Alles Über Gesundes Leben!

Majoran - Vorteile, Nutzen, Kontraindikationen

Majoran ist Origanum majorana, Pflanze der Familie Lamiaceae, Verwandter von Oregano. Es ist ein aromatisches Kraut von zartem Geschmack, allein oder in Kombination mit anderen Kräutern, feinen Kräutern oder Provence.

In diesem Inhalt werden wir sehen:

  1. Herkunft
  2. Medizinische Eigenschaften
  3. Vorteile
  4. Verwendet
  5. Kontraindikationen

1. HERKUNFT

Majorana ist eine Pflanze mit großer Tradition in der griechischen und italienischen Küche. Sein essbarer Teil ist seine Blätter. Sie ist eine ausdauernde (aber kälteempfindliche) Pflanze, die in Südeuropa sehr verbreitet ist, aber auf der ganzen Welt verbreitet ist. Sein Ursprung ist Nordafrika / Westasien.

2. Medizinische Eigenschaften

Nach der Volkstradition hat diese Pflanze, die eine der ältesten für medizinische Zwecke bekannt ist, viele medizinische Eigenschaften, darunter:

  • und Antidepressivum
  • verwendet für Stimmungsstörungen
  • antiseptisch (verhindert oder verlangsamt die Entwicklung von Mikroben);
  • wirkt krampflösend (vermindert oder vermindert Muskelkrämpfe);
  • es ist verdauungsfördernd (es begünstigt die Freisetzung von Darmgasen);
  • Kollagen (verursacht Gallensekretion);
  • schweißtreibend (erleichtert das Schwitzen der Haut, macht das Schwitzen);
  • Emenagogue (reguliert den Menstruationsfluss);
  • schleimlösend (begünstigt die Austreibung der Bronchialsekrete);
  • Stimulans (belebend);
  • verdauungsfördernd (erleichtert die Verdauungsfunktion);
  • Tonic (stärkt den Körper und die Immunabwehr).

3. VORTEILE

Wie wir gesehen haben, hat Majoran mehrere medizinische Eigenschaften, so dass seine Vorteile auch vielfältig sind. Diese Pflanze wirkt in mehreren Teilen des Körpers, daher:

  • tut gut zum Verdauungssystem
  • zum Nervensystem
  • zu osteoartikulären Geweben
  • zu den Luftwegen
  • zum weiblichen Genitaltrakt
  • hilft gegen Depression
  • die Angst
  • Stimmungsstörungen
  • verbessert die Immunität
  • hilft bei der Bekämpfung von Viruserkrankungen
  • hilft gegen mikrobielle Infektionen
  • Magen- und Darmgas zu reduzieren
  • tut gut zur Bauchspeicheldrüse und Leber.

4. Verwendet

Seine häufigste Verwendung ist natürlich wie aromatisches Kraut, das verwendet werden kann, um Saucen, vor allem Tomaten, zu erhöhen, aber es sieht auch gut in weißer Soße wie Béchamel, in Suppen, Omelettes, schließlich in mehreren wenn nicht allen, das Geschirr.

Die Blütenblätter und Majoranblätter können in Tees und Aufgüssen verwendet werden. Verwenden Sie 2 Esslöffel getrocknete Blätter für jede Tasse Wasser bis zu 3 mal am Tag.

Es kann auch sein ätherisches Öl extrahieren, das für die externe Anwendung in der Aromatherapie zur Behandlung von Muskelschmerzen und Rheuma verwendet wird. Dieses ätherische Öl wird dazu verwendet, die Umwelt zu perfundieren und eine Atmosphäre der Ruhe zu schaffen, den Schlaf zu begünstigen und das Nervensystem zu beruhigen. Ein paar Tropfen zur Massage der Schläfen helfen, die Kopfschmerzen zu bekämpfen.

Auch der Majoran ist eine Urtinktur, die wegen ihrer krampflösenden, antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften zur Bekämpfung verschiedener Übel verwendet wird.

Kenne die medizinischen Anwendungen von Majoran:

Gegen Magen-Darm-Erkrankungen

Die Anwendung von Majoran ist ein sehr nützliches natürliches Heilmittel gegen Magen-Darm-Störungen, einschließlich denen mit Durchfall, Blähungen und Blähungen. Es kontrastiert den Magenschmerz und begünstigt die Produktion von Magensäften, wodurch die Verdauung erleichtert wird. Es ist ratsam, direkt nach den Mahlzeiten 2 oder 3 Mal am Tag zu trinken.

Husten und Erkältung

Aufgrund seiner entzündungshemmenden, bakteriziden und schleimlösenden Eigenschaften ist der Einsatz von Majoran auch ein wertvolles natürliches Heilmittel gegen Husten und Erkältungen. Seine beruhigende Wirkung ist auch hilfreich bei der Linderung dieser irritierenden Symptome. Um seine Vorteile zu nutzen, ist es möglich, es für die Inhalation mit den Dämpfen, die durch die heiße Infusion dieses Krauts erzeugt werden, für mindestens 20 Minuten zu verwenden. Sie können auch ein paar Tropfen Majoran ätherisches Öl in kochendem Wasser verwenden, um den erzeugten Dampf zu inhalieren.

Gegen Halsschmerzen

Die Infusion von Majoran kann verwendet werden, um zu gurgeln, um Entzündungen der Kehle und der Mundhöhle zu entlasten.

Gegen Stress und Schlaflosigkeit

Diejenigen, die unter Stress oder Schlaflosigkeit leiden, können Vorteile finden, wenn sie jeden Abend einen heißen Majoran-Tee trinken, bevor sie einschlafen. Dieser Tee wirkt beruhigend auf das Nervensystem, lindert Ängste und fördert die Entspannung.

Wenn Sie es vorziehen, in Rephauds oder als Umweltduft, hat Ihr ätherisches Öl die gleichen entspannenden Tee-Funktionen.

Kontra Muskelschmerzen

Schließlich kann die Infusion ebenso wie das ätherische Öl in Badewasser verwendet werden, um einen tonisierenden und duftenden Effekt zu ergeben. Wenn Sie kein Bad nehmen, können Sie am Ende der Dusche warmen Tee auf den Körper werfen oder ein paar Tropfen des ätherischen Öls in die Creme oder Flüssigseife geben, um Ihre Muskeln beim Baden, Duschen oder Baden zu massieren und zu entspannen.

5. Kontraindikationen

Wie alle Pflanzen und Naturstoffe kann Majoran Kontraindikationen haben oder Nebenwirkungen verursachen. Abgesehen von spezifischen Fällen von Überempfindlichkeit gegenüber seinen Wirkstoffen, die Allergien und Hautreaktionen auslösen können, hat der Verzehr von Majoranblättern keine spezifischen Kontraindikationen.

Während der Schwangerschaft, Laktation und Kinder unter 12 Jahren sollte jedoch vermieden werden, diese Pflanze als natürliches Heilmittel für den internen Gebrauch zu verwenden. Natürlich sollte ein kleiner Majoran als Gewürz keinen verletzen. In jedem Fall sollten Sie vor einer Selbstmedikation immer einen Arzt oder einen Arzt aufsuchen, auch mit Pflanzen, Kräutern und anderen Naturheilmitteln. Auch diese können Kontraindikationen oder Probleme der Arzneimittelinteraktion in Fällen, in denen andere Drogen für verschiedene Zwecke verwendet werden, haben.

Empfohlen
Traumata, groß oder klein , Gegenwart oder Vergangenheit , auch die versteckteren, der Stern von Bethlehem kann Ihnen helfen, sich aufzulösen . Diese Pflanze aus weißen Blumen, die im Sonnenlicht scheint, ist eine der guten Hilfen, die uns die Natur bietet. Der Stern von Bethlehem ist eine von fünf Blüten, aus denen RESCUE , die seit 1930 gebräuchliche Blütenformel für die Nothilfe , besteht und sich bewährt hat. Wie kan
Bonsai ist ein ausgewachsener Baum in Miniatur , der aus Schnitt, Baldachin und Wurzeln besteht und in jeder Phase des Wachstums, der Blüte und der Fruchtbildung mit besonderer Sorgfalt gepflegt wird. Mehr als eine Kultivierung ist ein Ritual der Introspektion und des Erlernens der Kunst der Geduld.
66.000 biologisch abbaubare Becher mit 15.000 Litern farbigem Regenwasser . Nebeneinander angeordnet, würde es eine Fläche von 5, 2 km abdecken. Es ist notwendig, ob Sie es glauben oder nicht, ein Meisterwerk zu schaffen, das uns sprachlos macht. Es ist ein riesiges Mosaik , das größte der Welt in diesem Genre, von Künstler Belo mit dem Ziel, das Bewusstsein für die Wasserkrise zu schaffen . Dank
Nach dem Beispiel des Fahrradverleihs, der in dem Land an Stärke gewinnt, wird Recife - die Hauptstadt von Pernambuco - auch ein System für die Vermietung von Autos einführen , jedoch keine Fahrzeuge; Sie sind voll nachhaltige Autos. Das System ähnelt dem von Fahrrädern : Der Benutzer geht zu einer "Station", entfernt das Fahrzeug und gibt es nach Ablauf einer bestimmten Zeit zurück. Es g
Mastruz , mastruço , oder wie es im Volksmund Santa Maria genannt wird, kann bei der Behandlung von allgemeinen Atemproblemen , Fällen von Heiserkeit oder sogar Krämpfen verwendet werden. Historisch ist sein lateinischer Name Kapuzinerkresse, die eine Kreuzung der Wörter Nase und Torsion sein würde, wegen des starken (bösen) Geruchs dieses Krauts und verursacht uns, unsere Nasen zu verdrehen, wenn wir sie riechen. Aber
Hafer ist ein Getreide, das vor über 2.000 Jahren angebaut wurde. Im Nahen Osten entstanden, verbreitete es sich nach Nordeuropa und von dort nach Amerika. Bevor sie als Nahrung, Menschen und Vieh verwendet wurden, wurden Hafer bereits als Arzneimittel angesehen. Der Hafer, den wir heute essen, ist Avena sativa , der gemeine, produktivere als der wilde Hafer von gestern.