Alles Über Gesundes Leben!

Jim Bachor: Der Künstler, der die Löcher in den Straßen von Chicago mit Mosaiken schlägt

Die Löcher in den Straßen sind ein deutliches Zeichen von Unachtsamkeit und städtischer Degradierung, aber auch gefährlich für Menschen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto.

Überall auf der Welt tun Künstler, was sie können, um das Leben in den Städten, in denen sie leben, zu verbessern. Der Künstler Steve Wheen, bekannt als The Pothole Gardener, entschloss sich, auf den Londoner Straßen und Gehwegen Minarette mit Blumen zu pflanzen. Juliana Santacruz Herrera beschloss, die Löcher in den Straßen von Paris zu reparieren, indem sie sie strickte .

Jetzt macht Jim Bachor in Chicago dasselbe: Schlaglöcher mit Kunst . Der Künstler aus der nordamerikanischen Metropole beschloss, Löcher in wunderschöne und unerwartete Mosaike zu verwandeln. Es schafft wahre Designstücke, die scheinbar direkt aus der Antike stammen. Viele seiner Werke ähneln der Flagge der Stadt Chicago.

Dort sind die Autobahnen und die Infrastruktur der Metropole vor allem von sehr kalten Wintern bedroht, in denen niedrige Temperaturen herrschen. Risse und Löcher in Asphalt sind gefährlich für die Verkehrssicherheit im öffentlichen und privaten Verkehr. Aber Bachor ist immer bereit zu intervenieren, um sie mit ihren schönen Mosaiken zu bedecken. Wenn es nicht für ihn gäbe, wie lange sollte der Bürger darauf warten, dass der örtliche Bürgermeister eine Initiative ergreift?

Wir wissen, dass das Problem der Straßenlöcher in Brasilien sehr verbreitet ist und diese Straßenkunst spezifisch dreifach gültig ist: eine, die die Stadt verschönert, eine andere, die eine schöne und subtile Kritik an der fehlenden öffentlichen Wiedergutmachung für strukturelle Probleme macht und schließlich, löst das Problem, indem Sie es beheben.

Dies ist genau die Hauptaufgabe derer, die sich dafür entscheiden, die Löcher auf ungewöhnliche Weise zu reparieren. Ein Problem, das zunehmend von den lokalen Behörden abgewertet wird, ins Rampenlicht zu rücken.

Kunst kommt wieder in den Dienst der Gesellschaft und der Bürger selbst, um das Gemeinwohl zu verbessern.

Einfach fantastisch!

Hat dir dieser Künstler gefallen? Besuchen Sie seine Seite, indem Sie hier klicken.

Empfohlen
Sie haben von Serotonin gehört, wissen aber nicht genau, was es ist. Hier sind 10 Dinge zum Thema: 1. Was ist Serotonin? Serotonin ist ein Neurotransmitter , der hilft, die Bereiche des Gehirns zu kommunizieren, was bedeutet, dass ein Teil des Gehirns mit einem anderen kommuniziert. Obwohl es sich um eine Substanz handelt, die im Gehirn produziert wird , wird Serotonin zum größten Teil (etwa 90%) in unserem Verdauungs- oder Verdauungssystem und auch in Blutplättchen gefunden. 2.
Agribusiness ist einer der größten Wasserverbraucher des Landes. Der Preis für die Wassernutzung , ohne Politik für die Wiederverwendung oder nachhaltige Nutzung, kommt jetzt in Form von tiefen Dürren und einer deutlichen Gefahr der Rationierung von Wasserressourcen in den meisten Teilen des Landes. War
Gestern, 31, wurde im Senat der Abgeordnete 759 - Landregulierung - verabschiedet, der das Ende der Agrarreform ankündigt und die fruchtbaren brasilianischen Länder für die Ausrottung des internationalen Kapitals öffnet - die die soziale Funktion des Landes beendet. Natürlich ist es für die Ruralisten interessant, da besteht kein Zweifel! In s
Wussten Sie, dass die Karotte ursprünglich nicht orange war? Nun, es ist - Karotte kann lila, rot und sogar weiß oder gelb sein. Es gibt Karotten, die im Winter keimen, Sommerkarotten, Karotten, die kalt sind, andere nicht so sehr. Aber um Karotten zu züchten, braucht man tiefe und lockere Erde, Sonne und Wasser. E
Kennst du ein Montessori-Zimmer? Maria Montessori war eine italienische Ärztin und Pädagogin, die die Montessori-Methode oder die Montessori-Pädagogik entwickelte. Mit ihrer Methode schlug sie vor, dass Kinder eine kreativere Lernumgebung haben, die für ihre Entwicklung geeignet ist, in der sie sich freier ausdrücken könnten. Die
Essstörungen: Kann gesundes Essen schaden? Wenn es bis zum Äußersten geht, ja. In diesem Fall sprechen wir von Orthorexie oder der Obsession, nur gesunde Lebensmittel essen zu müssen. Die Person mit dieser Störung, im Wesentlichen, hat eine echte Phobie für Lebensmittel als "gefährlich", so dass es eine sehr restriktive Diät folgt. Das Wo