Alles Über Gesundes Leben!

Kolumbien: beraubt den Fluss, vernichtet die Wayúu Nation

Die indigene Wayúu-Nation in Kolumbien stirbt vor Hunger und Durst. Ihr "Mutter" -Fluss, die Ranchería, der einzige Fluss in der Region, in der sie leben, wurde gestaut und ihr Wasser für den ausschließlichen Gebrauch von Agroindustrie und der weltgrößten Tagebau-Zeche privatisiert .

Die indigene Gemeinde Wayúu reichte bei der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (IACHR) der OAS in Washington eine Beschwerde wegen der Verletzung ihrer Grundrechte und Angriffe auf das Leben ein und hofft, dass eine endgültige Entscheidung getroffen wird, bevor sie alle zugrunde gehen.

Die Wayúu, auch bekannt als Guajiros, sind die größte ethnische Gruppe in Kolumbien und Venezuela . In Kolumbien nimmt diese Gemeinde das Rio Ranchería Becken ein, das sich im Norden des Landes im Departement La Guajira befindet, wo 45% der Bevölkerung Wayúu sind.

Die Region La Guajira, Erbe der Wayúu, ist in der ganzen Welt bekannt wegen der Romane von Gabriel García Marques, auch er, übrigens von seiner Mutter.

In dieser Region gibt es eine stille Vernichtung . Die Wayuu sterben vor Durst und Hunger, seit ihr Fluss privatisiert wurde und ihre Gewässer für Agribusiness, Reisanbau und Kohlebergbau beschlagnahmt wurden (in der Gegend ist der größte Kohlebergbau im Freien)

Die Wayuu berichten, dass bis heute mindestens 14.000 Ureinwohner, insbesondere ältere Menschen und Kinder, verhungert sind und auch am meisten von der durch die Kohlegewinnung verursachten Verschmutzung betroffen sind.

Andererseits prangern sie auch an, dass die kleine Hilfe, die ihnen von der kolumbianischen Regierung zugewiesen wird, nicht die indigenen Gemeinschaften erreicht, die von den Netzwerken der Korruption und der Verwendung in politischen Kampagnen für den Kauf von Stimmen konsumiert werden, wie im Fall des 15 Millionen Dollar Programms Lebensmittel und Ernährung, informieren die Vertreter von Wayuu, Armando Valbuena und Javier Rojas Uriana.

Das Departement La Guajira hat 500.000 Einwohner und hat in den letzten 20 Jahren mehr als eine Milliarde Dollar für den Abbau seiner natürlichen Ressourcen (Kohle und Gas) erhalten, aber dieses Geld kommt nie den indigenen Gemeinschaften zugute, die mit ihren verdursten Herden schwinden, denn das Wasser des Flusses ist verschmutzt und es gibt kein anderes Wasser in der Region. Auch die Vegetation ist durch ein Fettbett aus feiner Kohle kontaminiert, das sich auf den Blättern ablagert, weshalb weder Tiere noch Menschen sie für ihre Fütterung verwenden können.

Dies ist das Porträt, das uns den Dokumentarfilm "Mushaisha - ein Wayúu Alptraum" zeigt, der 2013 von der Katholischen Universität von Pereira realisiert wurde.

In diesem Zusammenhang haben die Ureinwohner der Wayúu durch ihren gesetzlichen Vertreter, Javier Rojas Uriana, die Interamerikanische Menschenrechtskommission aufgefordert, dringend vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, damit diese Gemeinschaft die Nutzung ihres einzigen Flusses wiederherstellen kann. Sie fordern, dass die Schleusen des Staudamms von El Cercado sofort geöffnet werden und die Wasser des Rio Ranchería für die gesamte Region von La Guajira freigeben .

"Flusswasser ist ein öffentliches Gut, das privatisiert wurde und seine erste Konsequenz ist der Vernichtungsprozess, in dem die kolumbianische Wayúu-Ethnie in Elend und Verlassenheit stürzt", argumentiert die Anwältin Sáchica Moreno aus der Anwaltskanzlei der Universität von Bogotá .

Gesetze und Rechte sind klar, werden aber nicht angewandt, weil sie den "stärkeren" Interessen mächtiger Unternehmer widersprechen.

Die Realität ist, dass Rio Ranchería in den Ländern von Wayúu praktisch trocken ist, sowohl die Haustiere als auch die Wilden sterben an der Armut, ebenso wie an den Menschen.

In diesem Prozess vor der Menschenrechtskommission wird der unveröffentlichte Dokumentarfilm des kolumbianischen Journalisten Gonzalo Guillén " El rio que se robaron ", dessen Wegweiser auf youtube zu sehen ist, als Beweis vorgelegt, wo Zeugnisse der berichteten Fakten und schrecklichen Bilder der Realität von La Guajira.

Die Kosten des Lebens sind unbezahlbar.

Die Gemeinschaft ist vereint in der Verteidigung ihres Lebens, ihres angestammten Landes, das als Mutter gilt.

Sie fragen Respekt, ihr Leben, ihre Tiere und ihre Pflanzen.

Fotoquelle: wikipedia.org

Empfohlen
Müdigkeit, Stress und depressive Symptome können nur einige der Symptome von Menschen sein, die in einer Umgebung mit unausgewogenen elektrischen Lasten leben . Dies geschieht, weil die Luft mit negativen und positiven Ionen beladen ist, die unsere Gesundheit stark beeinflussen und Krankheiten verursachen können, wenn sie sich in Disharmonie befinden. E
Selbst wenn einige Menschen und sogar Behörden einfach ignorieren oder sogar behaupten, dass keine globale Erwärmung im Gange ist , zeigt die Forschung, dass der Brasilianer dagegen eher besorgt ist . Die Forschung wurde auf Anfrage des Climate Observatory und Greenpeace Brasil vom Datafolha Institut durchgeführt und suchte nach dem Kenntnisstand und der Besorgnis der brasilianischen Bevölkerung hinsichtlich der klimatischen Veränderungen , unter denen die Welt leidet, sowie der Mikrogeneration der Solarenergie Fotovoltaik, bei der Solarenergie gewonnen und in elektrische Energie umgewandelt wi
Die Führer der Fischereiverbände beklagen sich öffentlich über die Behandlung durch die Bundesregierung und fordern eine sichere Atmosphäre, um in ihre Häuser zurückkehren zu können. Abschaffung der Rechte der Fischer Zwischen 2012 und 2013 waren Alexandre Anderson de Souza, seine Ehefrau, Daize Menezes de Souza und Maicon Alexandre Rodrigues, die in der Gemeinde Magé in Rio de Janeiro lebten und bekannt dafür waren, sich einem großen Petrobras- Projekt zu widersetzen, um den Petrochemischen Komplex von Rio de Janeiro (Comperj) in der Region zu schaffen. Folglich
Die nationale Sicherheitskräfte beteiligen sich an der Evakuierung des indigenen Landes Apyterawa in São Félix do Xingu in Pará. In Zusammenarbeit mit der Nationalen Indischen Stiftung (Funai), den Ministerien für Justiz, Verteidigung und Agrarentwicklung und dem Nationalen Institut für Kolonisation und Agrarreform (Incra) soll das Präsidialdekret vom 19. April
Avocado ist eine Frucht, die eine Vielzahl von Vorteilen und Nutzen für unsere Gesundheit und Ernährung bietet. In diesem Inhalt wird eine andere der Anwendungen von Avocado beim Kochen geteilt: Avocado-Sauce, eine köstliche Fusion von Gemüse, die traditionelle Mayonnaise und andere Soßen, Pasta und Pasteten ersetzt und ist viel gesünder, da es nicht zur Erhöhung von Cholesterin beiträgt ( nimmt nur Gemüse und Gemüse, in ihren Zutaten). Die Avoc
Wer denkt angesichts von Weihnachten daran , etwas Nützliches zu geben, um das Haus einzurichten und zu dekorieren ? Wenn die Person, die Sie gerne orientalischen Stil schenken möchten, wie wäre es mit einem Geschenk, das den Prinzipien des Feng Shui folgt ? Geschenke, die von dieser Kunst inspiriert sind, sollen positive Energie in jede Umgebung bringen. L