Alles Über Gesundes Leben!

Essen und Spiritualität: Spiritualität beeinflusst unsere Essgewohnheiten und umgekehrt

Wenn wir an Nahrung denken, kommt uns sofort die Ernährung unseres physischen Körpers in den Sinn, aber die Bedeutung von Nahrung in unserem Leben ist viel umfassender!

Dieser Artikel soll dazu beitragen, unser Verständnis über die Beziehung, die Spiritualität und Essen mit anderen Aspekten unserer Existenz haben, zu vertiefen.

Unglaublich, menschliche Ernährung ist nicht nur ein Ernährungsproblem, weil es beinhaltet:

  • Tradition
  • Kultur
  • Geschichte
  • Biologie
  • religiös
  • Philosophie
  • Ökologie
  • Wirtschaft
  • Wissenschaft
  • und, Wunder, sogar Revolution!

Jeder dieser Aspekte wird in diesem Inhalt diskutiert, so dass klar ist, dass Nahrung nicht auf das Grundbedürfnis unseres physischen Körpers beschränkt ist.

Ein Aspekt des menschlichen Lebens, den wir in diesem Inhalt vertiefen werden, im weiteren Sinne durch den Charakter und die Bedeutung, die die Qualität der menschlichen Entwicklung hat, wird die Spiritualität sein.

Bevor wir die Beziehung zwischen Essen und Spiritualität zum Ausdruck bringen, werden wir andere Aspekte ansprechen, die unsere Ernährung beeinflussen, um besser zu verstehen, wie Nahrung nicht von anderen menschlichen Problemen getrennt ist und wie diese unsere Entscheidungen und Essgewohnheiten beeinflussen.

Tradition

Jedes Volk hat seine Tradition und nach seinen Gebräuchen zeichnen sich Herkunft, Klima, Vegetation, Region und ethnische Wurzeln durch eine Art von Essen aus. Einige typische Gerichte aus verschiedenen Regionen der Welt sind international bekannt, weil sie von Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt durch den Austausch zwischen den Völkern angenommen und integriert wurden.

Kultur

Eine Person aus Alaska ernährt sich von einer Person aus Italien, aus Japan, Indien, den Vereinigten Staaten oder dem Himalaya, da jede Person eine Züchtung und Ausbildung hat und auf einen Verhaltensstandard und Lebensstil eingestellt ist. entsprechend der geografischen und natürlichen Umgebung, in der es lebt. Der Akt des Fütterns ist also auch kulturell.

Heute, da wir in einem technologischen Zeitalter leben, ist der größte Teil der Nahrungsmittel industrialisiert und große multinationale Konzerne investieren stark in ihre Marken, was den Konsum dieser Nahrungsmittel, die Teil der heutigen Gesellschaft geworden sind, noch verstärkt.

Geschichte

Ältere Menschen aßen mehr natürlich und organisch, bis zum Beginn der Vorgeschichte war der Mensch überwiegend Vegetarier.

Mit den Veränderungen, die während unserer Geschichte stattgefunden haben, wird der Mensch Fleischfresser und ein großer Teil der von ihm konsumierten Nahrung wird in seiner Produktion verfälscht, die Dosen entstehen, eingefroren und genetisch modifiziert, um den Platz der Nahrung zu besetzen in natura oder hausgemacht.

Biologie

Lebensmittel sind verantwortlich für die gute biologische Funktion unseres Körpers, aber heute, mit so vielen Konservierungsstoffen, Aromen, Aromen, Palatabilizantes, Farbstoffe, Lebensmittel haben sich künstlich gestört, in schädlicher Weise, im Stoffwechsel des menschlichen Körpers, so dass degenerative Erkrankungen beeinflussen der zeitgenössische Mann.

Religion und Spiritualität

Im Laufe des menschlichen Lebens hat die Religion mehrere Transformationen durchlaufen, hinterlässt eine brüderliche und spirituelle Konnotation, wird institutionell und dogmatisch. Deshalb wurden viele Gewohnheiten entlang der menschlichen Bahn von Religionen eingeflößt.

Bestimmte Nahrungsmittel und Nahrungsmittelpraktiken wurden von den Anhängern der Hauptreligionen der Welt als Disziplin und religiöser Brauch angenommen.

Juden, Muslime, Christen, Hindus, Buddhisten und verschiedene andere Religionen haben in ihren Essgewohnheiten Ausdruck ihrer religiösen Gebote.

In den heiligen Büchern jeder Religion wird auf verschiedene Nahrungsmittel hingewiesen, die für den menschlichen Verzehr ungeeignet sind und andere, die zur Reinigung beitragen.

Spiritualität

Verschiedene spirituelle Meister wie Buddha, Hare Krishna, Mahatma Gandhi, Osho und Jiddu Krishnamurti vertraten alle die Ansicht, dass die spirituelle Erhöhung und Erweiterung des Bewusstseins eine menschliche Ernährung hervorbringt, die frei von Fleisch und tierischen Produkten ist.

Für viele Spiritisten, die in unserer Geschichte bekannt sind, steht eine gute und gewissenhafte und erhöhte Ernährung mit unserer Vollkommenheit als SEIN in einer ganzheitlichen Weise in Verbindung, die Nahrung in Nahrung umwandelt, nicht nur für die Materie, sondern auch für unseren Geist.

Philosophie

Viele Denker und Philosophen entlang der menschlichen Entwicklung haben Überlegungen und Überlegungen zum Zusammenhang zwischen Essen und Spiritualität angestellt und die Bedeutung einer bewussten Ernährung betont, die auf der vegetarischen Ernährung basiert und frei von Tierquälerei ist.

Einige von ihnen waren: Plato, Sokrates, Aristoteles, Pythagoras, Leonardo da Vinci, Voltaire, Thomas Edison, Schopenhauer, Nietzsche, Lincoln, Mahatma Gandhi, Einstein.

Ökologie

Nahrung tierischen Ursprungs verursacht viele Ungleichgewichte, nicht nur für den physischen Körper, sondern auch für die Natur und für den Planeten als Ganzes.

Es wird viel Entwaldung betrieben, um Weiden von Rindern und Sojabohnenplantagen Platz zu machen, die als Nahrung für die Tiere dienen, die für den menschlichen Verzehr gezüchtet werden.

Neben der Entwaldung verursacht der übermäßige Gebrauch von Wasser zur Bewässerung dieser Plantagen und zum Verzehr dieser Tiere das Ungleichgewicht und die Knappheit dieser wertvollen natürlichen Ressource.

Wirtschaft

In der Jungsteinzeit, als der Mensch sesshaft wurde und begann, sich der Pflanzung und der Aufzucht von Tieren zu widmen, entsteht der Vorbote der menschlichen Wirtschaftstätigkeit.

Der prähistorische Mann, der auf seinem Land arbeitete, produzierte sein Essen. Später, im Altertum und im Mittelalter, sollte das Produkt dieser Arbeit einen Austausch auf der Grundlage des Austauschs beinhalten.

In der Neuzeit, mit der großen Seefahrt und Entdeckungen von Land, das reich an natürlichen Ressourcen ist, nimmt die Nahrungsmittelproduktion einen merkantilistischen Charakter an (Export und Import / Rohmaterial ohne oder mit geringen Kosten und immensen Profiten).

Im Zeitalter der Gegenwart mit dem Aufkommen der industriellen Revolution und der Förderung wissenschaftlicher Entdeckungen, der mechanisierten Produktion von Nahrungsmitteln und der Verwendung chemischer Substanzen, um diese zu konservieren und damit die Produktionsmenge dieser Nahrungsmittel zu erhöhen.

Der traurigste Teil dieser Geschichte ist, dass Tiere eingeschränkt werden und nur Profitobjekte für Landwirte, Hersteller und Händler sehen, die als bloße Waren behandelt werden.

Im Laufe der Zeit hat sich dies intensiviert.

Die großen Unternehmen von Produkten tierischen Ursprungs, durch den technologischen Fortschritt und die Werbung, haben dies zu einem großen Geschäft gemacht, das den Verbraucher am Gaumen fesselt.

Tiere für den menschlichen Verzehr

Die Art und Weise, wie Tiere für den menschlichen Verzehr geschaffen werden, basiert auf Verfahren, die ihrer Natur widersprechen und sehr aggressiv sind:

  • Künstliche Befruchtung;
  • Trennung der Welpen von ihren Müttern;
  • Beschränkung zur Erhöhung der Eier- und Milchproduktion und der Körpermasse des Tieres;
  • Verwendung von Hormonen und Antibiotika, die ein Ungleichgewicht in der Entwicklung dieser Tiere verursachen und ihre Lebensdauer verringern.

Und einige der Auswirkungen dieses Kontexts sind all die Ungleichgewichte, die heute auf unserem Planeten auftreten:

  • Abholzung;
  • Hunger;
  • Grausamkeit gegenüber Tieren
  • und menschliche Krankheiten aufgrund von schlechter Ernährung (gepanschte und künstlich hergestellte Nahrungsmittel).

Die

Seit langem intensiviert die Wissenschaft ihre Studien in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Ernährung.

Viele Untersuchungen weisen darauf hin, dass Ersatzstoffe für Fleisch und Eier pflanzlichen Ursprungs bereits vorhanden sind. Jetzt ist es nur noch notwendig, eine Massenproduktion zu ermöglichen. Das liegt daran, dass wir bereits den Schaden nachgewiesen haben, den der Verzehr von tierischen Nahrungsmitteln verursacht, wie wir es in verschiedenen Aspekten des Lebens auf diesem Planeten gesehen haben.

Die Vereinten Nationen haben zu diesem Thema Informationen und Daten veröffentlicht, um die Produktion und den Verbrauch von pflanzlichen Nahrungsmitteln zu erhöhen.

Auch Bill Gates, Gründer von Microsoft, sieht in der Produktion von Fleischersatz eine vielversprechende Investition und ging sogar so weit zu sagen: "Veganismus ist die Zukunft!"

Revolution

Mit dem Aufkommen des Internets und der sozialen Netzwerke und der Verbreitung all dieser Informationen haben viele Menschen die Notwendigkeit geweckt, ihre Essgewohnheiten zu ändern und sich an den Veganismus zu halten (eine Bewegung, die sich sichtbar verstärkt hat und auf der Nichtnutzung von nichts von tierischem Ursprung, sei es in Essen, Kleidung, Kosmetik, Unterhaltung und anderen Segmenten unserer Existenz).

Aufgrund des Einflusses des Veganismus haben sich Industrie und Handel auf diesen neuen Verbrauchermarkt eingestellt, und Gemüseprodukte erscheinen zunehmend in den Regalen.

Eine neue Mentalität tritt in den Menschen auf und bringt ihnen die Wahrnehmung, dass sie aus dem Zustand von Jahrtausenden hervorgehen können, basierend auf der Idee, dass der Mensch Fleisch, Milch und Eier zum Leben braucht.

Im Internet gibt es viele Websites, Gruppen, Bücher in PDF und Seiten mit leckeren, nahrhaften und einfach zu machenden Rezepten. Außerdem teilen sie Produkte und Marken, die keinen tierischen Rohstoff haben, noch verwenden sie Tests an Tieren bei ihrer Herstellung.

Die Beziehung zwischen Essen und Spiritualität

In den frühen Tagen des menschlichen Lebens war der Mensch hauptsächlich Vegetarier, hatte eine höhere, kooperative und friedliche Lebensweise.

Einige Erklärungen für die drastische Veränderung des menschlichen Verhaltens waren seine Entartung als menschliches Wesen mit dem Ausdruck von Gier, Streit und Selbstsucht.

Der Mensch ist zunehmend materialistisch, kompetitiv und dominierend geworden und hat aufgehört, mit sich selbst, mit anderen Wesen und mit der Natur in einem auflösenden, individualistischen und separatistischen Weg zu harmonisieren.

Dies hat sich während der menschlichen Stufen entwickelt, bis wir erreicht haben, was wir in unserer Zeit gelebt haben.

Die Veränderung der Essgewohnheiten war eine der Konsequenzen dieser Situation.

Der Mensch begann, seine Instinkte zu senken und sich von ihnen leiten zu lassen, fleischfressend zu werden, zusätzlich zu anderen Arten überlegen zu sein, sie zu dominieren und auszunutzen.

Alle Fähigkeiten, überragenden Fähigkeiten und die erhöhte Spiritualität, die der Mensch hatte und im Potenzial hat, gingen aufgrund seines Niedergangs zurück und verloren.

Der Weg, das verlorene zu erlangen, liegt in der Rückkehr des Menschen zu seinem wahren Wesen (Aggregator, bewusst, mitfühlend, gefühlvoll und einfach).

Die Beziehung zwischen Essen und Spiritualität zeigt sich darin, dass er beim Aufstehen des Menschen seine Essgewohnheiten ändert, weil die Gewalt, das Blut und die Leiche bei seiner Ernährung unvorstellbar sind.

Die gute Nachricht ist, dass die Menschen zu der Wichtigkeit erwachen, unsere Essenz neu zu entdecken, die aus jahrhundertealten, erzieherischen, kulturellen, historischen oder religiösen Hintergründen kommt.

In zunehmendem Maße richtet sich Mitgefühl auf menschliche Entscheidungen, sei es in Bezug auf Nahrung, Wirtschaft, Kleidung, Spaß oder Lebensweise, und dies allein ist Ausdruck der menschlichen Spiritualität.

Spiritualität hat mehr mit unserer Beziehung zur Natur zu tun, mit den Wesen, mit dem Planeten und mit dem Leben und all dies basiert auf Respekt, Integration und bewusster Haltung mit uns und mit unserem Nächsten (wir meinen eng, jeder Ausdruck des Lebens).

Die Qualität unserer Energie, das Niveau unserer Spiritualität und der Grad unseres Bewusstseins werden das Ergebnis unserer Nahrungsauswahl sein und umgekehrt.

Gute Wahl!

Empfohlen
Ist es schon Weihnachtszeit? !! Ganze Geschäfte, Warteschlangen in den Kisten, chaotischer Verkehr, das heißt, all die Szenen, die wir jedes Jahr live und in Farbe sehen, richtig? Und noch mehr: Menschen, die gestresst sind und Angst haben, das Beste von sich selbst zu geben und das beste Geschenk für ihre Lieben zu wählen. Ab
Mais ist ein Getreide der Familie Poaceae , Cousin von Weizen, Hafer und Reis - sein wissenschaftlicher Name ist Zea Mays . Seit siebentausend Jahren hat Mais in der menschlichen Ernährung einen sehr wichtigen Platz eingenommen, besonders in der lateinamerikanischen Bevölkerung, in der Region, aus der er stammt.
Im Jahr 2013 gab es in Mexiko 75.000 Amputationen aufgrund von Diabetes . Die Gesamtkosten der Krankheit in dem Land stiegen dramatisch an, zeitgleich mit der Zunahme der Anzahl der Patienten. Die Dokumentation Dulce Agonia sammelt die Daten und enthüllt die Diabetes-Epidemie in Mexiko , die den alarmierenden Zahlen des Phänomens ein menschliches Gesicht gibt.
Gute Neuigkeiten, die wir immer geben. Und das war aufregend. Gestern ist am Strand von Búzios, RJ, ein Buckelwalbaby gestrandet, mit dem Wechsel der Gezeiten. Es war die ganze Nacht ein Kampf - Leute wechselten sich ab, um das Tier nass zu halten, um nach Wasser zu suchen, um hineinzukommen, und die Babywale weinten und weinten.
Antioxidantien sind eine sehr mächtige Waffe gegen freie Radikale und Alterung. Lassen Sie uns ihre unterschiedlichen Eigenschaften in den verschiedenen Arten dieser Substanzen betrachten, die in den verschiedenen Nahrungsmitteln gefunden werden. Hier sind einige der wichtigsten natürlichen Antioxidantien, die Lebensmittel, in denen wir sie finden können und ihre möglichen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. 1.
Es ist cool, modisch zu sein, mit guter Qualität Kleidung und Accessoires. Sie helfen uns, unser Aussehen zu verbessern! Aber es ist cool, modisch zu sein, wenn es nachhaltig und umweltfreundlich ist, denn alles, was wir kaufen, hat zur Produktion von CO2 geführt, und alles, was wir verwenden, wird eines Tages verschwendet.