Alles Über Gesundes Leben!

Fische sterben und sterben im Samarco-Schlamm im Rio Doce

In der vergangenen Woche kam es zu einer der größten Umweltkatastrophen in Brasilien, als der Staudamm von Mariana in Minas Gerais zerstört und ein Teil der Stadt überflutet wurde. Unglücklicherweise ging der Schlamm weiter, bis er den Staat Espírito Santo erreichte, der den gesamten Kanal des Rio Doce besetzte und dem Wasserleben, das dort lebt, eine wahrhafte Spur der Zerstörung hinterließ.

Die Bilder sind traurig. Fisch, Gold, Surubins, Pacus, Tucunarés, Perlhuhn und andere Arten sind ernsthaft von Samarco Bergbau Abfälle betroffen (in der Tat, die offizielle Bewertung der Mineralien und anderen Substanzen in den Schlamm enthalten für wann?), Und quälen sich an den Rändern des Flusses.

Experten schätzen, dass die Passage von Schlamm und Chemikalien die Menge an Sauerstoff in den Gewässern drastisch reduziert und Tausende von Fischen durch Ersticken zum Tod geführt hat .

Es ist bereits möglich, den Tod von einigen von ihnen in einigen Teilen von Rio Doce in einer Vision zu sehen, die die Zeugen bewegte. Einige von ihnen nahmen das Ereignis auf, andere trauerten um die Tragödie, die die einzige Quelle des Lebensunterhalts mehrerer Einwohner der Region schädigt, und eine andere, um zu versuchen, zu handeln und Fische zu retten.

"Als wir dort ankamen, sahen wir den Fisch an der Oberfläche würgen, und als wir näher kamen, konnten wir sehen, dass es nicht nur der größere Fisch war, sondern die Schnecken, die Garnelen versuchten, auf die sehr heißen Felsen zu klettern. Aber sie zogen es vor, nach oben zu gehen und in diesem Wasser zu bleiben, von dem ich nicht die geringste Ahnung habe, was drin ist ", sagte Fotograf Leonardo Merçon vom Instituto Retúgios.

Operation Noahs Arche

Inmitten der Tragödie beschlossen Fischer aus der Region, eine gemeinsame Anstrengung zu unternehmen, um die überlebenden Fische zu retten und sie zu sauberem Wasser zu transportieren.

Die Operation wurde "Noahs Arche" genannt, eine freiwillige Einsatzgruppe, um den Doc- Flussfisch zu retten, und andere, die auf der unaufhaltsamen Reise des "Schlamm-Tsunami", der gnadenlos hetzt, noch betroffen sein werden.

Der Verwalter José Francisco Silva de Abreu, Präsident von Apard (Verein der Fischer und Freunde von Rio Doce), der in Governador Valadares (MG) lebt, sprach zu diesem Thema. Abreu berichtete sehr gut, was mit den Fischen geschah, nachdem der Schlamm die Flüsse erreicht hatte: "Ja, es hat alles getötet."

"Ich unterstütze den Mutirão, um den Fisch zu übertragen. Wir waren überrascht, als der Schlamm hierher kam, er konnte sich nicht einmal vorbereiten ", sagt er." Wir sahen die Agonie der Fische zu Tode. Ich sage mit Zuversicht, dass es heute kein einziges Lebewesen mehr gibt. ", Schließt Abreu ab.

Samarco, das für die Katastrophe verantwortliche Bergwerk - einer der Verantwortlichen sagt es besser - sagte in einer Erklärung, dass "es die notwendigen Maßnahmen ergreifen wird, um die Auswirkungen zu identifizieren und zu mildern und den zuständigen Umweltbehörden Bericht zu erstatten."

Vor kurzem war Präsidentin Dilma Rousseff in Minas Gerais und Espírito Santo, um die Situation mit ihren eigenen Augen zu bewerten, und sagte, dass das Unternehmen eine Geldstrafe von 250 Millionen Reais für die Katastrophe erhalten wird.

Der Wert wird vom Nationalen Komitee zur Verteidigung von Territorien gegen Bergbau stark kritisiert, verantwortlich für die Begleitung von Familien, die seit 2013 mit der Bergbaugesellschaft gelitten haben (Tragödie angekündigt?).

"Die Geldbuße ist weniger als die Hälfte der Summe, die die Minenarbeiter für die Wahlkampagne im letzten Jahr gespendet haben", sagt die Sekretärin Katia Visentainer, basierend auf öffentlichen Daten zu den Wahlen 2014.

Der Bergmann wurde auch von den Behörden durchdrungen, um eine umfangreiche Aktion zu organisieren, um so viele Fische wie möglich zu retten.

Und dann sagen sie, dass die "Rettung" des Landes darin besteht, alles dem privaten Sektor zu überlassen. In Brasilien und in der Welt gibt es schlechte, gierige und korrupte Menschen in allen Bereichen der Gesellschaft. Wenn nur wir damit leiden, Revolte, aber dennoch ist es ein Problem des Menschen, der sich weigert, sich zu entwickeln. Leider sogar, wenn der Rest des Lebens auf dem Planeten für unsere Fehler zahlt.

Lesen Sie auch:

MENSCHLICHE UND UMWELTTRAGÖDIE IN MARIANA - MG

Fotoquelle: ultimosrefugios.org

Empfohlen
Heute wird der World Wetlands Day weltweit gefeiert . Am 2. Februar 1971 wurde die Ramsar-Konvention unterzeichnet, die den weltweiten Schutz dieser fragilen, sensiblen und strategischen Gebiete für den Erhalt der Biodiversität festschrieb. Diese Vormundschaft hat weltweit mehr als 100 Millionen Hektar erreicht, eine Zahl, die kürzlich aktualisiert wurde. D
Der Februar , der kürzeste Monat des Jahres, könnte eine Periode von weniger Bedauern , Jammern und allgemeinen Beschwerden sein . Wie wäre es mit dieser Idee, die von der Beschwerde Zurückhaltung Februar vorgeschlagen wurde ? Es ist wahr, dass die Beschwerden als langweilig auf Abruf gelten, aber auch diejenigen, die alles akzeptieren, ohne sich zu beschweren, tragen nicht dazu bei, den Zustand der Dinge zu ändern. In
Im Sommer mussten wir auf den epidemiologischen Ausbruch von Aedes aegypti achten . Jetzt, mit der Ankunft der Kälte, müssen wir uns vor H1N1 hüten. Der Herbst hat begonnen und die Sorge, die wir in dieser Trockenzeit und Umweltverschmutzung auch nehmen müssen. Der Temperaturabfall kann Krankheiten wie Influenza verursachen und zusätzlich die Häufigkeit von allergischen Erkrankungen und Sinusitis, Rhinitis und Otitis erhöhen. Es is
Fälle von Kleinkindern mit Mikrozephalie treten weiterhin in Brasilien auf. Es gibt keine genauen offiziellen Zahlen, die die Größe der Fälle von Tod und Krankenhausaufenthalt von Babys mit der Krankheit angeben. Es ist die Initiative von Müttern mikrokephaler Babys, dass informelle Aufzeichnungen über Unterstützungsgruppen in sozialen Netzwerken gemacht werden , die Mütter aus dem ganzen Land zusammenbringen. Eine d
Dass Haustiere eine zunehmend zentrale Rolle in unserem Leben spielen, wissen wir alle, was wir manchmal nicht erraten können, wie ihre Teilnahme in unserem täglichen Leben voranschreitet. Veja: In der Brinquedoteca des Instituts für Psychiatrie (IPq) der USP gibt es die Zeichnung eines Hundes mit der Warnung : "Wir sind in Therapie". I
Jede Generation hat eine Gruppe von Erwachsenen, die den jüngeren den guten alten Satz sagen: "Diese Kinder von heute wachsen zu schnell"! Für eine Weile war das ein sehr ruhiger Satz, sogar mit guter Laune. Die Dinge haben sich heute verändert. Die am 13. veröffentlichte nationale Haushaltsstichprobenerhebung 2014 (Pnad) ergab, dass mehr als 95, 4 Millionen Kinder über 10 Jahren täglich Zugang zum Internet haben . Das