Alles Über Gesundes Leben!

Massaker an Robben in der Arktis: Mangel an extremer Hitze

Die Arktis wird wärmer. Sowohl die Meeres- als auch die Lufttemperaturen sind immer höher, und das Meereis schmilzt sehr schnell und verändert den Lebensraum der Tiere, die in Grönland und anderen Gebieten der Arktis leben. Die neueste Ausgabe der Arctic Report Card lanciert einen neuen Alarm, der hervorhebt, dass Robben und Walrosse in großer Gefahr sind.

Die von der NOAA durchgeführte Studie von 70 Wissenschaftlern aus zehn Ländern hat den Temperaturanstieg im Vergleich zu den letzten Jahren gemessen . Die Lufttemperatur lag in allen Jahreszeiten zwischen Oktober 2014 und September 2015 in weiten Teilen der Arktis um 3 ° C über dem Durchschnitt, während die Jahresdurchschnittstemperatur um 1, 3 ° C stieg.

Letzteres ist eine Aufzeichnung, da es seinen höchsten Punkt seit 1900 erreicht hat. Und die Auswirkungen sind real . Im Juni wurde der zweitniedrigste Schneefall registriert, während das Volumen der großen Flüsse in Eurasien und Nordamerika in diesem Zeitraum anstieg.

Steigende Temperaturen haben dazu geführt, dass die Sonnenstrahlen die Oberfläche des Ozeans durchdringen und die Photosynthese sowie die Verbreitung von Algen und Phytoplankton begünstigen. Besonders gefährdet sind die Walrosse, die in der Arktis leben.

"Veränderungen im Meereis haben einen starken Einfluss auf das marine Ökosystem (Fische, Seekühe) und auf die Meeresoberflächentemperatur" , erklären die Wissenschaftler .

In den letzten Jahren wurden einige Säugetiere auf dem Boden im Nordwesten Alaskas entdeckt, außerhalb ihrer Lebensräume und riskieren oft das Leben ihrer Jungen.

Letztes Jahr wurde entdeckt, dass Pinguinjunge vom Klimawandel bedroht sind. In einigen Fällen können sie das Alter des Gefieders nicht erreichen.

Die maximale Ausdehnung des Meereises am 25. Februar war die niedrigste seit 1979 und 15 Tage vor dem Durchschnitt. Auch die Mindesterweiterung war die vierte kleinere bereits registriert und ist im Rückgang, im Durchschnitt von 13, 4% pro Jahrzehnt.

Aber wenn es möglich ist, ist es noch schlimmer. Etwa die Hälfte des grönländischen Eisschildes schmolz . Das Meereis wird dünner.

Und es gibt immer noch Menschen, die an der Erderwärmung zweifeln .

Lesen Sie auch:

INFOGRAFIK, UM DIE ZIELE BEZÜGLICH DER URSACHEN DER GLOBALEN ERWÄRMUNG ZU BEENDEN

VIDEO ZEIGT, WIE GRÖNLAND VERWEIGERT

DER UNTERGESETZTE EISBÄR: ​​DIE SCHRECKLICHE FOLGE DES EISSCHMELZENS

KLIMA: 35 TAUSEND MORSAS STOPPT IN EINEM STRAND: SIE HABEN NICHT ICE, WO SIE GEHEN

Empfohlen
Das weiße Nashorn ist vom Aussterben bedroht, nachdem Suni , ein 34-jähriger Mann, in der Ol Pejeta Conservation Unit in Kenia gestorben ist. Er war das letzte fruchtbare männliche Nashorn. Jetzt gibt es nur noch 6 verbleibende Nördliche Weiße Nashörner auf dem Planeten. Suni wurde am 17. Oktober in seiner Gefangenschaft entdeckt. Eine
Glück ist ein innerer Zustand, ein Gefühl des Guten mit dem Leben und mit sich selbst. Das ist genug, um wirklich glücklich zu sein. Aber dieser Zustand hängt nur von den Hormonen ab, die Sie produzieren , wussten Sie das? Um glücklich zu sein, müssen wir unseren Körper in ausgewogener Weise 4 Haupthormone produzieren: Endorphin , Oxytocin, Dopamin und Serotonin . Und d
Salz ist ein Nahrungsmittel, das wir alle reduzieren müssen , weil wir es zu viel als Gewürz in Rezepten verzehren oder weil es in den meisten industrialisierten Produkten "versteckt" wird . Aber jetzt haben neue Forschungen gezeigt, dass Salz besonders schädlich für diese sein kann die unter ständigen Kopfschmerzen leiden oder nicht . Lau
Flugzeuge transportieren Hunderte von Menschen und Gepäck mit hoher Geschwindigkeit und verbrauchen große Mengen fossiler Brennstoffe . Dabei werfen die Fluggesellschaften große Mengen gefährlicher Schadstoffe in unsere Häuser und in unsere alltägliche Atmosphäre. Dieser große Schaden, der weitgehend unsichtbar ist, wächst weiterhin rasant. Flugzeu
Die indigene Wayúu-Nation in Kolumbien stirbt vor Hunger und Durst. Ihr "Mutter" -Fluss , die Ranchería , der einzige Fluss in der Region, in der sie leben, wurde gestaut und ihr Wasser für den ausschließlichen Gebrauch von Agroindustrie und der weltgrößten Tagebau-Zeche privatisiert . Die
Embrapa Indústria de Alimentos hielt am 30. April eine Debatte über die Notwendigkeit, die Verluste bei der Herstellung , dem Vertrieb und der Herstellung von Nahrungsmitteln in Brasilien zu reduzieren . Diese Debatte wurde als Beitrag und im Vorfeld der 5. Nationalen Konferenz für Ernährungssicherheit, die im November in Brasilia stattfinden wird, eingefügt. Nac