Alles Über Gesundes Leben!

Kontroverse Kelly Slater: Haie und Surfer - Was tun mit Reunion Islands?

Jeder las die empörte Aussage des Surfweltmeisters Kelly Slater, der sich für das "ernsthafte Abschlachten" von Haien auf der Insel La Réunion eingesetzt hat (lies die Nachricht hier, falls du sie noch nicht gelesen hast). Der Vorschlag verursachte natürlich Kontroversen, und unzählige andere empörte Aussagen gegen Kelly bevölkerten den Äther. Aber was weißt du wirklich darüber?

Laut Kelly sind seit 2011 20 Surfer in der Gegend getötet worden und viele sind tödlich verlaufen.

Diesmal war der Bodyboarder Alexandre Naussac das Opfer, aber seit 2011, als sie mit Angriffen mehr folgten, ist niemand anderer sicher. Auch Elio, ein 13-jähriger Junge, starb dort im Maul eines Hais.

Kalt denkend, scheint es mir, dass sich Kelly über die Gefährlichkeit in diesem Beruf, die mangelnde Unterstützung seitens der Behörden, lebensbedrohlich (es ist alles echt) beschwert . Auch, dass die Reunion-Inseln solche überschüssigen Bullenhaie haben (oder wären sie Flachkopfhaie?) Durch ein vom Menschen geschaffenes Umweltungleichgewicht .

Die Rate der Angriffe auf Reunion ist sehr hoch für den kleinen Raum, den sie haben, und extrem ungleich mit den 0 Angriffen, die auf Mauritius nebenan stattfinden.

An einigen der bevölkerungsreichsten Strände hat die lokale Macht Schutz gegen Haie geschaffen, aber es scheint, dass es noch keine Netze an den Stränden von guten Wellen gab, oder zumindest nicht in den besten Wellen, wo sie vorkommen, einschließlich, internationale Meisterschaften .

Übrigens gibt es bereits ein Regierungsprogramm zum kontrollierten Töten dieser Art von Hai auf den Reunion-Inseln (in diesem Programm werden 100 erwachsene Personen pro Jahr geschlachtet), das aggressivste in diesem Teil der Welt und, wie mir scheint, Kellys Anziehungskraft dass ein besserer Plan in die Tat umgesetzt wird, weil bis jetzt alles, was getan wurde, denjenigen, die die Meere betreten, keine Sicherheit gibt .

Die Gründe, auf die Kelly Slater hingewiesen hat

Für Kelly ist auf den Inseln von La Réunion ein Bevölkerungsungleichgewicht zwischen marinen Arten zu beobachten, und es scheint, dass sich Bullenhaie dort, wo das Meer schlammiger ist, in größerer Tiefe vermehren (als in der Mauritius zum Beispiel). Und es ist möglich, dass er recht hat.

Aber in einem Interview mit dem Stab Magazine sprach Kelly auch die Frage an, dass ein Grund für die Überfischung in der Region sein könnte, indem die verfügbaren Nahrungsmittel in der Tiefe entfernt würden und Haie sich der Küste auf der Suche nach Nahrung nähern würden. Und hier, an diesem Punkt, wird auch der Surfweltmeister Recht haben.

Aber am Ende behauptet nicht nur Kelly, die bekannteste. Aus den Nachrichten kann man sehen, dass die Gemeinde von La Réunion sich Sorgen macht und sich schließlich doch beschwert .

Auf der Suche nach Lösungen

Die Diskussion wird umfangreich sein, da es sich um das Abschlachten der Populationskontrolle für wilde Tiere handelt, die letztendlich mit den menschlichen Populationen kollidieren, weil sie die gleichen Räume oder Regionen angrenzen, die an die Ökosysteme angrenzen.

"Territoriale" Konflikte zwischen Tieren (und wir, die Menschen, gehören zu diesem Bereich) sind normalerweise blutig. Woran wir denken müssen, sind die Ursachen dieser Konflikte, die sie erzeugt haben und die beste Lösung suchen (palliativ, weil die Grenzkonfrontation bereits existiert, effektiv).

Im Falle der Reunion-Haie geht es im Konflikt darum, sichere Produkte zu schaffen , bei denen Badegäste und Surfer auf den Wellen sein können, und vielleicht eine ernsthafte Studie, die die wahren Ursachen für den Anstieg des Bullenhais und den Rückgang anderer Arten zeigt.

Der Hai und das Aussterben der Arten

Haie sind unfreundlich zu den meisten Menschen - sie sind groß, mit vielen Zähnen, viel Kraft und Fleischfressern - aber trotzdem müssen wir über die Risiken nachdenken, die ihr Aussterben auf den Planeten bringen wird.

Haie sind große Ozeandampfer. Selbst wenn Sie die Biologie nicht verstehen, werden Sie sicher feststellen, dass diese Tiere eine wichtige Rolle im Gleichgewicht der aquatischen Ökosysteme spielen.

Wie ich oben gesagt habe, habe ich Zweifel, welche Arten von Haien auf den Reunion-Inseln im Überfluss vorhanden sind: ob der Bulle oder der Flachkopf. Sie sind physisch ähnlich, beide segeln in seichten Gewässern, kommen in die Flüsse, wo sie brüten (weil sie den niedrigen Salzgehalt nicht beeinflussen). Schließlich ist das Problem, dass einige der Bullen ( Cacharias taurus ) bereits an einigen Stellen verwundbar und sogar vom Aussterben bedroht sind, und andere, Kopfbohrer ( Cacharhinus leucas ), haben diese Probleme jedoch noch nicht, ist die aggressivste, ziemlich gefährlich für den Menschen und reichlich vorhanden auch an unserer brasilianischen Küste, von Süden nach Norden.

Nun denke mir, was ich mit den Haien und all denen machen soll, die auf den Reunion Inseln surfen? Ja, weil Kritik einfach ist, ist es schwierig, ein kohärentes Projekt zu entwerfen, oder?

Wie können wir eine Umwelt, die wir Menschen bereits degradieren, auf einen fast unumkehrbaren Punkt ausgleichen? Nun, darum geht es!

Besonders geeignet für Sie:

ECUADOR SCHAFFT EINE MARINE SANCTUARY FÜR GALAPAGOS SHARKS

ISHARKWIN: DIE FAO-SOFTWARE, DIE DIE HAIFE SPART

MANN X SHARK. Und die FAO setzt ihren Kampf zur Erhaltung der Fische fort

Empfohlen
Sie mögen etwas veraltet sein, aber man kann nicht leugnen, dass sie seit vielen Jahren Geschichte geschrieben haben, und sie können immer noch sehr nützlich sein: CDs. Hast du darüber nachgedacht, wie viele Dinge du damit machen kannst, nützlich, Am besten recycelbar? Folge zehn Basteltipps mit CDs unten. 1.
Resilienz ist die Fähigkeit, auf positive Weise mit Widrigkeiten umzugehen und die Ressourcen, die in uns sind, zu kultivieren. Der Begriff Resilienz kann beispielsweise als Willenskraft verstanden werden, die es uns ermöglicht, in einer schwierigen Situation aufzustehen und zu reagieren . Resiliente Menschen werden immer durch eine Krise verstärkt. N
Das Projekt, in Concha Acústica in Niterói , der Metropolregion von Rio de Janeiro, ein Zuhause der Zukunft zu schaffen , hat für die Bevölkerung 1.700 Vorschläge von Menschen erhalten, die die Website " We Live Tomorrow " aufgerufen haben. Sie haben noch Zeit, Ihren Vorschlag einzureichen und um Belohnungen zu kämpfen . Die
Hibiscus sabdariffa ist hier in Brasilien als Essig, Sauermehl, Sauerteig, saure Okra, rosa Okra, violette Okra, Roselia bekannt - ein Strauch, der je nach Region ausdauernd oder halbjährlich sein kann, aus der Ferne (Asien oder Afrika), nicht sicher) und sehr verbreitet in unseren Bereichen. Von den Knöpfen dieses Hibiskus stammt der berühmte Hibiskustee mit vielen medizinischen Anwendungen. E
Die Olympischen Spiele haben seit jeher viele Unterschiede markiert: ethnische, kulturelle, geschlechtsspezifische und generationelle. In diesem Jahr beträgt das Durchschnittsalter der Athleten 26 Jahre , aber der Altersunterschied zwischen der jüngsten Athletin, der Schwimmerin Gaurika Singh, 13, und der älteren Athletin, der Reiterin Julie Brougham, 62, beträgt 49 Jahre! Ge
Kolumbien, Indonesien, Malaysia und Mexiko haben sich in Brasilien widergespiegelt, um die globale Erwärmung zu bekämpfen . Auf der COP 20 Konferenz der Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) stellten sie ihre Referenzwerte für Waldemissionen (FREL ) im ursprünglichen Englisch vor. Was m