Alles Über Gesundes Leben!

PITBULL - Charakter, Eigenschaften und wie man es erzieht

Pitbull, eine Hunderasse, die oft mit Aggression, Beißen und Kämpfen verbunden ist. Viele dieser Überzeugungen repräsentieren keine Realität über Rasse. Lass uns mehr über deinen Charakter herausfinden und alle wichtigen Dinge über Pitbull wissen.

Der Begriff PitBull bezieht sich auf den American Pit Bull Terrier, eine Rasse, die vom UKC ( United Kennel Club ) und der American Dog Breeders Association (ADBA) als solche anerkannt wird, viele andere Verbände schließen PitBull nicht in die Liste der Hunde ein.

PITBULL, URSPRUNG

Der aktuelle PitBull wäre eine Kreuzung zwischen dem Old English Terrier und der Old Bulldog, zwei englischen Rassen.

Es wird angenommen, dass PitBulls "Vorfahren" im Jahr 1800 in Europa als Arbeitshunde benutzt wurden, aber später wurden diese Hunde trainiert, um zu kämpfen, ein Zeitvertreib, den die Briten damals sehr liebten.

Der Begriff "Grube" im Englischen bedeutet richtig Arena, oder der Ort, an dem diese blutigen Kämpfe stattgefunden haben und die, wie wir wissen, leider noch nicht beendet sind, und weiterhin illegal, ein wenig überall auf der Welt.

Genau hier hat sich die Wahrnehmung dieser Hunde völlig verändert und sie sind fälschlicherweise mit einer vermessenen Gefahr des Tieres in Verbindung gebracht worden.

Zwischen den 1980er und 1990er Jahren wurden in den Vereinigten Staaten spezielle Gesetze entworfen, die es Familien verbieten, Pitbulls wegen ihrer "intrinsisch aggressiven und gefährlichen Natur" zu züchten. Während dieser Zeit sollten die Beamten die Hunde von ihren Familien abholen, obwohl sie nie irgendwelche Anzeichen von Gefahr zeigten.

Seit vielen Jahren haben viele Pitbull-Besitzer und -Liebhaber Mühe, diese an einem Hund angebrachte Marke zu löschen.

PITBULL, DIE EIGENSCHAFTEN DES RENNENS

Der Pitbull ist ein mittelgroßer Hund, sehr stark, mit kompakten Muskeln und sehr stolz, agil und schnell. Seine Struktur ist etwas quadratisch, sein Kopf ist keilförmig, und auf seinem Gesicht ist sein gut entwickelter Kiefer, der auf einem starken Hals ruht. Die Augen sind rund und die Ohren sind meist nicht sehr lang, leider werden sie oft geschnitten. Der Mantel kann verschiedene Farben haben, aber immer sehr kompakt, rauh und kurzhaarig.

Der Pitbull hat bei den Männchen normalerweise eine Körpergröße zwischen 46 und 54 cm und bei den Weibchen zwischen 41 und 51 cm. Das Gewicht schwankt jedoch zwischen 16 und 27 kg für Männer und zwischen 13, 5 und 23 kg für Frauen.

Kurz gesagt, das sind die Eigenschaften von Pitbull:

  • Durchschnittliche Größe
  • Stark
  • Muskulös
  • Stolze Porte
  • Quadratische Struktur
  • Gut entwickelter Kiefer
  • Starker Hals
  • Lange Ohren, die oft geschnitten werden
  • Kompakt und dicker Mantel in verschiedenen Farben
  • Höhe zwischen 46 und 54 cm bei Männchen, zwischen 41 und 51 cm bei Weibchen
  • Gewicht zwischen 16 und 27 kg für Männer und zwischen 13, 5 und 23 kg für Frauen.

DER PITBULL-CHARAKTER

Wie wir bereits gesagt haben, ist die Tatsache, dass Pibtull aggressiv ist, eine Gemeinsamkeit, um entmystifiziert zu werden. Die Hunde dieser Rasse in emotional stabilen und liebevollen Umgebungen haben die Möglichkeit, ihre wahre Liebe und Zuneigung, sowie die anderen Hunde zu entwickeln. Wenn Pitbull gezwungen ist, in einer gewalttätigen Umgebung zu leben, wird er natürlich eher geneigt sein, das zu wiederholen, was er sieht, und so Aggression entwickeln (das gilt natürlich auch für andere Hunderassen).

Wenn wir von Pitbulls hören, die Leute angreifen, passiert in den meisten Fällen, dass die Aggressivität durch den Besitzer motiviert wurde, der ihn vielleicht als Wachhund hatte und ihn dafür trainierte (später könnte die Situation außer Kontrolle geraten sein).

Der PitBull ist wirklich ein tapferer Hund, der dem Besitzer gegenüber loyal ist und, wenn er seit dem Welpen gut ausgebildet ist, in einer für ihn geeigneten Umgebung lebt und seinen Bedürfnissen entspricht, sich auch als Familienhund eignet, perfekt für Kinder.

Trotz seines Ruhms gibt es sogar solche, die Pitbull für die Haustier-Therapie verwenden, um zum Beispiel Menschen mit Autismus zu helfen (dies geschieht besonders in den Vereinigten Staaten).

Es ist eine Rasse, die physischen und psychischen Belastungen gut standhalten kann, sie ist sehr intelligent, aber ein wenig "hardheaded".

Kurz gesagt, Pitbull ist:

  • Süß
  • Zärtlich
  • Treu
  • Mutig
  • Stark
  • Widerstehen Sie körperlichem und geistigem Stress
  • Intelligent
  • Ein bisschen stur

Pitbull-Erkrankungen

Pitbull ist kein Hund, der sehr anfällig für bestimmte Krankheiten ist und genießt aufgrund seiner körperlichen Verfassung eine ausgezeichnete Gesundheit.

Es ist jedoch gut, alle Routinekontrollen und Prophylaxe gegen Zecken oder Flöhe zu unterziehen. Auch bei Herz-Lungen-Problemen (Filariose) ist Vorsorge zu treffen.

Darüber hinaus können sie Gras-Allergie, Hüftdysplasie und erbliche Katarakte haben.

Pitbull, wie man sich kümmert

Der Pitbull ist ein Hund, der möglicherweise nicht für Menschen geeignet ist, die noch nie einen Hund hatten. Es ist ein Hund, der von früh an erzogen werden muss und jemanden braucht, der ihm Zeit gibt, auszugehen, zu rennen und draußen zu spielen.

Er ist ein sehr muskulöser und kräftiger Hund, der seine Energie freisetzen muss und deshalb nicht gerne in den vier Wänden des Hauses ist.

Angesichts Ihrer starken Körperlichkeit braucht es nicht viel Pflege, aber vielleicht eine ausgewogene Ernährung, die immer besser mit Ihrem Tierarzt des Vertrauens zu etablieren ist, um Ernährungsdefizite bei diesem Tier zu vermeiden oder Sie anderweitig fett zu machen zu viel. Pitbulls in der Regel neigen dazu, mit der Nahrung zu übertreffen und somit an Gewicht zunehmen und sich bestimmten Krankheiten auszusetzen.

Da es sich um einen kurzhaarigen Hund handelt, kann er nur von Zeit zu Zeit gewaschen und gebürstet werden.

Pitbulls müssen Zeit mit dem Besitzer verbringen, den er sehr mag, also vermeiden Sie, ein Tier davon zu haben, wenn Sie nicht die Gelegenheit haben, Ihre Aufmerksamkeit darauf zu richten.

PITBULL, WIE MAN ANHÄNGT

Auch wenn es Ihr Traum ist, einen Pitbull zu haben, empfehlen wir, dass Sie es nicht kaufen, sondern es übernehmen. Es wird oft fälschlicherweise angenommen, dass ein reinrassiger Hund nicht adoptiert werden kann. Dies ist nicht der Fall, da es mehrere Gründe gibt, warum Menschen diese und andere verlassene Hunde verlassen.

PITBULL, DIE MEINUNG DES VETERINÄRS

Wir haben Patrizia Sauria, eine Tierärztin, gebeten, uns einige nützliche Tipps für die Pflege eines Pitbull zu geben. Hier ist, was sie gesagt hat:

"Wenn es darum geht, über Pitbull zu sprechen, ist es nicht unüblich, die Idee des" gefährlichen Hundes "zu entwickeln, ein bisschen wegen der Schlagzeilen in den Rassen, ein bisschen (und vor allem) darüber, wie Medien behandeln Fälle. Aber sind sie wirklich Hunde "Killer", wenn der Ruhm ihnen folgt? Der Pitbull ist ein sehr intelligenter Hund, manchmal stur und konkurrenzfähig, aber er ist auch sehr sympathisch mit dem Mann, sensibel und geduldig mit den Kindern; hat eine beträchtliche physische und psychische Ausdauer, und deshalb wird es auch in der Tier-Therapie verwendet (und wenn es nicht so ausgewogen wäre wie ein Hund, wäre es unmöglich, es zu benutzen). Ihr starker Charakter ist auf die Jahre der Auswahl und den Gebrauch davon zurückzuführen: Sie wurden als Kampfhunde eingesetzt. "

JEDER KANN EIN PITBULL HABEN?

"Der entscheidende Punkt ist immer der gleiche: wie bestimmte Menschen mit bestimmten Arten von Hunden umgehen können. Es ist entscheidend, wenn man sich entscheidet, ein Tier zu adoptieren, seine Eigenschaften und Bedürfnisse zu kennen, besonders für einige Rassen, wie im Fall von Pitbull; Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund auf die bestmögliche Art und Weise erziehen können, jedoch immer unter Achtung ihrer Natur.

Im Falle dieser Rasse müssen Sie Handgelenk haben und von Welpen beginnen, um Konkurrenz und Aggression nicht anzuregen; Die Sozialisation ist auch wichtig, seit klein, mit Menschen, aber auch mit anderen Hunden. Hunde dieser Art werden leider oft als Wachhunde gehalten, so ist es nur natürlich, dass sie ein gewisses Misstrauen gegenüber Fremden haben, aber die Aggressivität, die sich manifestieren kann, ist auf die Arbeit zurückzuführen, die getan wurde, zu der der Hund gelehrt wurde um ihr Territorium zu verteidigen.

Es sollte mehr und mehr betont werden, dass der Pitbull selbst kein aggressiver Hund ist, die Gefahr liegt nur in den Händen des Besitzers; Viele Male werden sie leider ausgewählt und trainiert, aggressiv zu sein. Sie sind nicht aggressiver als andere Hunde, ein Yorkshire könnte viel aggressiver sein, aber natürlich ist der Pitbull-Biss sehr gefährlich.

Sie sind daher zuverlässige Tiere, aber sie sind sicherlich nicht für alle Arten von Menschen geeignet (und natürlich für den Hund selbst). Daher stellen Hunde, die für die Familie geeignet sind, wie wir bereits erwähnt haben, keine Gefahr dar, selbst für Kinder, tatsächlich erleiden Pitbulls oft Schwanzschlepper, Ohren, steigen von ihrem Rücken ab, ohne sogar zu bellen, aber es ist Ich muss immer aufpassen und die Kinder erziehen, um das Tier zu respektieren. "

Was braucht ein Pitbull?

"Es ist ein Hund, der gerne in direktem Kontakt mit seinem Besitzer bleibt, aber das bedeutet nicht immer an den vier Wänden des Hauses: Er muss sich bewegen, spielen, draußen gehen.

Es braucht keine besondere Pflege, sondern die grundlegenden für alle Rassen (Impfung, Prophylaxe von Flöhen und Zecken, Magen-Darm-Parasiten); Das Essen sollte ausgewogen sein und die tägliche Dosis sollte in mindestens 2 Mahlzeiten (morgens und abends) aufgeteilt werden. Es ist ein Hund, der dazu neigt, an Gewicht zuzunehmen, und es ist wichtig, Platz für deine körperliche Aktivität zu schaffen. "

PITBULL, VIDEOS

Um Ihnen einen Eindruck davon zu vermitteln, was es bedeutet, mit einem Pitbull zu leben, können Sie sich diese Videos ansehen, in denen Sie einen süßen und nichts aggressiven Hund entdecken, wie viele glauben. Sie sind auch toll mit Kindern:

Wir erinnern uns immer daran, dass ein Hund kein Spielzeug ist und Pflege und Aufmerksamkeit braucht. Dies gilt umso mehr für den Pitbull, der die Pflege seines Besitzers, lange Läufe und Spaziergänge im Freien und jemanden, der auf seine Ernährung achtet, braucht.

Empfohlen
Zu jeder Zeit kann das indigene Guarani-Dorf Tekoa Itakupe wieder in Besitz genommen und buchstäblich aus seinem Lebensraum geworfen werden . Im Auftrag des Bundesgerichtshofs sollte die Einhaltung der Entscheidung des Landgerichts (TRF), die die Reintegration in der Region im Jaraguá Indigenous Land (TI) in São Paulo, die im ganzen Land als Jaraguá Peak bekannt ist, erfolgte, erfolgen sofort gemacht werden. Di
Gebackene Kartoffeln oder gefüllte Ofenkartoffeln sind ein typisch angelsächsisches Rezept . Die Rezepturvorbereitung hat mit der Verwendung verschiedener Zutaten von einem Land zum anderen abgenommen. Der Überlieferung nach sollen die Kartoffeln im Holzofen oder in der Kohle mit Salz und Butter gekocht werden. S
Der Johannisbrotbaum wurde in den letzten Jahren zunehmend konsumiert. Sein Ruhm kommt von einem Unternehmen, das auf Produkte spezialisiert ist, die mit dieser Zutat entwickelt wurden und für diejenigen hergestellt werden, die traditionelle Schokolade nicht essen können oder wollen. Johannisbrot kann ein ausgezeichneter Ersatz für Schokolade sein, da es voller Geschmack und Nährstoffe ist. Hi
Hier bei Buru-Newssprechen wir mehr als einmal über Zahnaufhellung. Wir sprachen über die Mikrokugeln, die in bleichenden Zahnpasten enthalten sind, die im Zahnfleisch von amerikanischen Patienten gefunden wurden, und die parodontale Probleme verursachen könnten. Wir sprachen über den zunehmenden Einsatz dieser Produkte durch Brasilianer, die die Nationale Sanitäre Überwachungsbehörde ( Anvisa ) dazu veranlasste, im Januar dieses Jahres einen Standard für den Kauf von Zahnbleichen auf Rezept zuzulassen . Aber j
Bacaba ist Oenocarpus bacaba , auch bekannt als Bacaba-Açu oder Bacaba-True, ist eine Pflanze, eine Palme, stammt aus dem Amazonasgebiet, kann aber auch im pazifischen Wald im Westen Kolumbiens gefunden werden. Es ist die Palme des zentralen Amazonas, die am meisten Früchte produziert. Ihre Trauben wiegen zwischen 3 und 4 kg und haben Früchte von jeweils etwa 3, 0 Gramm. S
In einer Zeit in Brasilien, wo viel über die Indianer und ihre Rechte diskutiert wird, über die Möglichkeiten des Aussterbens eines Volkes , das hier lange vor der Ankunft der portugiesischen Seefahrer in Brasilien war, ein Inder, geboren in der Stadt Tarauacá, Acre, im indigenen Land Carapanã Strand, genannt Joaquim Paulo de Lima Kaxinawá , wurde der erste indigene Vertreter des Landes, der in Linguistik an der Universität von Brasilia (UnB) promoviert wurde, nachdem er seine These verteidigt hatte: "Für eine Grammatik der Zunge Kuin ". Die Th