Alles Über Gesundes Leben!

Frauenstadt oder Frauen erfinden sich neu

In Kolumbien gibt es eine Stadt, die von Frauen gebaut wurde . Gebaut von Frauen, die sich einer Vergewaltigungskultur unterzogen haben . Sie können also in Frieden leben.

Einige der Häuser sind noch im Ziegelstein, grau, einige sind bereits bemalt, viele sind rot, gelb oder blau, wie die kolumbianische Flagge. Es gibt 98 Häuser, die aus den Händen einer Gruppe von weiblichen Kriegern stammen - der Liga der vertriebenen Frauen (LDM), der Organisation von Opfern des akutesten Machismo, demjenigen, der verletzt, bricht, entehrt, getötet wird . Die LDM wurde vor fünf Jahren gegründet, die Frauen kamen zusammen, halfen sich selbst, organisierten sich. Heute haben sie ihre Eigenheime in einem Vorort der Gemeinde Turbaco, 20 Kilometer von Cartagena entfernt. Es ist die Stadt der Frauen.

Ihre Geschichte ähnelt der vieler brasilianischer Frauen. Kolumbien erleidet einen internen Krieg, der bereits mehr als 220.000 Tote und 6 Millionen Vertriebene hat. Am meisten leiden in einem Krieg Zivilisten und unter ihnen Frauen und ihre Kinder .

"Alle Frauen in der Organisation hatten irgendeine Form von sexuellem Missbrauch erlitten ", sagt Patricia Guerrero, eine Anwältin aus Bogotá, die bei der Gründung der LMD mitgewirkt hat. "Viele wurden vergewaltigt, andere wurden sogar wegen dieser Verstöße misshandelt und schwanger, andere konnten nie wieder Kinder bekommen, andere konnten nie wieder zu harmonischen, angenehmen oder unangenehmen sexuellen Beziehungen zurückkehren . Vor 16 Jahren traf Patricia Guerrero die ersten Frauen, die durch den Krieg in Cartagena vertrieben wurden, wo sie mit ihren Kindern in extremer Armut lebten und ihnen halfen, sich zu organisieren, ein Stück Land zu finden, eine externe Finanzierung zu erhalten, soziale Gruppe und in ihren Bedürfnissen anerkannt werden.

Die Schwierigkeiten waren immens, aber sie waren erfolgreich

Aber wie einer von ihnen, Everlides Almanza, uns mitteilte, die Behörden machten alle möglichen Schwierigkeiten, sie sagten, sie würden nicht in der Lage sein zu bauen, sie versuchten ihren Versuch zu verhindern, aber sie zogen weiter. Sie haben sich in den Techniken des Selbstbaus ausgebildet, Eisen falten, Steine ​​legen. Und da ist die Stadt der Frauen. Ihre Häuser sind ihr größter Stolz und auch ihre Sicherheit. Sie sagen, dass die Gründung der Gemeinschaft nicht einfach war, sie Drohungen erhielten, sie verbrannten das Gemeinschaftszentrum einmal (und es wurde von ihnen wieder aufgebaut), sie versuchten in irgendeiner Weise, sie einzuschüchtern.

Das Kulturzentrum, das verbrannt wurde, wurde auch von den Frauen der Frauenstadt wieder aufgebaut.


"Es war eine Veränderung, eine beeindruckende Transformation, denn, stell dir vor, wir lebten in einem Lehmhaus mit Plastik, das jedes Mal überschwamm, wenn der Winter kam (Regenzeit), Wasser war hier (über den Knien), wir verloren Dinge, sehen, was Veränderung ist, was für ein Unterschied ", sagt Celestina Mosquera Andrade. Die bewaffneten Gruppen betraten die Orte, an denen die Bauern arbeiteten, vergewaltigten die Frauen und fesselten die Männer, und als ich etwas Lärm hörte, floh ich mit meinem Mädchen, meiner einzigen Tochter, einer Frau, auf den Berg - sie hatte fünf Jungen und einen Mädchen - und ich passte immer auf meine Tochter auf ", sagt Everlides Almanza, die immer schwarz gekleidet ist - die Farbe der Trauer. Everlides Trauer ist wegen seiner Tochter, die sie so schwer zu retten kämpfte, als sie im Norden des Landes lebte und zum Femizid ging - vergewaltigt und brutal von ihrem Ex-Partner ermordet . "Sie hat drei Jungen hinterlassen, die bei mir bleiben", sagte Everlides.

Die neuen Generationen haben bereits eine andere Mentalität

Eines dieser Kinder, die 14-jährige Enkelin Nayelis, folgt den Kriegerschritten ihrer Großmutter . Sie ist die Koordinatorin der LMD-Jugendgruppe. "Ich denke, es ist einfacher, weil wir nicht alles durchmachen mussten", erinnert sich das Mädchen. "Es ist sehr anders und ich danke ihnen für ein besseres Leben und ein anständiges Leben ."

Die Frauenstadt hat das Leben dieser Vertriebenen, Vergewaltigten und Kriegerinnen verändert, ihnen und der Welt gezeigt, dass sie es besser wissen können und können . Und diese Arbeit gibt bereits gute Früchte in den neuen Generationen, einschließlich der Männer, die dort leben, die dort geboren wurden. Sie sind Männer, die Frauen als gleichwertige Wesen sehen.

Es sind die Jungen, die als Familienoberhäupter ihre Mütter und Grossmütter aufgewachsen sind, die heute dieses kulturelle Gewicht des Machismo überwinden können . Das sagen wir in den Worten von Jesus David Reales, jetzt 23: "Ich respektiere sie für ihren Mut, für ihren Mut." "Sie sind in der Lage zu bauen, viele Dinge zu tun, nicht einfach zu Hause zu bleiben, muss in allem, in jedem Aspekt des Landes, der Welt involviert sein. "

Der Traum von der Zukunft? Habe politische Macht und verwandle dich

Und was wollen Frauen in Women's City? "Was wir wollen, ist, vorwärts zu kommen und politische Macht zu haben, die einzige Möglichkeit, wie wir glauben, dass sich etwas für Frauen entwickeln kann" (Patricia Guerrero).

"Wir sind nicht mehr Opfer von Zwangsvertreibungen, aber wir können die Frauen sein, die diesen Moment verändern werden, politische Frauen, um zu einem Rat zu kommen oder, warum nicht, Positionen im Rathaus zu besetzen." sagt Ana Luz Ortega Vázquez von LMD.

Und wenn sie es nicht sind, werden sie ihre Töchter sein, Enkelinnen. Der Samen ist bereits gepflanzt, keimt und gibt gute, gesunde und mutige Früchte.

Lesen Sie auch:

STUPULT CULTURE: ES IST DRINGEND, ES ZU BEENDIGEN

HERAUSFORDERUNG # 33DAYSEMACHISMO - LASSEN WIR DIE STUPPTE KULTUR BEENDEN

Kennen das Gesetz der Feminicide

Quelle: BBC World Kolumbien

Empfohlen
Wir alle kennen die Krankheiten, die das Zigarettenrauchen für unsere Gesundheit verursacht. Aber viele Menschen sind sich des Schadens, den Zigaretten der Umwelt zufügen, nicht bewusst. Die sogenannten Zigarettenkippen brauchen etwa 5 Jahre, um sich in der Natur zu zersetzen . Nachdenken über dieses Problem, indische Prasadam Industries erstellt die Karma-Filter , eine 100% organische Zigarette Filter aus biologisch abbaubarem Material und ohne Chemie . I
Sparen ist immer eine gute Anfrage. Gerade in Krisenzeiten, in denen jede Reise in den Supermarkt preislich eine Überraschung ist. Beispielsweise sind Reinigungsprodukte die teuersten Gegenstände im Korb. Es gibt jedoch Möglichkeiten zum Sparen - und eine Menge - zum Zeitpunkt des Kaufs. Siehe unten, wie man selbstgemachte Flüssigseife zum Waschen herstellt. De
Dieses Land hat seinen Besitzer! In einer Erklärung teilt der Missionarische Indigene Rat ( CIMI ) mit, dass etwa 300 Guarani und Kaiowá Eingeborene von Tekoha - Ort wo man ist - Pyelito Kue / Mbarakay gestern wiederbesetzten , der Santa Rita Bauernhof in Iguatemi , Mato Grosso der Süden . Die Indianer, die auf ein paar Hektar beschränkt waren, trafen diese Entscheidung, weil ihre Gemeinschaft, die Anspruch auf ihr angestammtes Land hat, bereits in einer untragbaren Situation ist und hungert. In
Manchester United-Shirts für die Saison 2018/2019 werden aus recyceltem Plastik sein, das aus den Ozeanen stammt. Dies wurde von Adidas und der englischen Gesellschaft angekündigt. Der von Parley für die Ozeane produzierte Bausatz ist eine Rückkehr zum Marineblau von 1968, mit dem der 50. Jahrestag des Sieges der Mannschaft in der Champions League gefeiert werden soll. Zu
Der legendäre Schamane des nordamerikanischen Sioux-Stammes, der Schwarze Elch, wird der katholischen Kirche heilig sein. Das ist es, was die amerikanischen Bischöfe versprochen haben, dass sie auf ihrer letzten Konferenz in Baltimore den Beginn des Prozesses billigten, der im Falle eines günstigen Abschlusses den ersten amerikanischen Ureinwohner und einen der wenigen Amerikaner zu hohen Ehren führen wird von den Altären. Bla
Ein Bürgerkrieg, der in Kolumbien mehr als ein halbes Jahrhundert dauert und sich schließlich im Kampf befindet, hat den kolumbianischen Präsidenten zum Nobelpreis 2016 geführt. Obwohl das kolumbianische Volk NEIN zum Referendum über ein Friedensabkommen zwischen der Regierung und der FARC stimmte, "sollte dies nicht als ein Nein zum Frieden verstanden werden. Der