Alles Über Gesundes Leben!

Partnerschaft ermöglicht die Koproduktion von Bio-Produkten

In Brasilia gibt es eine grüne Spur .

In der Bundeshauptstadt, genauer gesagt in Sobradinho, ist die Eulen-Toca versteckt, eine Bio-Produktionsstätte agroökologischer Basis, die den Kern einer Gemeinschaft zur Unterstützung der Landwirtschaft (CSA) beherbergt. Jeder, der am Ort ankommt, nimmt etwas und wird mit großer Zuneigung empfangen.

Auf dem Gelände gibt es mehrere Blumenbeete, aus denen die Idee des CSA hervorgeht und das Konzept und die Handlung, Koproduzent dessen zu sein, was konsumiert wird, verbreitet. In diesem System arbeiten Hersteller und Verbraucher partnerschaftlich zusammen . Ersteres garantiert sein Einkommen durch die Aussaat einer nachhaltigen Produktion, und letzterer garantiert garantiert frische und pestizidfreie Produkte .

Laut dem Kairós-Institut ist der Preis für Bio-Produkte wegen der Zwischenhändler hoch. In der Toca der Eule sind die organischen nicht grüne Produkte gourmetizados, denn neben der Produktion ist der Gemüsegarten ein Labor, in dem Erfahrungen und Wissen ausgetauscht werden.

Sitzung der CSA-Gruppe

Die Landwirte Andrea und Fabio begannen, für ihren eigenen Verbrauch zu pflanzen, aber am Ende, die Produktion zu erweitern, die heute 22 Körbe mit 10 Produkten wöchentlich ist. Jeder Quoteninhaber zahlt durchschnittlich 241 USD pro Monat. Die Lieferung erfolgt wöchentlich, im Nordflügel, im Haus eines Verbrauchers.

Jeder, der am CSA beteiligt ist, glaubt, dass es möglich ist, ein Leben auf kooperative und gesündere Weise zu organisieren .

Organische Koproduktion kann von Ihnen und einer Gruppe durchgeführt werden, die ebenfalls an diese Idee glauben.

Lesen Sie auch:

DER ORGANISCHE EFFEKT: WAS PASSIERT, WENN WIR ORGANISCH NUR ESSEN?

WIE IST ZU ERKENNEN, OB LEBENSMITTEL ORGANISCH IST?

DIE FAMILIE, DIE 2.700 KG LEBENSMITTEL PRO JAHR PRO 370 M2 produziert

Quelle: Thegreenestpost

Empfohlen
Es war unerwartet und wahrscheinlich eine einmalige Gelegenheit. Jaimen Hudson filmte einen Film an der Küste von Esperance in Australien und filmte unabsichtlich das Zeugnis einer engen Begegnung zwischen den Walen und einem Mann. Jaimen wusste, dass sich die Wale in diesen Tagen der Küste nähern würden, aber er hatte nie daran gedacht, sie filmen zu können und ein bewegendes Video zu machen , das zeigt, wie wunderbar diese Meerestiere sind. Das
Es ist Zeit, die Fantasie und Kreativität in der Küche loszulassen . Ihre Kekse und Pasta werden nie wieder dieselben sein. Sie können sie individuell anpassen und einzigartig machen dank dieser speziellen Rollen, mit denen Sie den Teig einwickeln und auf verschiedene Arten dekorieren können. Die einfache und originelle Idee ist die polnische Designerin Zuzia Kozerska , die mit einer speziellen Ausrüstung ausgestattet wurde, die dank des Lasers die perfekte Formgebung der Holzrollen ermöglicht. So i
Stellen Sie sich einen Supermarkt vor, in dem es keine Joghurtbecher gibt, das Shampoo wird eine Gallone gekauft und das Gemüse wird nicht in Plastiktüten verkauft. Hier , um die Produkte zu kaufen, die Sie brauchen, um die Behälter nach Hause zu bringen und sie ohne Verpackung, Tasche oder Verpackung wiederzuverwenden , gehen Sie zum Mülleimer . Ja
Der Gebrauch von Schnullern und Flaschen war in der brasilianischen Gesellschaft schon immer sehr umstritten. Einige Eltern haben darin nie ein Problem gesehen, andere lassen ihre Kinder nicht an sie heran, und in einigen Fällen "entscheidet" das Kind, indem es zeigt, ob sie das neue Objekt mögen oder nicht.
In einer anderen Geschichte von Buru-Newssprechen wir über Hunde, die darauf trainiert wurden, Krebs zu erkennen . Haben die Katzen die gleiche Fähigkeit? Laut dem Bericht der Australierin Elizabeth Moore - deren Brustkrebs von ihrer Hauskatze Lucy entdeckt wurde - wäre die Antwort ja! Moores Geschichte zeigt die Kraft des Zufalls und wie sie unser Leben beeinflusst, viel mehr, als wir uns vorstellen können. Di
Großbritannien folgt dem Beispiel Frankreichs und anderer europäischer Länder und verspricht, die Zirkulation von Benzinfahrzeugen ab 2040 zu verbieten. Nachdem der französische Umweltminister Nicholas Hulot bis Juli 2040 seine Absicht erklärt hat, Benzin- und Dieselautos zu beenden, will das Vereinigte Königreich nun auch seinen Beitrag zur Bekämpfung des Problems der Luftverschmutzung leisten. Der b