Alles Über Gesundes Leben!

In Piauí: eine andere Wirtschaft mit einer anderen Währung, Cocal

Der Mangel an etwas kann zwei Dinge darstellen: die Fähigkeit, sich zu beschweren oder die Möglichkeit, etwas anderes zu tun. Für die Bewohner der Stadt São João do Arraial, in Piauí, zog es vor, mit der zweiten Option zu bleiben.

Alles begann, weil der Rat vor acht Jahren keine Bankfiliale hatte.

Dies bedeutete, dass die Bewohner von der Stadt wegziehen mussten, um Zugang zu dem Geld zu haben, und die Wirtschaft der Gemeinde endete aufgrund dieses "Mangels" nicht. Es stellt sich heraus, dass aus dieser Einschränkung die Idee entstand, eine lokale Währung zu schaffen. Dies würde die Frage des Fehlens von Bankfilialen teilweise lösen und São João do Arraial wirtschaftlich stimulieren.

So entstand cocal, die lokale Währung, die nur in der Gemeinde zirkuliert und nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sicher ist.

Derzeit hat die Stadt etwa 7 Tausend Einwohner . Und ein guter Teil von ihnen benutzt das cocal, um Einkäufe oder Darlehen zu machen, die Bolsa Família und sogar das Gehalt zu erhalten.

Die lokale Währung ist von der Zentralbank genehmigt und hat mehr Kaufkraft als der Real. Obwohl es den gleichen Wert wie die brasilianische Währung der Praxis hat, gibt es für jeden ausgegebenen Kontakt einen Real in der Cocais Bank, der kommunalen Finanzorganisation, die in der Stadt operiert.

Es lohnt sich daran zu erinnern, dass São João do Arraial immer noch nicht auf private oder öffentliche Agenturen zählen kann . Die Stadt folgt dem Gemeinschaftsmodell und die Gemeinde repräsentiert bereits etwa 30% des in der Gemeinde zirkulierenden Geldes.

Diese gute Idee hat sich gelohnt. São João do Arraial hat eine Neidsstatistik gegenüber jeder anderen Stadt: 2016 gab es keinen Angriff oder Tötungsdelikt und 2015 nur zwei Vorkommnisse. Die Gemeinde hat jetzt drei Polizisten im Dienst. Und du fühlst dich sicher. Du kannst es nicht einmal bezweifeln!

Lesen Sie mehr über Green Economy:

DIE ANA-HONIG-GESCHICHTE: EIN BEISPIEL FÜR LEBEN UND NACHHALTIGKEIT

FIBRE WOMEN: ECOSOZIALES PROJEKT, EINKOMMEN UND ERHALTUNG DER NATUR

MOEX: DIE SOZIALMASSE VON CANAVIEIRAS

Empfohlen
Die grünen Skulpturen sind zurück. Der Botanische Garten von Atlanta in den USA scheint in eine Märchenlandschaft eingebettet zu sein. Verdienst der Ausstellung Imaginary Worlds: Ein neues Reich der Pflanzenriesen , das 28 Skulpturen mit 200.000 Pflanzen enthält, dank einer speziellen Kunstform namens "Mosaiculture". Es
Möchten Sie sich gesund ernähren , wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen ? Wie wäre es damit, Lebensmittel mit anerkannten positiven Eigenschaften wie grünes Blattgemüse, Getreide, Ingwer, Safran, Kohl und Äpfel an den Tisch zu bringen? Sie ernähren sich von essentiellen Nährstoffen für den Körper und profitieren von Ihrer Gesundheit. Hier sin
Dies ist nicht das erste Mal, dass wir über die wunderbare Freundschaft zwischen Tieren verschiedener Spezies sprechen. Heute werden wir eine schöne Geschichte erzählen, die als Protagonist einen Hund Labrador namens Fred, der 9 Entlein angenommen hat. Die Mutter dieser kleinen Kreaturen verschwand auf mysteriöse Weise, und Fred, ein zehnjähriger Bauer, wurde ihr Vater, der sie ernährte und fütterte, als wären sie seine Jungen. Der Hu
Stomatitis ist eine Krankheit, die Entzündungen und Läsionen in der Mundschleimhaut auslöst und bis in den Rachen reicht. Die Stomatitis leitet sich von dem Wort "Stomata" ab, das vom griechischen Wort "Stoma" stammt, was "Mund" bedeutet, gefolgt von der ITE-Terminologie, die sich auf den Entzündungsprozess bezieht. Di
Mütterlicher Instinkt? Dort und wie! Und es dreht sich alles um Dopamin: In bestimmten Kontexten produzieren Gehirnzellen diesen wichtigen Neurotransmitter, der Gefühle der Befriedigung und des Vergnügens hervorruft. Dies ist die erstaunliche Entdeckung einiger Forscher an der Nyu School of Medicine , die zuerst zeigten, wie der Säugetier-Instinkt im Säugetiergehirn erzeugt wird, und ihn im wahrsten Sinne des Wortes "fotografiert". In
Es gibt Obst, von dem wir nicht einmal wissen , dass es existiert , andere haben wir sogar den Namen gehört, aber nie gerochen, geschmeckt. Und das sind unsere Früchte aus den brasilianischen Wäldern - nicht nur, weil sie auch in Argentinien, Uruguay und verschiedenen lateinamerikanischen Ländern beheimatet sind. Wa