Alles Über Gesundes Leben!

Elefantenohr ist Bioreaktor in kontaminierten Bereichen

Die Elefantenohrpflanze, Colocasia gigantea, ist eine sandähnliche Pflanze aus Thailand, die auch im Amazonas-Regenwald lebt.

Das riesige Blatt eines üppigen Grüns ist eng mit dem Yam und dem Tarot verwandt, aber es ist nicht essbar . Aber seine Verwendung ist für die Bioremediation von mit Schwermetallen kontaminierten Gebieten interessant.

Diese Entdeckung wurde an der Federal University of Amazonas gemacht, in einer Doktorarbeit, die die Absorptionskapazität von Schwermetallen wie Cadmium, Chrom, Kupfer, Blei, Nickel und Zink durch die Pflanze, die in den Grenzen von Flüssen und Bächen gefunden wird, zu testen der Stadt Manaus.

Die Bundesuniversität von Amazonas hat die Effizienz einer Anlage in der Region als Bioreaktor in kontaminierten Gebieten nachgewiesen. Den Untersuchungen zufolge hat die Art die Fähigkeit, Schwermetalle aus dem Boden aufzunehmen, wie Cadmium, Chrom, Kupfer, Blei, Nickel und Zink.

Das Ziel dieser Studie war es , die Absorptionskapazität der Schwermetalle durch die Pflanze zu testen, die in der Flora einiger der Auwälder der Stadt Manaus gefunden werden kann.

Fotoquelle

Was ist Bioremediation?

Der Prozess der biologischen Sanierung kontaminierter Flächen hat die Aufgabe, in der Region seit Jahrhunderten kontaminierte Böden und Gewässer zu dekontaminieren .

Pflanzen, die Schwermetalle und andere Chemikalien absorbieren und sie in ihrem Gewebe konzentrieren, werden am Ende ihrer Nutzungsdauer ordnungsgemäß entsorgt (die Form der Entsorgung ist nach wie vor eine ernsthafte Diskussion).

Phytosanierung, ein Prozess, bei dem die Absorptions- und Fixierungskapazität bestimmter Pflanzen (wie Wasserhyazinthen und andere Wasserpflanzen und heute das Elefantenohr) genutzt wird, ist heutzutage von globaler Bedeutung bei der Dekontaminierung von Bereichen, sowohl für Produkte als auch für Pflanzen organische Abfälle (z. B. Abwasser) als anorganisch.

Kontamination des Bodens durch Schwermetalle

Das Auftreten der in der Studie genannten Schwermetalle, in der Natur zerstreut, ist auf Prozesse der ungeordneten Besetzung, unsachgemäße Entsorgung von Abfällen (industriell oder häuslich), Entladung von Batterien, Batterien und Leuchtstofflampen, Farben und Kunststoffen, die z Cadmium.

Dieser Prozess im Amazonas wird durch die größere Mobilität der Wasserströme erschwert - das heißt, die Kontamination breitet sich mit dem Hin und Her der Gewässer aus.

Besonders geeignet für Sie:

Wie man schwere Metalle mit Nahrung entgiftet

SEE KARACHAI: MANN VERANTWORTUNG FÜR UMWELTKONTAMINATION

Fukushima - Radioaktive Kontamination und die Lebensmittelkette

Quellfoto-Cover: shopify.com

Empfohlen
Eine Frage, die immer auf der Tagesordnung steht und immer Aufmerksamkeit hervorruft, ist, was Krebs verursachen kann oder nicht, da seine Behandlung fast immer Anfälle verursacht. Nun könnte die kürzlich in der Zeitschrift Cancer Research veröffentlichte Studie einige Essgewohnheiten verändern : Emulgatoren in Lebensmitteln können Darmkrebs verursachen. Emul
Wussten Sie, dass Papier aus dem gesamten Universum des Mülls am meisten im Müll ist ? Diese Daten wurden durch eine Umfrage der US-Umweltschutzbehörde ans Licht gebracht. Nur die Hälfte des gesamten Papiers wird recycelt , das andere wird auf Deponien entsorgt und langsam abgebaut . Dann müssen wir unser Gewissen auf die kleinen Papiertücher legen, die nur einmal weggeworfen werden und immer viel Abfall produzieren. Kann
Heutzutage ist es sehr leicht, dieses Gewürz in den Supermärkten zu finden, aber nur Indonesien, wo der Samen entsteht, hatte lange Zeit das Privileg, dieses köstliche und gesunde Gewürz einfach und weit verbreitet zu haben. Zum Glück ist Muskat jetzt Teil der Ernährung vieler Menschen, was in der Praxis beweist, wie viel es für die Gesundheit tun kann. Muska
Paris möchte eine Gartenstadt werden. Dank eines neuen Gesetzes kann der Bürger die Erlaubnis einholen, überall dort, wo er will, zu kultivieren und damit alles grüner zu gestalten, was aus Platzmangel nicht immer möglich ist. Die Pariser werden in der Lage sein, ein Stück öffentliches Land zu erwerben, um Gärten, Gärten zu machen, Pflanzen zu pflegen, Nahrung, Blumen und Bäume anzubauen. Die Gene
Rückenschmerzen sind eine der Schmerzen, die Menschen auf der ganzen Welt fühlen, oft ausgelöst durch sitzende Lebensweise , schlechte Haltung und sogar Stress . Laut Daten aus der Sozialversicherung sind Rückenschmerzen für etwa 160.000 Arbeitsgenehmigungen verantwortlich, die jährlich beantragt werden. Rück
Kickante, eine Crowdfunding-Plattform unter den kreativsten und beliebtesten des Landes, bietet nun ein unglaubliches Projekt, das Nachhaltigkeit mit Kunst verbindet : Es ist " Waters for Life: Ein fotografischer Bericht über die von Dämmen im Amazonas betroffenen Menschen ". Das von dem Fotografen Joka Madruga ins Leben gerufene Projekt zielt darauf ab, den meisten Menschen Zugang zu Bildern über den Kampf der traditionellen Völker in den Staudammgebieten der Wasserkraftwerke Belo Monte, Tapajós, Santo Antônio und Jirau zu verschaffen - und heftig umstritten - die sich in der Amazona