Juni bis zum 12. Juli stattfinden wird. Die Ankündigung wurde von der Umweltministerin Izabella Teixeira gemacht.

Das Dokument trägt den Titel " Umwelt- und Nachhaltigkeitsagenda 2014 " und sieht folgende zentrale Punkte vor:

1. Nachhaltige Verwaltung und Zertifizierung von Copa-Arenen

Schlüsselpunkte: Entwicklung der Technologie, Erzeugung von Fachkräften und Erweiterung der Perspektive des bewussten Konsums, um die CO2-Emissionen zu reduzieren . Derzeit läuft ein nachhaltiges Zertifizierungsprojekt für alle Arenen - die bereits von AM, DF, MG, PR, RJ und PE anerkannt wurden - und vom Green Building Council analysiert werden;

2. Kampagne "Bio-Brasilien"

Es wurde in Partnerschaft zwischen dem Umweltministerium und dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung geschaffen und befürwortet die Einführung günstigerer Marktbeziehungen in der Agrarindustrie . Es gibt zwei Achsen der Kampagne:

a) Snack-Kits für Freiwillige

Die ungefähr 18.000 Freiwilligen, die aus dem Sand herauskommen werden, erhalten ein Kit von nicht verderblichen organischen Lebensmitteln . Diese Lebensmittel wurden in Genossenschaften und Verbänden gekauft - Müsliriegel, getrocknete Früchte, Kekse, Nüsse, Säfte.

b) Brasilien Bio und nachhaltige Kioske

Es wird in allen Host Cities der weltweiten Kioske Marketing Organic Products und Family Agriculture sein . Es wird rund 60 Gruppen und Vereinigungen ländlicher Produzenten geben . Die Initiative bietet den Landwirten die Möglichkeit, Produkte zu bewerben und zu vermarkten.

3. Kampagne "Grüner Pass"

60 Reiserouten zum Thema Nachhaltigkeit werden angeboten. Außerdem wurde ein großes Kommunikationsforum mit Informationen zu nachhaltigem Konsum und Produktion eingerichtet, mit einem Portal im Internet, einer mobilen App und sozialen Netzwerken. Die Daten, die während der WM gesammelt werden, werden gesammelt und später in neuen ökologischen Erhaltungsmaßnahmen wiederverwendet;

4. Reduzierung und Kompensation von Emissionen umweltbelastender Gase

Mit einem UN-Siegel sorgt diese Initiative für die Bilanzierung von Emissionen und parallel dazu für die Präsentation verschiedener Strategien zur Reduzierung, Neutralisierung und Umweltkompensation - es wird geschätzt, dass im Weltcup 1.406.430 Tonnen umweltbelastende Gase ausgestoßen werden, direkt und indirekt . Diese Achse der Agenda hat auch das Low Carbon Seal - verantwortlich für die Anwerbung von Unternehmen, um ihre Emissionszertifikate zu spenden, um zu kompensieren, was von den Teilnehmern der Veranstaltung generiert wird. Darüber hinaus gab es auch das Ex-ante Issue Inventory der WM 2014, vorläufig, mit allen Emissionsprognosen, die mit der Veranstaltung verbunden sind - wir dürfen nicht vergessen, dass nach der Weltmeisterschaft das endgültige Inventar in die Praxis umgesetzt wird.

5. Abfallwirtschaft und Recyclingverfahren

Initiativen zur Unterstützung von Host Cities für die Registrierung und Aufnahme von Scavengern wurden gestartet und werden angeboten. Sechs der Städte waren mit Kreditlinien in Höhe von 2, 3 Millionen R $ ausgestattet.

So können die Sammler die selektive Sammlung im Bereich der Arenen sowie in den offiziellen Partys für die Fans durchführen. Nach der Sammlung werden die Abfälle den Recycling-Genossenschaften übergeben.

Diese Agenda-Achse beinhaltet eine Investition der BNDES zur Einrichtung permanenter selektiver Sammelsysteme in allen Gastgeberstädten. Der Name dieser Aktion lautet Copa Cities und direkte Aktionen wurden bereits für Brasília, Curitiba, Porto Alegre und Rio de Janeiro mit einer Gesamtinvestition von etwa R $ 79 Millionen genehmigt.

Sagen Sie uns, was halten Sie von der Agenda?

Empfohlen
Welche Pflanzen werden den Klimawandel überleben? Ein High-Tech-Gewächshaus könnte entwirren. In Durham, den Vereinigten Staaten , gibt es ein Biotechnologie-Labor, in dem Wissenschaftler versuchen herauszufinden, welche Pflanzen überleben und welche dem Klimawandel unterliegen werden. Wissenschaftlern steht ein High-Tech-Gewächshaus zur Verfügung , in dem die Widerstandsfähigkeit verschiedener Pflanzenarten gegenüber Temperatur- und Klimaveränderungen beobachtet werden kann. Im Gewä
Cracked Heels sind ein langweiliges Problem - es tut weh, die Skins lösen sich, sie sehen hässlich aus - aber es ist immer möglich, dass du dieses Problem mit alten Hausmitteln löst . Ihre Ferse kann gerissen sein, wenn Sie keine ausreichende Hydratation haben, oder Schuhe, die sich straffen oder nicht gut passen, oder weil Sie übergewichtig sind, oder kurz gesagt, kann es eine Reaktion auf einen Pilz sein, der sich auf Ihren Füßen festgesetzt hat . Heel
Wonach suchst du normalerweise in einem Fast-Food-Restaurant ? Praktikabilität, Preis und Geschmack? Nun, genau das möchte Box Chicken bieten - aber in Ihrem Fall durch gesundes Essen . Die Initiative stammt von der Shift Design Foundation . Die Non-Profit-Organisation mit Sitz in London und San Francisco zielt darauf ab, positive Verhaltensänderungen durch die Schaffung von Produkten und Dienstleistungen zu fördern, die spezifische soziale Themen wie psychische Gesundheit, globale Erwärmung und Fettleibigkeit adressieren. Shi
Gouverneur Geraldo Alckmin verbrachte das gesamte Jahr 2014 damit, dass es keinen Mangel an Wasser gab , aber einige Zeit später litten und leiden viele Städte und Stadtteile im Bundesstaat São Paulo unter Wasserknappheit und "abnehmendem Wasserfluss" "Sabesp zu kontrollieren, ein neuer Name für Wasserrotation , der auch von der Regierung abgelehnt wurde. In
Kalyanasundaram ist ein indischer Bibliothekar mit einem Herzen aus Gold. Während seiner 35-jährigen Tätigkeit spendete er fast sein gesamtes Geld an Waisenhäuser und Jugendschutzstiftungen. Und jetzt, da er im Ruhestand ist, gibt er im Alter von 73 Jahren immer noch Ruhestandsgelder an diejenigen, die er am meisten braucht. Ka
Das Loch in der Ozonschicht wird immer kleiner. Obwohl andere Studien seine Schrumpfung vorgeschlagen haben, ist es nun die NASA, durch ihre Beobachtungssatelliten, die Tatsachen zu bestätigen. Dies wäre dank der in den 1980er Jahren eingeführten Verbote für die Verwendung bestimmter chemischer Stoffe erreicht worden. Di