Alles Über Gesundes Leben!

Die Ernährungsstandards in verschiedenen Regionen des Landes sind zunehmend gleich

Gute Zeiten, wenn die ganze Familie am Tisch saß und das kleine Mahl zusammen aß, nicht wahr? Viele Lebensmittel wurden dort im Hausgarten gepflanzt und geerntet.

Denn diese Zeiten scheinen auch im Innern des Landes gegangen zu sein. Das Ernährungsverhalten von Populationen aus isolierten Regionen des Amazonas, des Mittleren Westens, des Nordostens und der Fischergemeinden vor der Küste von São Paulo ähnelt zunehmend dem der städtischen Bevölkerung im Rest Brasiliens.

Die Ernährung bestand aus Nahrungsmitteln von dem Ort, an dem die Bevölkerung lebt, wie Fisch und Maniokmehl, unter den Flussgemeinschaften des Amazonas . Aber diese natürlichen Nahrungsmittel begannen den Industrieländern Platz zu machen.

Die mehrjährige Forschungsarbeit wurde vom Zentrum für Kernenergie in der Landwirtschaft (Cena) und der Landwirtschaftsschule "Luiz de Queiroz" (Esalq) der Universität von São Paulo (USP) in Zusammenarbeit mit der (UFAC) und dem Bundesstaat Rio Grande do Norte (UERN), und die Ergebnisse wurden in den Fachzeitschriften Ökologie von Lebensmitteln und Ernährung und Umwelt, Entwicklung und Nachhaltigkeit veröffentlicht .

Laut Gabriela Bielefeld Nardoto, Professorin am UnB und einer der Autoren der Studien, deuten die Studiendaten darauf hin, dass es im ganzen Land eine Homogenisierung des Lebensmittelstandards gibt . Selbst mit der Isolation der ländlichen Bevölkerung haben sie es vorgezogen, Lebensmittel in Supermärkten zu kaufen, die verarbeitete und ultrakalte Lebensmittel enthalten .

Bielefeld begann im Jahr 2002 mit der Untersuchung der Ernährungsgewohnheiten brasilianischer Bevölkerungsgruppen anhand der Kohlenstoff- und Stickstoffisotopenzusammensetzung in Nagelproben sowie der Befragungen der Teilnehmer, in denen sie berichten mussten, was sie in den letzten 24 Stunden konsumiert hatten.

Die Ergebnisse zeigten, dass der Kohlenstoffgehalt von C4-Photosynthese-Pflanzen (wie Zuckerrohr, Mais und Weiden) in der Ernährung der Einwohner von Städten im Inneren von São Paulo und im Landesinneren von Pará fast gleich ist. Der Unterschied wurde bei Bewohnern kleiner ländlicher Gemeinden in Pará und Bewohnern der Hauptstadt Belém festgestellt.

Zwischen 2007 und 2010 begannen Forscher, die Unterschiede in den Ernährungsgewohnheiten zwischen städtischen und ländlichen Gebieten in anderen Regionen des Amazonasgebiets zu untersuchen und die Ernährungsmuster von Bevölkerungen aus verschiedenen Regionen des Landes zu vergleichen.

Isotopische Unterschiede in den Nägeln der Bewohner der Caiçaras-Gemeinschaften und des "Sertao" von Ubatuba wurden von den Forschern im Vergleich zu den Bewohnern der Klassen C und D von Piracicaba nicht gefunden. Dies zeigt, dass diese Bevölkerungen die Supermarkt-Diät bereits vollständig konsumieren und zusätzlich ihre Nahrungsmittelidentität durch das Eindringen von industrialisierten Nahrungsmitteln verlieren . Am meisten konsumiert sind gefrorenes Hähnchen, Kekse, Würstchen und alkoholfreie Getränke. Auf der anderen Seite haben Menschen, die in ländlichen Gebieten des Amazonas leben, eine stärkere Verbindung mit lokal produzierten Lebensmitteln.

Die Bevölkerungen, die von Strom und Transport profitieren, haben ein Nahrungsmuster, das dem der städtischen Bevölkerung ähnlicher ist. Es wurde auch das gleiche Muster unter den Sertanejas-Gemeinschaften im Nordosten, Küsten- und Stadtgebieten beobachtet.

Die brasilianische Ernährung basierte lange Zeit auf Nahrungsmitteln aus C3-photosynthetischen Pflanzen wie Reis und Bohnen. Aber jetzt sind es Lebensmittel aus C4-Pflanzen wie Mais und Sojabohnen. Diese sind nicht gesundheitsschädlich, können aber je nach Verarbeitung schädlich sein, was den Fett-, Salz- und Zuckergehalt erhöhen kann .

Ein weiteres Problem sind die Auswirkungen des Verlustes der Nahrungsidentität auf den Umweltschutz, die zu einer weniger engen Beziehung zwischen den Dorfbewohnern und der lokalen Landschaft führen können.

Es scheint, als wären wir was wir essen.

Besonders geeignet für Sie:

Gesundes Essen: Was die Regierung kann oder sollte für uns tun

Herausforderungen für gesundes Essen: die schlechten Essgewohnheiten der Brasilianer

Quelle: Fapesp

Empfohlen
Ein Wettbewerb bewegt das Kinder- und Jugendpublikum. " Ein Wunsch nach dem Planeten " ist ein internationaler Vorschlag, der von der Abteilung für öffentliche Information der Vereinten Nationen in Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation der Frankophonie (OIF) und dem Nachlass von Antoine de Saint-Exupéry organisiert wird. E
Es gibt Krankheiten, die zum Zittern führen, so beängstigend, dass sie es sind. Ob durch die Schwere, ob durch den Aspekt der Krankheit oder sogar durch beide, diese Übel rufen oft Angst, Abstoßung und viel Schmerz hervor. Einer von ihnen ist zum Beispiel die Hohlraum-Myiasis, im Volksmund als die Ferse der Passionsfrucht bekannt. Nu
Es gibt Neuigkeiten, die wir nicht müde werden zu geben - es ist eine Freude, allen erzählen zu können, dass es eine kleine japanische Stadt gibt , die bis zu 90% des gesamten Mülls recyceln kann. Diese Neuigkeiten habe ich in Muhimu gesehen und ich werde dir erzählen, was ich in dem Video gehört habe, das dort in Kamikatsu gefilmt wurde . Kami
Hunde sind in der Lage, den Unterschied zwischen einem Ausdruck von Glück aus einem von Wut , auf dem menschlichen Gesicht zu verstehen . Dies hat eine neue Studie des Biologen Corsin Müller von der Veterinärmedizinischen Universität in Wien an 11 Hunden durchgeführt, darunter Border Collie, Fox Terrier, Golden Retriever und Deutscher Schäferhund. Es i
An diesem Sonntag, wenn die Sonne an den Strand geht? Natürlich! Für diejenigen, die das Glück haben, in einer Strandstadt zu leben! Aber das Datum ist auch eine wichtige Erinnerung : Lasst uns auf unsere Gewässer aufpassen , wir werden alles sauber halten und die schönen Taten verbreiten. Hier ist wie: Eine Menge Leute gehen zum Strand und finden sich selbst zum König oder zur Königin, entweder weil sie einen skulpturalen Körper haben oder weil sie einen Bikini oder Markenstämme oder was auch immer haben. Dann de
Jedes Jahr haben etwa 25% der italienischen Zitrusproduktion keinen Platz auf dem Markt und werden verschwenderisch in Müll geworfen . Und wenn es mehr als 500.000 Tonnen Abfall pro Jahr gibt, die bei der Verarbeitung von Zitrusfrüchten anfallen, wer hätte gedacht, dass sich dieses Volumen in ein Material wie das ausgezeichnete Gewebe verwandeln könnte , das die Haut parfümiert ? Das